PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was bleibt übrig?



braunkohle
06.02.2005, 18:25
Habe eine für mich wichtige Frage:

Welcher Betrag bleibt meiner Frau und mir bei einer Insolvenz?

Welche Kosten muß ich damit begleichen?

Miete?, Strom?, Telefon?, Versicherungen?, Lebensunterhalt?

Wir sind Rentner und erhalten:

Meine Frau € 704,- von der BFA, Ich € 1.570 ,- und eine Betriebsrente von
€ 425,-. Meine Monatliche Belastung z.Zt. € 2400,-

Der Rest reicht nicht zum Leben, aber zum Sterben.

Danke für Infos Gruß Braunkohle

komo
06.02.2005, 18:32
Kommt drauf an, wer von Euch in Insolvenz geht, Du, Deine Frau oder beide ??

Du musst alle Kosten aus dem Geld bezahlen, was unpfändbar ist.

komo

TheEl
06.02.2005, 18:45
... Meine Frau € 704,- von der BFA, Ich € 1.570 ,- und eine Betriebsrente von
€ 425,-. Meine Monatliche Belastung z.Zt. € 2400,- ..


Vermutlich haben Sie keine gesetzlichen Unterhaltspflichten gegenüber dritter Personen wie Kinderchen, Eltern und so. ?

Ganz grob mal gerechnet:

Bei Ihrer Frau ist nichts pfändbar, selbst wenn ebenso verschuldet und insolvenzreif, sie liegt mit 704,. Euro weiter unter der Pfändungsfreigrenze.

Bei Ihnen hingegen kommt’s drauf an, im übelsten Fall (Zusammenrechnung beider Renten sowie Nichtberücksichtigung Ihrer Frau wegen angemessenen eigenem Einkommen) könnten gem. Lohnpfändungstabelle bei rund 1.995,- Euro Nettorente rund 742,- Euro monatlich pfändbar ein.

Zusammen hätten Sie dann 1.253,- Euro plus 704,- Euro = 1957,- Euro unpfändbares Einkommen von dem das Leben zu finanzieren wäre.

So in etwa

braunkohle
07.02.2005, 10:03
Danke für die Antwort.

Habe Angst vor der Zukunft. Was muß ich tun, um diesen Schuldenberg
abzubauen. War noch nie in einer solchen Lage.
Ich kann warten, bis das Konto gespert wird.
Mahnbescheide habe ich noch keine.
Sehe aber den finanziellen Zusammenbruch auf mich zukommen.
Welche Aktivitäten muß ich einleiten?

Danke für den Rat, von welcher Seite auch immer. Braunkohle

Bela
07.02.2005, 10:07
Dann gib uns mal ein paar mehr Infos. Wer hat die Schulden? Wie hoch sind die Schulden? Wie alt seid Ihr? etc......

DeutschlandAG(Real!!!!)
07.02.2005, 10:15
Nun, da kann einiges gepfändet werden, ob mit oder ohne Insolvenz. Unterhaltsberechtigte erhöhen die Pfändungsgrenze, und wenn Sie keine Kinder haben, könnten Sie vielleicht ein oder zwei aus dem Ausland adoptieren. Alter spielt da ja anscheinend keine Rolle, Kanzler Schröter hat es ja vorgemacht (allerdings nicht wegen der Schulden).

Für unredliche Schuldner gibt es bei "fiktiven Adoptionen" viele Gestaltungsspielräume! Agenturen besonders in Südamerika und Osteuropa sind da sehr flexibel! Nur, man daß sich dabei nicht erwischen lassen!

braunkohle
07.02.2005, 10:15
Vermutlich haben Sie keine gesetzlichen Unterhaltspflichten gegenüber dritter Personen wie Kinderchen, Eltern und so. ?


Nein, wir sind selber schon 64 bzw 68 Jahre alt. Und deshalb tun wir uns so schwer, den richtigen Weg zu finden, um aus diese Misere herauszukommen.
Bei einer Schuldnerberatung war ich schon. Die Informationen sind so unklar,
hier eine Proschüre, da steht alles Wissenswerte. Um eine kongrete Auskunft
zu erhalten, muß bis 6 Monate gewartet werden. Ist sehr unbefriedigend.
Nochmal die Bitte: Was soll ich tun? Rechtsanwalt kostet Geld. Ist das der richtig Weg?
Danke für Info. Braunkohle


Ganz grob mal gerechnet:

Bei Ihrer Frau ist nichts pfändbar, selbst wenn ebenso verschuldet und insolvenzreif, sie liegt mit 704,. Euro weiter unter der Pfändungsfreigrenze.

Bei Ihnen hingegen kommt’s drauf an, im übelsten Fall (Zusammenrechnung beider Renten sowie Nichtberücksichtigung Ihrer Frau wegen angemessenen eigenem Einkommen) könnten gem. Lohnpfändungstabelle bei rund 1.995,- Euro Nettorente rund 742,- Euro monatlich pfändbar ein.

Zusammen hätten Sie dann 1.253,- Euro plus 704,- Euro = 1957,- Euro unpfändbares Einkommen von dem das Leben zu finanzieren wäre.

So in etwa[/QUOTE]

Unregstriert
07.02.2005, 10:38
>Um eine konkrete Auskunft
>zu erhalten, muß bis 6 Monate gewartet werden. Ist sehr unbefriedigend.
>Nochmal die Bitte: Was soll ich tun? Rechtsanwalt kostet Geld. Ist das der >richtig Weg?


Schuldnerberatungsstellen sind im Moment leider so überlastet, dass eine Wartezeit von 6 Monaten schon "fast" normal ist. Hier im Forum findet ihr weitere Schuldnerberatungsstellen bei euch "vor Ort".

Wie Bela schon geschrieben hat: wie hoch sind die Schulden? Wenn ihr übersehen könnt, dass ihr es nicht schafft, diese in 6 Jahren abzuzahlen: ab in die Inso (schon alleine deswegen, um RUHE in euer Leben zu bringen, ohne dass alle paar Tage ein Gerichtsvollzieher etc. vor eurer Türe steht).

Vielleicht sind die Schulden ja gar nicht "so hoch", so dass ihr evtl. Vergleiche schließen könnt mit den Gläubigern, aber: wie gesagt: Da müssen mehr Informationen her (natürlich "etwas" verschlüsselt!)

komo
07.02.2005, 10:50
Wenn Du keine Auskunft darüber gibst, wer die Schulden hat, kann Dir auch niemand die Frage beantworten, wie hoch der pfändungsfreie Betrag ist, und ob Du und/oder Deine Frau in die Inso sollten oder einen anderen Weg gehen sollten !!

Wieviel bezahlt Ihr für Schulden und Tilgung, bzw. wer von Euch.........

Wie hoch sind die Schulden, bei wem, wie alt usw..


komo

braunkohle
07.02.2005, 11:26
Dann gib uns mal ein paar mehr Infos. Wer hat die Schulden? Wie hoch sind die Schulden? Wie alt seid Ihr? etc......

Danke Bela für das Angebot.

Hier meine Infos:

1. Die Schulden sind zum großen Teil bei den Banken und deshalb durften beide unterschreiben.
2. Bank A 24.000,- Kredit Bel. 382,-/Mon.
Bank B 10.000,- Kredit Bel. 248,-/Mon.
Bank C 19.000,- Kredit Bel. 256,-/Mon.
Bank D 4.000,- Bauspasdarlehen Bel. 90,-/Mon.
Bank E 2.000,- Kredit Bel. 90,-/Mon.
3. Weitere Verpflichtungen in Höhe von 6.000,- mit einer Bel. von 450,-/Mon.
Zusammen sind es ca. 60.000,-. Unser Einkommen ist genannt.
Meine Frau ist 68 Jahre alt und ich 64 Jahre. Bis zum 11.Januar 2005 hatte ich
einen Nebenjob und einen Zuverdienst von € 400,-/Mon.
Bis dahin war die Welt für uns noch in Ordnung. Jetzt - Siehe oben.
Danke und Gruß von "braunkohle".

komo
07.02.2005, 11:37
Nun fehlt nur noch eine wichtige Info:

habt Ihr Werte, die pfändbar sind, z.B. Briefmarkensammlung, Auto, wertvolles Inventar, LV usw.

komo

Bela
07.02.2005, 11:43
oder Haus und Wohnung.........

braunkohle
07.02.2005, 12:33
oder Haus und Wohnung.........

An Vermögenswerte haben wir nicht viel. Es ist etwas Schmuck vorhanden.
Im Pfandhaus erhalte ich dafür € 1.000,- Kredit.
Ein Auto habe ich auf Leasingbasis. (MA der DB-AG gewesen) Billiger Autofahren geht nicht.
Haus und Eigentumswohnung nicht vorhanden. Nur ein Fond für DM 100.000,-
gekauft und heute noch eine Belastung von € 19.000,- zum bezahlen. Verkauf
ist so gut wie unmöglich. € 1.000,- wollte man dafür geben!
Es handelt sich um den KapHag 50 Fond. Ist in Berlin 1997 an der
Friedrichstraße erbaut. Ein Objekt für 180 Millionen. Steht zu 70 % leer. Was nutzt ein solches Objekt? Im nachhinein sind alle schlauer und sagen: Warum
hast Du so gehandelt?
Wohnungseinrichtung ohne Besonderheiten. Briefmarken sind schon verkauft,
Münzen im Nennwert von € 500,- vorhanden. Das ist alles. Ach nein, Gesundheit, mein höchstes Gut. Bin Dankbar dafür. Auch meine Frau ist noch
gesund.
Danke für alle Tips, die uns weiterhelfen. "Braunkohle".

schilf
07.02.2005, 12:41
Hallo bruankohle,

da Ihre Bonität ja wohl immer noch einwandfrei ist, könnte man sich auch über eine Umschuldung gedanken machen. 60TEUR Bankkredit 60 Mon. Laufzeit kosten etwas mehr als 1000 EUR im Monat plus evtl. Restschuldversicherung. Das sind zwar 250 EUR mehr als bei Insolvenz, aber die SCHUFA bleibt sauber und man geät nicht ins Licht der Öffentlichkeit. Zumindest eine Alternative über die es scih lohnt nachzudenken.

braunkohle
07.02.2005, 13:27
Danke Schilf für den Tip.

Ja, Umschulden würde ich gerne.

Habe sicher schon 10 Banken danach gefragt. Aber keine hatte

mir Hoffnungen gemacht. Auch für eine Adresse wäre ich dankbar.

Meine Email-Adresse: werben@online.de

Danke "Braunkohle"

braunkohle
12.02.2005, 12:16
oder Haus und Wohnung.........

Guten Tag, Bela,

Habe alle Info`s mitgeteilt,aber keine Antwort erhalten.

Bitte um Info. Danke für die Mühe. Ich wünsche niemandem

diese Ungewissheit, diese Angst vor der Zukunft.

Gruß aus Berlin "braunkohle".

Bela
12.02.2005, 12:34
Sorry. Habe ich wohl überlesen. Tja. Also ich würde bei der Konstellation und eurem Alter einmal zur Schuldnerberatung gehen und versuchen mit denen einen Plan zu schmieden. Eine Umschuldung wäre natürlich schön aber wenn da keine Sicherheiten sind sehe ich schwarz. Wenn man Geld für Vergleiche hätte würde ich diesen Weg gehe oder sogar versuchen einen Forderungsverzicht zu verhandeln. Das wird natürlich schwierig weil Ihr ja immer noch brav bezahlt und eine saubere Schufa habt. Wobei euer Alter sicher ein gewichtiger Faktor ist. Wer von euch in die Inso geht hast Du leider bis jetzt noch nicht gesagt? Ich würde fast sagen, ab in die Inso euch wird sicher mehr Geld zum Leben bleiben wie jetzt!

hausfrau
08.03.2005, 20:47
Danke für Deine tröstende Worte.
Da wir bisher ohne RA, Gericht, Sozialamt u.a. durchs Leben kamen,
ist für uns der Schritt in die INSO wie ein Buch mit 7 Siegeln!
Was können wir tun? Wie sind die Schritte zu gehen? Wir wollen
ja auch nicht von einem Fettnapf in den anderen treten.
Wenn man die div. Berichte in den verschiedenen Foren ließt, kann einem Angst und Bange werden.

Es grüßt ganz herzlich die "hausfrau"

fit-for-future
08.03.2005, 20:57
bist du auch die braunkohle @ hausfrau?