PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Spenden und Bareinzahlung



Linda
30.12.2004, 21:19
Hi zusammen,

mal eine blöde Frage: wenn ich kein Konto habe, aber trotzdem spenden möchte z. B. für die Killerwellenopfer, muß ich bei Bareinzahlung auf ein Spendenkonto 4,-- Einzahlungsgebühr entrichten, wie sonst bei Bareinzahlungen auf ein fremdes Konto????

LG Lena

RalfNRW
31.12.2004, 11:04
Hallo Lena

ich würde zur Bank gehe und fragen sage auch das es ja für ein guten Zweck ist ich denke das die Bank diese Gebühr nicht unbedingt haben will.
Wenn doch dann lässte dir das schriftlich geben das die Spende nur angenommen wird wenn die Gebühr bezahlt wird *gg*
ist für die öffentlichkeit bestimmt interessant.

Gruß Ralf

Felsenbirne
31.12.2004, 11:17
Hi zusammen,

mal eine blöde Frage: wenn ich kein Konto habe, aber trotzdem spenden möchte z. B. für die Killerwellenopfer, muß ich bei Bareinzahlung auf ein Spendenkonto 4,-- Einzahlungsgebühr entrichten, wie sonst bei Bareinzahlungen auf ein fremdes Konto????

LG Lena

Frage doch bei der Caritas oder beim Diakonischen Werk an die auch Schuldnerberatung haben.

Die müssen das wissen.

Aber auch die Banken werden zumindest bei den ganz großen Organisationen deren Belege überall ausliegen Lösungen anbieten.

Zahle bei mehreren Banken nur jeweils 5 € ein und dann mal sehen was passiert.

mic
04.01.2005, 14:40
Hallo

das hab ich grad bei n-tv gefunden

Dienstag, 4. Januar 2005
Einsichtige Banken
Spenden gebührenfrei

Die Postbank erhebt ab sofort keine Gebühren mehr auf Barspenden für die Opfer der Flutkatastrophe, die an Hilfsorganisationen mit einem Fremdkonto eingezahlt werden. Damit reagierte die Bank auf einen Bericht der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung".

Die Citibank wies unterdessen den Bericht zurück. Die Bank verlange keine Gebühren für Spenden. Überweisungen an Organisationen, die Tsunami-Opfern helfen, seien gebührenfrei. Das gelte auch für Zahlungen, die Kunden in der Filiale vornähmen. Anders lautende Zeitungsberichte seien falsch, erklärte die Citibank.

Die "WAZ" hatte zuvor berichtet, dass beide Banken in Einzelfällen Gebühren bei Barspenden für die Tsunami-Opfer berechneten. Diese Bareinzahlungen machten nur den geringsten Anteil der Spenden aus, hieß es bei der Postbank. Aber auch diese Spenden seien ab sofort entgeltfrei. Zuvor hatte ein Postbank-Sprecher das Vorgehen noch verteidigt und auf die Möglichkeit des Kunden, das Geld ohne Gebühr online oder vom Girokonto zu überweisen, verwiesen,

Die Postbank empfiehlt für Spenden generell eine Überweisung vom eigenen Girokonto. Dies sei der schnellste und am wenigsten aufwendige Weg. Der Kontoauszug werde von den Finanzämtern bei Spenden bis zu 100 Euro als Beleg anerkannt.

Von der Citibank hatte es zuvor geheißen, die Bank akzeptiere Barspenden von Fremdkunden nicht. Hauskunden müssen den Angaben zufolge 1,53 Euro bezahlen, sofern sie keine "Citi-Best-Kunden" sind, ihr Konto also weniger als 2.500 Euro an kontinuierlichem Guthaben aufweist, erklärte eine Sprecherin des Instituts. Andere Banken, wie die Hamburger Sparkasse, hatten gleich auf die Gebühren verzichtet.

Quelle: http://www.n-tv.de/5472057.html

damauphy
04.01.2005, 18:19
Erwähnenswert find ich,dass die Postbank 6(!),-Euro Gebühren kassiert hat....