PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ca 5.000,- € mehr für nichts tun.



Felsenbirne
25.11.2004, 16:36
Apotheker erhalten für nicht Verkauf ca 5.000,- € zusätzlich

Die Apotheker profitieren von einer Regelung im Gesetz, wonach sich die Vergütung 2005 an der Zahl der im Jahr 2002 abgegebenen Packungen orientieren soll.
Grund dafür ist die Umstellung der Arzneimittelpreise Anfang 2004. Der Apotheker erhält seither einen festen Zuschlag von netto 6,38 Euro je abgegebene Packung, zuzüglich eines dreiprozentigen Aufschlags auf den Arzneimittelpreis.

Weil es damit für die Apotheker wirtschaftlich reizvoll sein könnte, mehr Pillenschachteln abzugeben, hatten die Kassen auf eine Begrenzung gedrungen.

Entsprechend sind laut Reformgesetz
"Vergütungen der Apotheken, die sich aus einer Abweichung der Zahl der abgegebenen Packungen verschreibungspflichtiger Arzneimittel im Jahr

2004 gegenüber dem Jahr 2002 ergeben, auszugleichen".

Die Abweichung wird für die Vergütung 2005 relevant. In der Pharmabranche wird das auch

"Apotheker-Einkommenssicherungsklausel" genannt.

Ausgleichsbetrag von mehr als 250 Millionen Euro

Weil die Patienten weniger oft zum Arzt gehen und die Mediziner mehr Großpackungen verordnen, sinkt die Zahl der abgegebenen Packungen.
Damit sinkt auch der Umsatz der Apotheker. Wie der Geschäftsführer der Apothekervereinigung Abda, Frank Diener, bestätigt, können sie deshalb nun mit einem Ausgleich rechnen.
Pharmafachleute schätzen, daß 2004 rund

40 Millionen weniger Schachteln als im Referenzjahr 2002 mit 546 Millionen Packungen abgegeben werden.

Rechnerisch ergäbe dies 2005 einen Ausgleichsbetrag von mehr als 250 Millionen Euro, den die Kassen leisten müßten.

Das bedeutet für nicht abgegebene Schachteln, weniger Arbeit, also fürs nix tun erhalten die rund 50 000 Apotheker 5. 000,- Euro sonder Zulage.

Also für Verkauf bekommen sie 6,38 für nicht Verkauf auch 6,38

Wer mag das verstehen? Warum machen die eigentlich die Laden überhaupt auf?

Das ist Deutsche Sparsamkeit hoch 10.


Auszug aus der Tageszeitung

Felsenbirne
25.11.2004, 17:50
Wenn ich denke, dass davon der Staat natürlich gleich seine 16 % MWST und die Einkommen oder Körperschaftssteuer und die Gewerbesteuer kassiert wird das System wirklich schon pervers.


Die Versicherten müßen für nix mehr Beiträge zahlen und von diesen mehr Beiträgen fließt mehr als 60 % zum Hans Eichel also dieses unser System finde ich, muß uns kaputt machen. :rolleyes:

Gesundheitskosten Spargesetz Schmidt / Seehofer

arnie
25.11.2004, 20:03
Gibt es auch einen monatlichen Zuschuß an die Verpackungsindustrie?
Schließlich haben die ja dann auch Ausfälle, weil sie nur noch Großpackungen herstellen sollen :D

arnie
25.11.2004, 20:16
Das Perverse ist aber was anderes.
Der Apotheker hat so keinen Umsatzeinbruch, braucht weniger Personal, also noch Senkung der monatlichen Festkosten und dadurch einen erhöhten Gewinn bei gleichem Umsatz. Das nennt sich dann freie Marktwirtschaft :D

postman
25.11.2004, 21:03
Hab mich sowieso schon gewundert, wo die Senkung der Kassenbeiträge für 2ßß4 geblieben ist - wohl vergessen oder irgendwo versickert.

Wie sagte noch der mittlerweile verstorbene Aktienguru, Kostelany hieß er, glaub ich, auf die Frage eines Aktionärs auf der Jahreshauptversammlung WO SEIN GANZES GELD GEBLIEBEN IST ??

--Ihr Geld ist nicht weg, es hat nur ein anderer --------------

Wird Zeit, daß die Kohle mal wieder in die richtige Richtung kommt,oder....?!!

RING RING

postman

Sonja_Kiel
28.11.2004, 23:46
@felsenbirne

Nur weil irgendwas in der Zeitung steht, muss es noch lange nciht der Wahrheit entsprechen!!

Ich buche im Büro eine Apotheke - und es sind keine derartigen Zuschüsse zu verzeichnen! Im Gegenteil, die Umsätze gehen zurück. Und das ist nicht nur in "unserer" Apotheke der Fall, sondern die Tendenz geht da allgemein hin.

E r t
29.11.2004, 08:44
Ich buche im Büro eine Apotheke - und es sind keine derartigen Zuschüsse zu verzeichnen! Im Gegenteil, die Umsätze gehen zurück. Und das ist nicht nur in "unserer" Apotheke der Fall, sondern die Tendenz geht da allgemein hin.So ist es. Und wenn dann genug Apotheken pleite gegangen sind und Oma drei Kilometer laufen muss, wettern Volk und "Bild" gegen die bösen Politiker, die das nicht verhindert haben. Wie man es macht, macht man es verkehrt. Ich möchte nicht Politiker sein.

der Ert

Felsenbirne
29.11.2004, 12:55
@felsenbirne

Nur weil irgendwas in der Zeitung steht, muss es noch lange nciht der Wahrheit entsprechen!!

Es stimmt aber nur Sie haben nicht richtig gelesen.

Hallo veehrte Sonja,
nirgends steht, dass das jetzt oder gar vorher den Apotheken gut gebracht wird.
Es heißt:
Rechnerisch ergäbe dies 2005 einen Ausgleichsbetrag von mehr als 250 Millionen Euro, den die Kassen leisten müßten.

Ich denke das wird also von Ihnen frühestens im Dezember 2005 oder Januar 2006 zu buchen sein.

Ich kann aber auch in soweit rechnen, dass aus der Gesamtzahl 546 Mio Schachteln mal 6,38 plus weitere Einnahmen, der mindest Nettoumsatz der Apotheken zu schätzen ist. ( 50 000 Apotheken)

Niemand will hier Neid schüren, es geht nur um das Gesundheitssystem.

Und es kann nicht sein, dass alle wirklich sehr stark vom System beansprucht werden und einige wenige eigentlich auf Niveau gehalten werden.

Und Ert genau das wird so nicht passieren, weil gerade im ländlichen Raum die Zahl der Apotheken nicht zu groß ist, als dass hier die Zahl der Patienten, denen ausreichend Umsatz garantieren.

Nein gerade in den Städten wo eine Überversorgung besteht, da kann wirklich die eine oder andere "A" pleite machen ohne, dass die Versorgung unsicher würde.

So lange nicht wirklich Konkruenz möglich wird, auch bei Ärzten und Apotheken,
läßt sich das System nicht gesunden und das ist es, was ich mit dem Beitrag,

der stimmt und bestätigt wurde, zur Diskussion stelle.


Gerne möchte ich Politiker sein, dann müßte ich nicht mit einer Rente zurechtkommen die in der Nähe der Sozialhilfe, trotz 50 Jahre Berufstätigkeit.

5 Jahre Politiker wäre mal locker das 3 bis 5 fache an Rente.

Felsenbirne
17.05.2005, 09:42
Im November hatte ich diesen Unsinn den die Regierung vereinbart hat hier gepostet.

Apotheken bekommen richtig Geld fürs Nichtstun.

Damals war noch von 5. 000 EURO pro Apotheke die Rede.

Nun sollen es etwa 11.000 EURO pro Apotheke sein, die denen ausgezahlt wird weil Frau Ulla Schmidt mit ihrem Ministerium schlampig gearbeitet hat.

Jetzt fordert Ulla die Apotheken auf, freiwillig zu verzichten.

Die Dame scheint wirklich falsch für den Job zu sein.

Die Apotheker / der Vorsitzende des Verbandes Herr Keller aus Mainz sagt,
wir sind bei der Schiedsstelle.

Warum bitte sollten die Apotheker auf was verzichten?

Wir sollten auch diese miese Regierung wirklich bald verzichten.

Wo es auch immer geht, gebt denen einen Denkzettel obwohl das viel zu wenig ist.

boris_hb
17.05.2005, 10:14
Ich buche im Büro eine Apotheke - und es sind keine derartigen Zuschüsse zu verzeichnen! Im Gegenteil, die Umsätze gehen zurück. Und das ist nicht nur in "unserer" Apotheke der Fall, sondern die Tendenz geht da allgemein hin. Aus der FAZ:

"15. Mai 2005 Das Bundessozialministerium appelliert an die Apothekerschaft, auf Nachzahlungsforderungen an die Krankenkassen in dreistelliger Millionenhöhe zu verzichten. Im Zuge der Gesundheitsreform war festgelegt worden, daß die Apotheker weniger Geld als Rabatt an die Krankenkassen zahlen sollen, falls im Jahr 2004 ihre Einnahmen bei rezeptpflichtigen Medikamenten hinter dem Ergebnis von 2002 zurückbleiben sollten. In einem solchen Fall könnten die Apotheker mit den Kassen in Verhandlungen treten und Geld zurückfordern, sagte Ministeriums-Sprecher Klaus Vater am Sonntag in Berlin."

Ganzer Artikel: http://www.faz.net/s/Rub4ECDE9F6CA934AE595D035605CC155B5/Doc~E36D05A2FA21B4C70978BCE517BCA78FE~ATpl~Ecommon ~Scontent.html

sun
19.05.2005, 17:26
Hallo veehrte Sonja,
nirgends steht, dass das jetzt oder gar vorher den Apotheken gut gebracht wird.
Es heißt:
Rechnerisch ergäbe dies 2005 einen Ausgleichsbetrag von mehr als 250 Millionen Euro, den die Kassen leisten müßten.

Ich denke das wird also von Ihnen frühestens im Dezember 2005 oder Januar 2006 zu buchen sein.

Ich kann aber auch in soweit rechnen, dass aus der Gesamtzahl 546 Mio Schachteln mal 6,38 plus weitere Einnahmen, der mindest Nettoumsatz der Apotheken zu schätzen ist. ( 50 000 Apotheken)

Niemand will hier Neid schüren, es geht nur um das Gesundheitssystem.

Und es kann nicht sein, dass alle wirklich sehr stark vom System beansprucht werden und einige wenige eigentlich auf Niveau gehalten werden.Und Ert genau das wird so nicht passieren, weil gerade im ländlichen Raum die Zahl der Apotheken nicht zu groß ist, als dass hier die Zahl der Patienten, denen ausreichend Umsatz garantieren.

Nein gerade in den Städten wo eine Überversorgung besteht, da kann wirklich die eine oder andere "A" pleite machen ohne, dass die Versorgung unsicher würde.

So lange nicht wirklich Konkruenz möglich wird, auch bei Ärzten und Apotheken,
läßt sich das System nicht gesunden und das ist es, was ich mit dem Beitrag,

der stimmt und bestätigt wurde, zur Diskussion stelle.


Gerne möchte ich Politiker sein, dann müßte ich nicht mit einer Rente zurechtkommen die in der Nähe der Sozialhilfe, trotz 50 Jahre Berufstätigkeit.

5 Jahre Politiker wäre mal locker das 3 bis 5 fache an Rente.
Weils in Deutschland immer nur ums Geld geht und andere Werte immer nur im Hintergrund stehen.Schreckt uns so eine Info. Keine nette warme Familie, die daheim auf einen wartet und den Sinn des Lebens stärkt...immer nur schauen, wer hat mehr als ich, warum? und wie kann ich das verhindern!...das ist Energiebetrieb nach unten. Die Amerikaner sagen"go for it" wir sagen ,"mach sie platt" alles stagniert in diesem Land, weil sich hier alle auf das suchen und finden,von schwarzen Petern und Problemen professionalisieren...Nix für ungut,aber Beispiele für Gewinner und wie man einer wird, dass sind die Beiträge die mir fehlen...

Felsenbirne
19.05.2005, 17:45
Weils in Deutschland immer nur ums Geld geht und andere Werte immer nur im Hintergrund stehen.Schreckt uns so eine Info. Keine nette warme Familie, die daheim auf einen wartet und den Sinn des Lebens stärkt...immer nur schauen, wer hat mehr als ich, warum? und wie kann ich das verhindern!...das ist Energiebetrieb nach unten. Die Amerikaner sagen"go for it" wir sagen ,"mach sie platt" alles stagniert in diesem Land, weil sich hier alle auf das suchen und finden,von schwarzen Petern und Problemen professionalisieren...Nix für ungut,aber Beispiele für Gewinner und wie man einer wird, dass sind die Beiträge die mir fehlen...

Das mag dein Denken sein.

Niemand neidet den Apothekern was sie ausgehandelt haben.

Nur dass man fürs Nichtstun auch ne Prämie bekommt ist doch sehr interessant oder.

Und das ist hier der Ansatz, dass das Geld der Gemeinschaft fehlt und der/die schwächsten im Gegenzug 8 € für jedes Rezept bezahlen.

Dass diese Politiker nur bis zum Tellerand schauen und nicht weiter denken.

Und wie bitte hättest du diese Info verkauft?

Bankquest
19.05.2005, 18:08
Das ist einfach weil in Deutschland in manchen Bereichen keine Marktwirtschaft herrscht und der Staat versucht zu regulieren.
Das ging bis jetzt immer daneben, zum ersten weil die Herren und Damen Politiker schlicht unfähig sind und zum zweiten weil die Regulierungswut hier in Deutschland alles vernichtet.
Jeder Eingriff ins System um zu sparen, oder wenigstens so zu tun als ob, oder um mehr Steuern einzunehmen ist zum Scheitern verurteilt weil alles ohne Weitsicht aber dafür mit Rücksicht auf die nächste Wahl gemacht wird.
Die Wirtschaft ist ein empfindliches System, denkt doch mal zurück als die 1% Regelung für Firmenwagen eingeführt wurde, der Verkauf ging zurück. Als die Restaurantbesuche nur noch begrenzt abgesetzt werden konnten, eine Menge Kneipen haben zu gemacht. 630 Euro Jobs. Gleiches nun mit der Tabaksteuer. Das liesse sich beliebig fortsetzen.
Das schlimme ist nur, das überhaupt kein Land in Sicht ist. Egal wen wir wählen, der gleiche Trog nur andere Schweine.

Bankquest

sun
19.05.2005, 18:09
Na,also das mit dem Neid kam ja hier als Antwort nicht zum ersten Mal-also kann das ja schon mal nicht "nur mein denken" sein...ich rege nur an, sich auch mal damit zu beschäftigen wie wir die "Karre aus dem Dreck" ziehen können und nicht dieses ewige gejammer und denunzieren von Besserverdienenden.
Was ist so schlimm, wenn einer Geld kriegt fürs nichts tun? Na und?Ich krieg Pickel ,ob der reich ist oder arm, mein Konto verändert sich nicht durch diese Form der Auseinandersetzung.
Aber -meine Laune geht in den Keller! Brauch ich das? Nein! Ich suche Erfolgsberichte über Vorbilder, Tipps zur Nachahmung wie wir es hier schaffen können. Nach Vorne denken!!!Überraschen Sie mich mit einem motivierenden Artikel..dahin geht meine Anregung ;)

boris_hb
19.05.2005, 18:32
Was ist so schlimm, wenn einer Geld kriegt fürs nichts tun? Na und?Ich krieg Pickel ,ob der reich ist oder arm, mein Konto verändert sich nicht durch diese Form der Auseinandersetzung. Nicht?

Irgendwoher kommt das Geld ja aber bekanntermaßen auch. Die Gesundheitsreform wurde durchgedrückt mit dem Versprechen, die krnkankassenbeiträge würden sinken - im gegenzug für Praxisgebühr, Rezeptgebühr und zig andere beträchtliche Mehrausgaben für die Patienten.

Die mehrausgaben und Gebühren sind längst da. Die Beitragssenkung nicht.

Und Du sagst, dein Konto verändert sich nicht? Das hat es längst! Das Geld wird mittlerweile ja echt auf dermaßen komplizierten (oder wahlweise raffinierten) Wegen umverschichtet, dass viele es scheinbar schon gar nicht mehr merken.

Insofern kann ich Felsenbirnes Posting sehr gut verstehen.

sun
19.05.2005, 19:13
Sachlich Inhaltlich hab ich mich nicht beschwert, mir gehts um die Richtung, die "Motivation", bei diesem Artikels,die bringt mich einfach nicht weiter..."verstehen" kann ich das alles auch...aber nochmal-ich hab da nix davon mich darüber aufzuregen, dass einer fürs nichtstun Geld bekommt. Ich will positive motivierende Gedanken, die einem zum Handeln anspornen und nicht diese deprimierenden Aussagen die bei uns eh nur Trauerklösse Aussichtslosigkeit und ohnmächtige Wut produzieren.. ;)

boris_hb
19.05.2005, 23:33
Ich will positive motivierende Gedanken, die einem zum Handeln anspornen und nicht diese deprimierenden Aussagen die bei uns eh nur Trauerklösse Aussichtslosigkeit und ohnmächtige Wut produzieren.. ;)
Hätte ich auch lieber. Aber bei diesem Thema fallen selbst mir überhaupt keine positiven gedanken mehr ein.