Hallo,
von meinem Gehalt wird monatlich ein Teil an den Insolvenzverwalter abgetreten. Das zahlt mein Arbeitgeber direkt an den Insolvenzverwalter.
Ich bekomme aber trotzdem fast jeden Monat Post vom Verwalter wo er jedes Mal eine Nachzahlung will, da angeblich die Abtretungen an ihn falsch berechnet wurden und somit zu wenig gepfändet wurde. Ich soll dies dann immer nachzahlen.

Kann es wirklich sein, dass der Arbeitgeber zu wenig an den Verwalter zahlt? Bislang waren es nur kleine Beträge. Jetzt will er aber auf einmal 340 Euro Nachzahlung. In dem Schreiben steht: "Ich bitte Sie höflich den Beitrag zeitnah zu überweisen."

Kann das Konsequenzen haben, wenn ich den Betrag nicht überweise? Da bei mir eine hohe Autorechnung oder ein Autokauf ansteht kann ich nicht mal eben 340 Euro locker machen.

MfG