Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 32

Thema: Weiß nicht was tun?

  1. #11
    Registriert seit
    22.04.2017
    Beiträge
    46

    Standard

    Ja der inso Verwalter macht doch Druck das man sich eine vollzeit stelle sucht und den druck kann ich grad gar nicht gebrauchen bin mit meinen nerven am ende weil immer alles schief laufen muss. Ich bin schon aktiv auf such nach arbeit das ich bis 1.juli wieder was habe das es weiter geht. Heißt das dass es dann doch eine Frist gibt von 6 Monaten? Das die Bescheinigung dann nicht mehr gültig ist oder wie? Meine Ra wird sagen das sie den inso Antrag dann nicht abgeben wird wenn sie die 600 nicht bekommt und ich dann schauen kann was ich mache sie wird nicht erfreut darüber sein. ihr Geld würde ich dann halt in kleinen Schritten abbezahlen dann aber 600 aufeinmal geht einfach nicht.

  2. #12
    Registriert seit
    14.02.2008
    Beiträge
    1.129

    Standard

    Warum bist du damit überhaupt zum Anwalt, wenn du dir das nicht leisten kannst?
    Jetzt zu sagen, der RA hätte dich verarscht? Ähm...

  3. #13
    Registriert seit
    22.04.2017
    Beiträge
    46

    Standard

    Ich war bei einem schuldenberater der Diakonie der hat mich zum Ra geschickt weil er die Mitarbeiter nicht hat oder so und ich ja arbeite und geld verdiene darum bin ich da hin ich wusste es nicht besser in dem moment hab mich da auf andere verlassen. Ja weil es ja immer heißt ich sei nicht richtig informiert ja wen soll ich fragen in meinem Umfeld kennt sich doch keiner aus und die wo es wissen schuldenberater und Ra sagen ja nichts genaues. Setzten fristen und setzten einen unter druck toll.

  4. #14
    Registriert seit
    22.04.2017
    Beiträge
    46

    Standard

    Und das beste ist noch mein Vater ist wegen einer Schmerzensgeld Sache au bei der gleichen Ra. Da meinte sie zu mir ich solle zu mein Vater gehen von ihm ne Vollmacht holen das wenn das schmerzen geld kommt das sie sich die 600 davon abzieht. Hallo das ist doch ne Frechheit mein vater würde mir auch so das geld geben wenn er es hätte aber er hat es nicht und so macht er es nicht weil wie kann sie sowas bestimmen und sagen.

  5. #15
    Registriert seit
    22.04.2017
    Beiträge
    46

    Standard

    Sie war erst sehr freundlich ist ja klar. Danach wurde sie immer unverschämter. Ich werde wenn es echt so ist das es eine Frist von 6 Monaten gibt das sein lassen und ihr das Geld so zahlen wenn es geht und dann einen anderen Ra suchen das kann doch so nicht sein das man von allen seiten nur druck bekommt und keiner richtig hilft in der Situation sie hat immer pünktlich ihre Raten zahlung bekommen habe keine ausgelassen immer so wie es vom Geld her ging. Aber jeden Monat pünktlich.

  6. #16
    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    194

    Standard

    Also mal ganz grundsätzlich: ja, du hast die Pflicht, während der PI arbeiten zu gehen und nach Möglichkeit pfändbares Einkommen zu erwirtschaften. ABER: bevor dir der IV deswegen Stress macht, musst du zu allererst mal im eröffneten Verfahren sein. Vorher passiert da gar nix. Und wenn du zum Zeitpunkt der Antragstellung arbeitslos bist, dann ist das halt erstmal so. Arbeitslosigkeit und PI sind nicht per se ein Widerspruch.

    Wichtig ist jetzt primär, dass du überhaupt so weit kommst.

  7. #17
    Registriert seit
    22.04.2017
    Beiträge
    46

    Standard

    OK gut danke aber jetzt ist das andere problem noch nicht gelöst mit den 600 Euro und der Frist was dir Ra mir gesetzt hat kann ich ihrgendwann trotzdem noch mal einen schuldenbereinigung machen?

  8. #18
    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    3.050

    Standard

    Man bekommt doch eigentlich von jedem Schreiben das ein Anwalt verschickt Kopien... Belegen die denn nicht, dass es keine gütliche Einigung gibt...

    Ich frage mich gerade, was passieren würde, wenn man selbst den Antrag einreichen würde mit dem Hinweis, dass der Anwalt X das außergerichtliche Verfahren geführt hat ,aber weil man ihm nicht die Differenz überweisen kann dieses nicht bescheinigt

    Müsste dann nicht das Gericht nach dem Amtsermittlungsgrundsatz den Anwalt anschreiben und das prüfen und wenn er das bestätigt das als missglückten Einigungsversuch werten und das Verfahren unter Einbeziehung des Anwaltes als weiteren Gläubiger eröffnen???

  9. #19
    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    194

    Standard

    Zitat Zitat von Gravity16 Beitrag anzeigen
    OK gut danke aber jetzt ist das andere problem noch nicht gelöst mit den 600 Euro und der Frist was dir Ra mir gesetzt hat kann ich ihrgendwann trotzdem noch mal einen schuldenbereinigung machen?
    Die Frage hat dir Caffery doch bereits beantwortet. Du kannst das so oft machen wie du willst, zumindest die außergerichtlichen Einigungsversuche, allerdings wird zumindest die Anwältin dafür nochmal Geld haben wollen. Ob sie überhaupt weitermacht, so lange die jetzige Schuld nicht beglichen ist, steht auf einem anderen Blatt.
    Geändert von DieSeebaerin (13.06.2018 um 11:22 Uhr)

  10. #20
    Registriert seit
    14.02.2008
    Beiträge
    1.129

    Standard

    Zitat Zitat von rike3 Beitrag anzeigen
    Man bekommt doch eigentlich von jedem Schreiben das ein Anwalt verschickt Kopien... Belegen die denn nicht, dass es keine gütliche Einigung gibt...

    Ich frage mich gerade, was passieren würde, wenn man selbst den Antrag einreichen würde mit dem Hinweis, dass der Anwalt X das außergerichtliche Verfahren geführt hat ,aber weil man ihm nicht die Differenz überweisen kann dieses nicht bescheinigt

    Müsste dann nicht das Gericht nach dem Amtsermittlungsgrundsatz den Anwalt anschreiben und das prüfen und wenn er das bestätigt das als missglückten Einigungsversuch werten und das Verfahren unter Einbeziehung des Anwaltes als weiteren Gläubiger eröffnen???
    Ein Gericht, welches auch immer, wird sicherlich niemanden dabei unterstützen die Rechnung seines Anwalts zu prellen.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •