Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 41

Thema: Gutschriften von online gekauften Artikeln

  1. #31
    Registriert seit
    21.08.2006
    Beiträge
    1.575

    Standard

    Zitat Zitat von anja39 Beitrag anzeigen
    Erstaunlich, welch ausschweifiger Dialog sich aus einfacher Frage konstruieren lässt.
    Ab kommendem Donnerstag wird sich das Ausschweifen und die Anzahl der Dialoge von meiner Seite deutlich reduzieren.
    Also zumindest bis zum 15. Juli, 20.00 Uhr - 22.00 Uhr, Moskauerzeit.

  2. #32
    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    186

    Standard

    Zitat Zitat von mucel Beitrag anzeigen
    Ich konstruiere doch gar kein Problem. Ich habe doch, sogar OT, nur einfach mal wissen wollen, wie du bei amazon per Lastschrift zahlst, obwohl du in der Insolvenz bist.

    Und wo kannst du bei dem was ich schreibe zwischen den Zeilen Neid erkennen? Vorallem, Neid auf was oder wen? Ich kann dich, was den Neid angeht beruhigen. Bei amazon würd ich nichts kaufen, müßte daher dort nichts per Lastschrift oder wie auch immer bezahlen. Da wo ich kaufe, kann ich mit Lastschrift bezahlen. Aber, ausser Versicherungen, Strom, Telefon zahle ich nichts per Lastschrift.
    Das gent ganz einfach, so wie bei jedem anderen online-Shop vermutlich auch: man gehe auf "Bankdaten aktualisieren" oder ein ähnlich lautendes Register und gebe seine Bankdaten dort ein.

    Und den Neid lese ich dennoch, weil du scheinbar schon Schwierigkeiten hattest Dinge per ELV zu bezahlen, egal wo. Welche Algori*********en da im Hintergrund laufen und dann die Entscheidung treffen, der darf trotz schlechter Bonität und der nicht, kann ich dir beim besten Willen nicht sagen.

  3. #33
    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    4.286

    Standard

    Ich habe auch in den ganzen sechs Jahren sowohl bei Amazon ohne Probleme mit Lastschrift zahlen können sowie in Geschäften auch. Bei zwei Onlinehändlern war sogar die Zahlung auf Rechnung gar kein Problem. Man sollte halt Abläufe, die im eigenen Verfahren vonstatten gehen, nicht unbedingt zur Regel für alle deklarieren.

  4. #34
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    1.969

    Standard

    Es würde mich auch ein wenig überraschen, wenn diese Konzerne auf einmal anfangen würden bei sowas zimperlich zu werden. Mein Allgemeingefühl geht immer mehr in die Richtung, dass solche Großkonzerne sich beim normalen Standardgeschäft über Bonitäten im Prinzip überhaupt keine Gedanken mehr machen. Das ist natürlich aus einer gewissen Sichtweise vielleicht ganz nett - birgt aber natürlich auch Gefahren.

  5. #35
    Registriert seit
    20.01.2018
    Beiträge
    219

    Standard

    Um nochmal zur eigentlichen Frage zurück zu kommen:

    Bei mir wäre die Gutschrift erstmal nicht verfügbar. Ich habe ja den Beschluss vom Insolvenzgericht, das alle Eingänge meines Arbeitgeber grundsätzlich unpfändbar sind. Also ist jedweder Eingang der nicht von meinem Arbeitgeber kommt, erstmal wech. Ich müsste wahrscheinlich für jeden Pups einen Extra Antrag stellen. Da ich dazu keine Böcke habe gebe ich alles Geld was über den laufenden Kosten liegt meiner Frau. Und alle Online Einkäufe laufen nicht mehr über mich.

  6. #36
    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    186

    Standard

    Zitat Zitat von Päffläff Beitrag anzeigen
    Um nochmal zur eigentlichen Frage zurück zu kommen:

    Bei mir wäre die Gutschrift erstmal nicht verfügbar. Ich habe ja den Beschluss vom Insolvenzgericht, das alle Eingänge meines Arbeitgeber grundsätzlich unpfändbar sind. Also ist jedweder Eingang der nicht von meinem Arbeitgeber kommt, erstmal wech. Ich müsste wahrscheinlich für jeden Pups einen Extra Antrag stellen. Da ich dazu keine Böcke habe gebe ich alles Geld was über den laufenden Kosten liegt meiner Frau. Und alle Online Einkäufe laufen nicht mehr über mich.
    Die eigentliche Frage war ja, ob diese "Einnahmen" schlimmstenfalls zur Masse hinzugezogen werden können und nicht, wie andere Leute das handhaben. Ein Zweitkonto zur Mitbenutzung steht mir derzeit leider nicht zur Verfügung bzw ist mit einem enormen organisatorischen Aufwand verbunden.
    So lange es sich in Summe nicht um mehr als 300-400 € handelt, auf die ich nicht zugreifen kann im laufenden Monat, ist eine Freigabe erst im nächsten Monat nicht das Problem.

    Der Hintergrund der Frage ist ganz einfach: mir wurde die Endabrechnung vom Strom gutgeschrieben. Diese habe ich an den IV überwiesen mit der Bitte, den Betrag dann als unpfändbar an die Bank zu übermitteln. Hierauf kam eine recht patzige Antwort, dass eben nur separierte Beträge freigegeben werden können.

    ABER WAS BITTE SCHÖN SIND SEPARIERTE BETRÄGE?

    Mir wurde noch nie etwas ausgekehrt, weil es noch nie etwas gab, entsprechend wäre auch diese Endabrechnung letztlich in meinem Sparschwein gelandet und nicht beim IV. Deswegen habe ich das Ganze so gemacht wie oben beschrieben.

  7. #37
    Registriert seit
    27.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.471

    Standard

    Hi,
    Zitat Zitat von DieSeebaerin Beitrag anzeigen
    mir wurde die Endabrechnung vom Strom gutgeschrieben. Diese habe ich an den IV überwiesen mit der Bitte, den Betrag dann als unpfändbar an die Bank zu übermitteln. Hierauf kam eine recht patzige Antwort, dass eben nur separierte Beträge freigegeben werden können.

    ABER WAS BITTE SCHÖN SIND SEPARIERTE BETRÄGE?
    das sind die Beträge, die nicht vom Freibetrag erfasst sind, zunächst separiert werden und erst im Folgemonat wieder verfügbar sind.

    Gruß
    Ingo

  8. #38
    Registriert seit
    20.01.2018
    Beiträge
    219

    Standard

    Das was bei mir mit dem Geld passiert ist ein separierter Betrag. Da liegt bei mir z.B. grade die Gutschrift vom Gas.

  9. #39
    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    186

    Standard

    Zitat Zitat von Ingo Beitrag anzeigen
    Hi,

    das sind die Beträge, die nicht vom Freibetrag erfasst sind, zunächst separiert werden und erst im Folgemonat wieder verfügbar sind.

    Gruß
    Ingo
    Ok, jetzt versteh ich das. Allerdings wurden bei mir diese Beträge dann im Folgemonat mit dem Freibetrag verrechnet, so dass ich nie wirklich mehr hatte. Deswegen ja meine Bitte, das freizugeben. Naja, mein IV bzw seine Sekrateuse erweckt manchmal den Eindruck, als hätte sie zwei Persönlichkeiten.

  10. #40
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    1.969

    Standard

    Es ist einfach eine Frage des "wordings". Paragraphenmenschen und deren Zuarbeiter neigen eben zu einer Art Fremdsprache.

    Was die mit "separierten" Beträgen benamen ist im Volksmund schlicht unter "gesperrten" Beträgen bekannt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •