Hallo,

ich bin schon etwas länger hier angemeldet, habe gelegentlich mal reingeschaut.

Folgende Frage habe ich: Ich habe von meinem Vater ein auf seinen Namen zugelassenes Auto (das er auch gebraucht gekauft hat, er ist also Halter und Besitzer) zur Nutzung überlassen bekommen.
Die Versicherung läuft auf meinen Namen, die Kfz-Steuer geht auch von meinem Konto ab. Jetzt im Juni wird die Steuer wieder für ein Jahr abgebucht.

Meine Schuldnerberatung bereitet gerade alles für einen AEV vor, bzw. schreibt wohl gerade dafür erstmal noch alle Gläubiger an, um jeweils eine aktuelle Forderungsaufstellung zu erhalten.

Bis wann kann/wird der Insolvenzverwalter bei Eröffnung der Verbraucherinsolvenz die Steuer und/oder Versicherungsbeiträge zurück fordern?

Oder wird in der Hinsicht nichts laufen, da das Fahrzeug ja nicht meines ist?

Danke und Gruß

Jan