Seite 6 von 6 ErsteErste ... 23456
Ergebnis 51 bis 54 von 54

Thema: Diesen Monat nicht fähig Ratenvereinbarung komplett zu bezahlen - Hilfe!

  1. #51
    Registriert seit
    03.06.2015
    Beiträge
    83

    Standard

    Ich glaube, aus Schuldenlos wird hier keiner so recht schlau.

    Die meisten hier, haben ja tiefe Ahnung von der Problematik und wissen wovon sie reden. Aber Schuldenlos antwortet nicht auf die entscheidenden Fragen. Daher ist es hier ziemlich Mühsam.

    Pfändungen sieht wohl niemand locker, egal ob Gehalt oder Konto!

    Aber im Sommer auf der Platte zu schlafen ist locker, weil man aus der Bude geräumt wurde... Zum Glück ist der Winter noch weit weg....

    Also, was steht im Arbeitsvertrag genau drin?

    Warum ist es dir Wurscht aus der Wohnung zu fliegen? Kannst du zurück zu deinen Eltern und weißt das schon?

  2. #52
    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    185

    Standard

    Zitat Zitat von Schuldenlos Beitrag anzeigen
    Ich bin in einem Industriekonzern tätig, dort bin ich kaufmännisch angestellt. Habe nicht mit finanzen zu tun.

    Trotz alle dem werden Pfändungen per Arbeitsvertrag abgelehnt.

    Meiner Meinung nach sollte man Pfändungen trotzdem wenn möglich auf jeden Fall abwenden und verhindern!

    Das Thema Lohnpfändung kann ich nicht locker sehen, sorry!
    Ich hab demnächst eine Gehirnerschütterung vom Kopfschütteln.

    Mir war es unangenehm, meinen neuen AG über das laufende Verfahren zu informieren, aber die Personalabteilung war sehr freundlich und meinte sofort, das wäre kein Problem. Auch die SB meinte damals, dass vielen AG eine Pfändung an den IV lieber ist, als mehrere von verschiedenen Gläubigern. Und eines kannst du mir glauben: den AG finden sie heraus, ob du willst oder nicht. Die Lohnpfändung im Monat vor der Eröffnung letztes Jahr kam für mich nämlich auch eher überraschend. Nicht, weil grundsätzlich nicht damit zu rechnen war, sondern weil der AG nicht bekannt gegeben wurde meinerseits.

    In meinen Arbeitsvertrag steht auch ein Passus mit Gehaltsabtretung drin, was aber ja sehr offensichtlich nicht mit einer Pfändung im Rahmen der PI gleichzusetzen ist. Ergo versteh ich dein Problem wirklich nicht.

    Was muss noch passieren, bis du endlich kapierst, dass die Existenzsicherung nicht durch Zahlungen an Inkassobuden erfolgt?

  3. #53
    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    3.049

    Standard

    Ich glaube, dass schuldenlos hier das meint, was ab Punkt III.2 auf S.3 im letzten und auf S.4 weiter hier genannt wird
    http://www.hlfp.de/dokumente/newslet...ht/09_2014.pdf
    Geändert von rike3 (11.06.2018 um 08:06 Uhr)

  4. #54
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    1.968

    Standard

    Zitat Zitat von rike3 Beitrag anzeigen
    Ich glaube, dass schuldenlos hier das meint, was ab Punkt III.2 auf S.3 im letzten und auf S.4 weiter hier genannt wird
    http://www.hlfp.de/dokumente/newslet...ht/09_2014.pdf
    Yo, das wirds wahrscheinlich sein. Da steht wahrscheinlich, dass es verboten ist sein Arbeitseinkommen zu verpfänden oder ähnliches. Der TE macht daraus in seinem beeindruckenden Talent die falschen Schlüsse zu ziehen, dass Pfändungen verboten sind (und zur Kündigung führen).

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •