Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 43

Thema: Wohnungssuche und Umzug während der Insolvenz

  1. #1
    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    38

    Standard Wohnungssuche und Umzug während der Insolvenz

    Hallo, ich melde mich mal wieder. Also ich habe einige Fragen, bevor ich mich bei meiner Sachbearbeiterin meines Insolvenzverwalters "unbeliebt" mache. Man soll ja nicht wegen jedem Kleinkram da anrufen, wie ich hier im Forum gelesen habe.

    Wie schaut es aus, wenn man trotz ALG2-Bezug mit Aufstockung umziehen will? Wie findet man überhaupt als Insolaner eine gute Wohnung? Ich fühle mich hier nicht mehr wohl und wegen der Job-Chance würde ich gerne umziehen wollen, weil das lange pendeln dann auch wegfällt. Habe noch eine andere Option offen, nämlich eine Vollzeitstelle, die ich viel lieber haben möchte um auch aus Hartz4 raus zu kommen.

    Oder hab ich nun ganz schlechte Karten und muss solange hier wohnen bleiben, bis die Insolvenz vom Tisch ist?
    Ich bedanke mich schon einmal für die kommenden Antworten.



    Eiswürfel

  2. #2
    Registriert seit
    29.04.2006
    Beiträge
    53

    Standard

    Sicherlich kannst Du umziehen. Darfst nur die entsprechenden Mitteilungen an Insolvenzverwalter, etc. nicht vergessen.

    Eher schwerer wird wahrscheinlich die Wohnungssuche, außer Du hast schon eine Wohnung gefunden.

  3. #3
    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    38

    Standard

    Nein. Stehe ganz am Anfang damit. Aber ich habe ja eh nichts mehr zu verlieren.

  4. #4
    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    150

    Standard

    Niemsnd kann dich in deiner jetzigen Wohnung festbinden, auch nicht während des Insolvenzverfahrens.

    Allerdings wird die Wohnungssuche durchaus ein Problem werden, das sollte dir bewusst sein.

  5. #5
    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    38

    Standard

    Habt ihr da einen Tipp/Rat für mich? Sorry, gestern Abend war ich schon halb im Schlaf und hab meinen Nick falsch geschrieben.

  6. #6
    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    150

    Standard

    Wenn du die Möglichkeit hast, wäre bspw. ein Bürge eine Möglichkeit, um deine Chancen zu erhöhen oder ein Mitbewohner, der als zweiter Mieter im Mietvertrag steht. Festes Einkommen sowieso, Jobcenter könnte ebenfalls ein Problem werden (es gibt Vermieter, die lehnen Arbeitslose kategorisch ab. Inwieweit das bei Aufstockern auch so ist, kann ich leider nicht sagen, würde es jedoch auch tendenziell in Richtung Nein betrachten.)

  7. #7
    Registriert seit
    29.04.2006
    Beiträge
    53

    Standard

    Sich vom "alten" Vermieter bescheinigen lassen, dass keine Mietrückstände bestehen oder je bestanden haben.

    Aber kommt halt auch darauf an, wie der Vermieter eingestellt ist.

  8. #8
    Registriert seit
    12.08.2015
    Beiträge
    45

    Standard

    Wenn Du räumlich flexibel bist, kannst Du Dir auch eine Stadt mit Leerständen suchen. Ich hab so mit direkter Ansage "hallo ich bin in Insolvenz, vermieten sie an mich?" eine super Wohnung gefunden, bin aber auch 600km durch's Land umgezogen.

  9. #9
    Registriert seit
    01.05.2016
    Beiträge
    97

    Standard

    Die Wohnungssuche während der Insolvenz ist doch wesentlich schwieriger. Auch mit noch gutem Einkommen nach Abzug an meinen TH und keine Mietrückstände ist die Suche für mich, hier, eine Katastrophe.

    Wird der neue Vermieter in der WVP auch noch vom TH angeschrieben das ich mich in der Insolvenz befinde oder wird das nur vom Insolvenzverwalter getan?

  10. #10
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    1.813

    Standard

    Zitat Zitat von Fischler Beitrag anzeigen
    Wird der neue Vermieter in der WVP auch noch vom TH angeschrieben das ich mich in der Insolvenz befinde?
    Nein

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •