Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Verjährung? Inkasso? Schufa? wie gehe ich vor?

  1. #1
    Registriert seit
    16.05.2018
    Beiträge
    1

    Frage Verjährung? Inkasso? Schufa? wie gehe ich vor?

    Hallo zusammen,

    ich habe mir jetzt meine Schufa online bestellt. Hier musste ich feststellen, dass hier 4 Einträge vorhanden sind und mein Score auf 5% liegt.

    1. Ingenico Payment Services GmbH
    Saldo Fälligstellung am 29.07.2017 Betrag: 164€
    Uneinbringliche Forderung am 23.04.2018 in Höhe von 173€
    Habe hierzu nie eine Mahnung erhalten und weiß auch nicht worum es geht.

    2. Telekom Deutschland
    Saldo gemeldet am 10.01.2014 in Höhe von 502 €
    Der Saldo wird monatlich an die Schufa gemeldet, zurzeit gemeldete Forderung am 18.04.2018 in Höhe von 252€
    Auch hier hat die Telekom keinen Kontakt mit mir aufgenommen, eventuell kam hier Post an eine frühere Wohnadresse, aber bin mir auch nicht bewusst, dass hier etwas offen sein soll. Ist dieser Fall nicht bereits verjährt? Es ist in der Schufa keine Titulierung eingetragen. Wie gehe ich im Fall einer Verjährung vor?

    3. mobilcom-debitel GmbH (Abw. BID Bayerischer Inkasso Dienst GmbH)
    Erste Eintragung ist vom 04.11.2011 direkt mit Saldo tituliert in Höhe von 354€
    Nächste Meldung erfolgte am 23.01.2014 mit einer Höhe von 645 €
    Dann alle 6 Monate zuletzt am 18.04.2018 in Höhe von 686 €
    Da sind inzwischen 7 Jahre vergangen, ich kann mich daran nicht mehr erinnern und auch nicht, dass irgendwelche Mahnungen ect. erfolgt sind.

    4. Germania Inkasso-Dienst GmbH & Co. KG
    01.01.2014 gemeldeter Forderungsbetrag in Höhe von 396 €
    eine Meldung erfolgte dann alle 3 Monate.
    am 21.08.2015 wurde Rückgabe der Forderung vom Inkasso gemeldet in Höhe von 451€
    Hier ist mir gar nichts bekannt, was das sein kann, auch keine Kontaktaufnahme seitens des Inkassos.


    Kann mir hier jemand helfen? Wie bekomme ich die vier Einträge schnellstmöglich aus meiner Schufa?

    Freue mich über eine Rückmeldung.

    Viele Grüße,
    Lukas
    Geändert von Dereine_2018 (16.05.2018 um 08:47 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    1.818

    Standard

    Moin!

    Der erste ist ein Zahlungsdienstleister - hier geht es wahrscheinlich um eine EC-Karten Rückbuchung. Ein Blick in Deine Kontoauszüge aus der betreffenden Zeit könnte da für Aufklärung sorgen.

    Ganz allgemein ist es natürlich erstaunlich, dass Du vier Forderungen in der Schufa hast und Dir zu keiner einzigen auch nur das Geringste einfällt.

    Du kannst den Firmen bzw. deren Bevollmächtigten (Adressen googeln) sowas hier schreiben:

    "Tag! Meiner Schufa-Auskunft habe ich entnommen, dass Sie eine angebliche Forderung gegen mich zu Ihrem AZ XXXXX eingemeldet haben. Grund und Ursprung des Zusammenhangs sind mir gänzlich unbekannt. Von daher gehe ich von einem Versehen aus, die Forderung wird vollständig bestritten. Die Schufa-Einmeldung ist damit umgehend zurückzunehmen. Sollten Sie der Ansicht sein die Forderung bestünde zurecht, so fordere ich Sie auf mir eine detaillierte Forderungsaufstellung, sowie eine Kopie des Forderungstitels - falls vorhanden - zu übersenden. Ausdrücklich hilfsweise erhebe ich die Einrede der Verjährung. MFG"

    Sei Dir aber bewusst, dass Du sie danach "am Arsch" haben wirst sofern die Forderungen dem Grunde nach gerechtfertigt sind. Ich persönlich glaube zwar auch manchmal gerne an "Murphys Law", aber dass jemand soviel Pech hat und ihm gleich vier Forderungen in der Schufa einfach so vom Himmel fallen ist eher ungewöhnlich.
    Geändert von Caffery (16.05.2018 um 09:10 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    3.020

    Standard

    Kann es sein das hier eine Namensverwechselung vor liegt denn was mich stutzig macht ist ,dass der Betrag von der Telekom von 2014 auf 2018 ja fast um die Hälfte weniger wurde wenn ich das richtig gelesen habe

  4. #4
    Registriert seit
    19.08.2013
    Beiträge
    5.079

    Standard

    Wegen der Namensverwechslung: Hast du dir mal die anderen Angaben in der Schufa-Auskunft angeschaut? Sind hier beispielsweise alte Adressen aufgeführt, mit denen du nie etwas zu tun hattest? Wann genau war denn dein Umzug und wie oft in den letzten Jahren?

    Alternativ: Gibt es unter früheren Wohnadressen noch Familienmitglieder, die eventuell auf deinen Namen Verträge abgeschlossen haben könnten? Dass bei einer Forderung der Saldo deutlich und ständig sinkt, ist mehr als auffällig. Da wird also definitiv etwas abbezahlt, würde ich sagen. Und deswegen ist der Verdacht von rike3 mit der Personenverwechslung sehr wahrscheinlich.

  5. #5
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    1.818

    Standard

    Zitat Zitat von mepeisen Beitrag anzeigen
    Und deswegen ist der Verdacht von rike3 mit der Personenverwechslung sehr wahrscheinlich.
    ... oder es gibt einen Gesamtschuldner der Raten zahlt? Ich hatte auch schon Fälle - etwa von jungen Menschen - bei denen die Oma dem Enkel was Gutes tun wollte und einfach mal ne Rate auf eine vom ihm nicht näher beachtete Inkassoforderung gezahlt hatte.

    Wenns nur eine Forderung in der Schufa wäre, dann hätte ich auch den Erstverdacht der Verwechslung. Hier aber sagt meine Glaskugel: Es wurde entweder auf seinen Namen bestellt/abgeschlossen oder der TE hat auch abgesehen von den vier Vorgängen eine bewegtere Schuldengeschichte als sein Ursprungsposting auf Anhieb vermuten lässt.

    Aber im Prinzip sind solche Spekulationen ja natürlich nicht sehr sinnvoll Ich sehs ja ein...
    Geändert von Caffery (16.05.2018 um 10:54 Uhr)

  6. #6
    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    3.020

    Standard

    Naja wenn die Telekomforderung monatlich sinkt zahlt ja jemand darauf was für eine Namensverwechselung spricht oder das jemand anderes was auf den Namen abgeschlossen hat und monatl. zahlt
    Auch das man nach kurzerZeit wie der Gläubiger 1 auf uneinbringlichkeit hinweist wenn es sich um die gleiche Sache handelt spricht eher dafür das der Gläubiger mit jemand Kontakt hatte und was offen gelegt wurde
    Also ich würde wenn man selbst nicht die Schulden verschuldet hat den Schufaeintragungen bei der Schufa widersprechen und mich direkt an die Gläubiger wenden zur Aufklärung denn unterlagen werden nicht endlos aufbewahrt
    Vor allem wäre auch interessant ob es einen VB gibt und wohin der zugestellt wurde

  7. #7
    Registriert seit
    19.08.2013
    Beiträge
    5.079

    Standard

    Vor allem wäre auch interessant ob es einen VB gibt und wohin der zugestellt wurde
    Siehe Ausgangspost:
    direkt mit Saldo tituliert in Höhe von 354€
    Geben tuts da also etwas. Bestreiten hilft damit bei der Schufa nur noch bedingt etwas. Entweder die Schufa und die Gläubiger sehen sofort ein, dass es eine Verwechslung ist oder man muss (mindestens bei dieser Forderung) den Titel erst mal aus der Welt schaffen.

    Also ich würde wenn man selbst nicht die Schulden verschuldet hat den Schufaeintragungen bei der Schufa widersprechen und mich direkt an die Gläubiger wenden zur Aufklärung denn unterlagen werden nicht endlos aufbewahrt
    Ja, stimme zu. Denn um die Sachaufklärung kommt man nicht herum, um zu entscheiden wie man weiter vorgeht.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •