Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 40

Thema: Das Bundesverfassungsgericht hat in Sache GEZ/Beitragsservice

  1. #21
    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    3.049

    Standard

    Meine Meinung:
    Nachrichten, aktuelle Berichte, und einiges andere als Grundversorgung
    Alles andere Sport, Krimis, Spielfilme pp soll man nach Bedarf dazu buchen,wobei die jenigen die eh befreit sind , dann halt die Befreiung in der Buchung angeben soll

  2. #22
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    1.969

    Standard

    Zitat Zitat von rike3 Beitrag anzeigen
    Meine Meinung:
    Nachrichten, aktuelle Berichte, und einiges andere als Grundversorgung
    Alles andere Sport, Krimis, Spielfilme pp soll man nach Bedarf dazu buchen,wobei die jenigen die eh befreit sind , dann halt die Befreiung in der Buchung angeben soll
    So in etwa sehe ich das auch.

    Olafs Standpunkt kann ich bei diesem Thema ausnahmsweise mal überhaupt nicht teilen. Aber muss ja auch mal sein

    Was ich an dem ganzen System so unfair finde ist eben, dass jeder der es nicht so sieht gezwungen wird dabei mitzumachen. Ich sehe es nämlich nicht so, dass es der "allgemeinen Bildung" oder sonstwas dienlich ist so ein Milliarden-ÖR-Konstrukt durchfüttern zu müssen.
    Wenn jemand Informationen oder Kultur wirklich haben will dann gibt es dank des Internet längst unzählige Wege diese auch ohne den ÖR zu erhalten. Man braucht weder die Tagesschau um sich über Weltpolitik zu informieren, noch ein riesiges zwangsfinanziertes Rundfunkorchester um musikalisch zu sein, noch den Xten Knopp um sich für einigermaßen gebildet zu halten.
    Wenn aber jemand aber einfach weder Interesse an Kultur, noch an Bildung oder Politik hat - der guckt halt einfach nur Verdachtsfälle oder Heidis Ischengedönse auf RTL. Da helfen auch keine 3000 ÖR-Programme, Radiosender, Internetstreams und weiß der Geier was die man den Leuten vor den Rüssel zwingen will. Das ist zwar traurig, man wird aber daran durch Zwangsgebühren und immer mehr Spartensendern nichts ändern.

    Von der Debatte über die angebliche Neutralität nehme ich an dieser Stelle mal lieber Abstand. Das Thema kriegt m.E.n. bei Internetdiskussionen zu schnell ein "Geschmäckle"
    Geändert von Caffery (18.05.2018 um 19:26 Uhr)

  3. #23
    Registriert seit
    21.08.2006
    Beiträge
    1.575

    Standard

    Zitat Zitat von Caffery Beitrag anzeigen

    Von der Debatte über die angebliche Neutralität nehme ich an dieser Stelle mal lieber Abstand. Das Thema kriegt m.E.n. bei Internetdiskussionen zu schnell ein "Geschmäckle"
    Ach, also hier in Bayern kann man völlig unbefangen über die Neutralität des „ortsansässigen“ ÖR sprechen.
    Der Schwarzfunk, aka „Bayerischer Rundfunk“ ist völlig neutral und wird durch die CSU, aka Staatsregierung, in keinster Weise beeinflußt oder gesteuert.

    Für die Gefährder die Gegenteiliges behaupten, wurde das neue PAG völlig zurecht geschaffen.

  4. #24
    Registriert seit
    23.05.2015
    Beiträge
    858

    Standard

    Zitat Zitat von rike3 Beitrag anzeigen
    Meine Meinung:
    Nachrichten, aktuelle Berichte, und einiges andere als Grundversorgung
    Da der Rundfunkstaatsvertrag nicht eine Grundversorgung sichern möchte sondern der Auftrag wie folgt geregelt ist:

    Auftrag der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ist, durch die Herstellung und Verbreitung ihrer Angebote als Medium und Faktor des Prozesses freier individueller und öffentlicher Meinungsbildung zu wirken und dadurch die demokratischen, sozialen und kulturellen Bedürfnisse der Gesellschaft zu erfüllen.
    2. Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben in ihren Angeboten einen umfassenden Überblick über das internationale, europäische, nationale und regionale Geschehen in allen wesentlichen Lebensbereichen zu geben.
    3. Sie sollen hierdurch die internationale Verständigung, die europäische Integration und den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Bund und Ländern fördern.
    4. Ihre Angebote haben der Bildung, Information, Beratung und Unterhaltung zu dienen.
    5. Sie haben Beiträge insbesondere zur Kultur anzubieten.
    6. Auch Unterhaltung soll einem öffentlich-rechtlichen Angebotsprofil entsprechen.
    Entspricht das Angebot der Aufgabe. Über einzelne Programpunkte mag man streiten können, aber im großen und ganzen wird der Auftrag erfüllt. Das Angebot and Nachrichten, Informationen, Kultur und politischen Inhalten ist (über alle Kanäle hinweg) sehr sehr groß.

    Ansonsten, für ntv muss man ja auch bezahlen............

  5. #25
    Registriert seit
    23.05.2015
    Beiträge
    858

    Standard

    Zitat Zitat von mucel Beitrag anzeigen
    Ach, also hier in Bayern kann man völlig unbefangen über die Neutralität des „ortsansässigen“ ÖR sprechen.
    Der Schwarzfunk, aka „Bayerischer Rundfunk“ ist völlig neutral und wird durch die CSU, aka Staatsregierung, in keinster Weise beeinflußt oder gesteuert.

    Für die Gefährder die Gegenteiliges behaupten, wurde das neue PAG völlig zurecht geschaffen.
    Gerade das politische Kabarett überrascht mich bei BR3 immer wieder, und Beiträge wie den über Hans Söllner den ich letztens gesehen habe sind sicher auch nicht politischer Mainstream in Bayern.

  6. #26
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    1.969

    Standard

    Zitat Zitat von Inso? Beitrag anzeigen
    im großen und ganzen wird der Auftrag erfüllt. Das Angebot and Nachrichten, Informationen, Kultur und politischen Inhalten ist (über alle Kanäle hinweg) sehr sehr groß.
    Also einigen wir uns auf: "Der Grundversorgungsauftrag wird sehr sehr übererfüllt"?

  7. #27
    Registriert seit
    23.05.2015
    Beiträge
    858

    Standard

    Zitat Zitat von Caffery Beitrag anzeigen
    Also einigen wir uns auf: "Der Grundversorgungsauftrag wird sehr sehr übererfüllt"?
    Ich glaube das liegt an der unterschiedlichen Interpretation des Wortes "Grundversorgungsauftrag", wenn du dir die Aufgaben aus dem Rundfunkstaatsvertrag anschaust dann siehst du ja das die Grundversorgung richtigerweise sehr sehr weit gefasst wurde, und eben nicht nur die minimale Versorgung meint.

  8. #28
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    1.969

    Standard

    Okay, einen Versuch wars wert. Aber ich habe ja immer mehrere Federhandschuhe im Schrank

    Zitat Zitat von Inso? Beitrag anzeigen
    Ich glaube das liegt an der unterschiedlichen Interpretation des Wortes "Grundversorgungsauftrag", wenn du dir die Aufgaben aus dem Rundfunkstaatsvertrag anschaust dann siehst du ja das die Grundversorgung richtigerweise sehr sehr weit gefasst wurde, und eben nicht nur die minimale Versorgung meint.
    Ganz abgesehen davon ob ich Deine Meinung zur grundsätzlichen Erfordernis oder zur Interpretation des Textes teile (was nicht der Fall ist) geht es mir auch nicht darum Dich von meiner Meinung zu überzeugen. Ich kann andere Standpunkte zu dem Thema verstehen und respektieren.
    Die Frage an der sich aber die (bzw. meine) Geister scheiden ist:

    Respektierst Du die Meinung derer die das nicht so sehen?
    ... und zwar auf eine Weise, dass Du ihnen das Recht zugestehen würdest nicht dazu gezwungen werden zu wollen für Deine Meinung (mit der Du nebenbei einer Minderheit angehörst - 30 zu 70 gemäß repräsentativer Umfragen) mitbezahlen zu müssen?
    Geändert von Caffery (19.05.2018 um 13:25 Uhr)

  9. #29
    Registriert seit
    23.05.2015
    Beiträge
    858

    Standard

    Zitat Zitat von Caffery Beitrag anzeigen
    Okay, einen Versuch wars wert. Aber ich habe ja immer mehrere Federhandschuhe im Schrank



    Ganz abgesehen davon ob ich Deine Meinung zur grundsätzlichen Erfordernis oder zur Interpretation des Textes teile (was nicht der Fall ist) geht es mir auch nicht darum Dich von meiner Meinung zu überzeugen. Ich kann andere Standpunkte zu dem Thema verstehen und respektieren.
    Die Frage an der sich aber die (bzw. meine) Geister scheiden ist:

    Respektierst Du die Meinung derer die das nicht so sehen?
    ... und zwar auf eine Weise, dass Du ihnen das Recht zugestehen würdest nicht dazu gezwungen werden zu wollen für Deine Meinung (mit der Du nebenbei einer Minderheit angehörst - 30 zu 70 gemäß repräsentativer Umfragen) mitbezahlen zu müssen?
    Wie gesagt in der Schweiz wurde nach langer nationaler Debatte (eine solche Debatte gibt es bei uns nicht) über das Thema abgestimmt - und man hat sich für die Beibehaltung des Systems entschieden.

    Ich denke das man die Programme inhaltlich sicher anpassen könnte und bestimmte Sendungen und Sparten (z.B. Soaps und Fussball) eigentlich nix bei den ÖRs verloren haben.

    Aber nein ich kann die Meinung das Angebot der ÖRs deutlich zu beschränken nicht verstehen - eine Gesellschaft hat nur eine reale Chance auf Demokratie wenn Bildung und Information für alle frei zugänglich sind. Somit ist es für mich OK das mit meinen Steuern Schulen und Unis unterhalten werden (obwohl ich die lange nicht mehr besuche) und somit ist es für mich OK das die ÖRs mit einer quasi Steuer finanziert werden.

    Ich möchte die öffentlich zugängliche Information und Bildung nicht den (Medien)Konzernen überlassen.

    Bei einer Umfrage von Civey sind über 50% der Deutschen für den gebührenfinanzierten Rundfunk. Ansonsten wäre die Liste lang wenn ich bestimmen dürfte was nicht mehr aus der öffentlichen Hand bezahlt werden soll.

    Ich finde z.B. es eine unglaubliche Schweinerei das der Steuerzahler Firmenautos mit beliebigen Listenpreis subventioniert oder das wir als Gesellschaft die Altersversorgung der Beamten übernehmen usw. usw.

    In einer Demokratie ist es nun einmal so das man sich der politischen Mehrheit beugen muss.

    Achso, ich bin mir im übrigen sicher das das Bundesverfassungsgericht die jetzige Regelung kippen wird.
    Geändert von Inso? (19.05.2018 um 13:47 Uhr)

  10. #30
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    1.969

    Standard

    Zitat Zitat von Inso? Beitrag anzeigen
    Aber nein ich kann die Meinung das Angebot der ÖRs deutlich zu beschränken nicht verstehen
    Das ist zwar in gewisser Weise bedauerlich - war aber nicht die Frage

    Zitat Zitat von Inso? Beitrag anzeigen
    Ich möchte die öffentlich zugängliche Information und Bildung nicht den (Medien)Konzernen überlassen.
    Ich auch nicht. Aber sicherlich auch nicht allein dem Grundvertrauen in die Neutralität unseres ÖR. Das Internet bietet ohne Ende Möglichkeiten sich mit den verschiedensten Sichtweisen zu allen Themen zu versorgen. Dabei das richtige Maß zu finden, nicht alles als Dogma zu betrachten sondern sich aus verschiedenen Sichtweisen eine eigene Meinung zu bilden liegt dabei an jedem selbst und ist m.E. jedem der sich wirklich interessiert auch ohne ÖR sehr gut möglich.
    Geändert von Caffery (19.05.2018 um 13:55 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •