Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Mietkaution- bankbürgschaft

  1. #1
    Registriert seit
    01.04.2018
    Beiträge
    40

    Standard Mietkaution- bankbürgschaft

    Guten ABEND, Nun habe ich wieder Fragen. Von meiner Bank, die auch Gläubiger ist 2600,- ohne Zinsen, habe ich seinerzeit ein Aval, Bankbürgschaft für die Kaution erhalten. In dem Aval steht steht nicht viel, außer Summe und das die Bürgschaft unbefristet ist. Wen ich nun in die Insolvenz gehe muß ich damit Aufkündigung rechnen, was mache ich überhaupt. meine SB konnte mir dazu eigentlich nichts sagen, sie meinte, dass ich com Sozialem t die eventuell die Kaution erhalten, aber hätte ich dann nicht neue Schulden gemacht schon zu Beginn.. mir wächst das einfach alles über den Kopf und mache mir Sorgen, das mein Verfahren falsch laufen könnte.

    Des Weiteren habe ich , wie schon erwähnt ein Kleingewerbe mit einer Miete von 153,- wenn ich as weiterführe und Krank werde sollte, also die Einnahmen nicht habe könnte ich die Kosten nicht tragen ?? Dazu muß ich sagen, das es sich hierbei nicht um ein Ladenlokal handelt, ich übe meinen Beruf in einer Einrichtung aus, welche eben einen Raum zur Verfügung stellt, sie m möchten jemanden mit meinem Beruf in ihrer Einrichtung.

    Nun habe ich die Entscheidung gefällt, meine Problematik anzusprechen um eventuell einen andern Mietvertrag zu erhalten , vielleicht auch etwas an der Miete zu ändern.Der Mietvertrag hat eine Kündigungsfrist 3 Monate zum Jahresende.

    Eigentlich wollte ich nicht, das man dort weis, wie es bei mir aussieht, aber falsche Scham kann ich miir nicht mehr leisten.

    und noch eine Frage, ich habe keine Privathaftpflichtversicherung, darf da jetzt noch eine abschließen ? ich lebe eigentlich in jeder Hinsicht auf einem Pulverfass. Null Absicherung.

    Sorry, ich habe nun gerade sehr viel geschrieben...

  2. #2
    Registriert seit
    06.04.2013
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.862

    Standard

    Ich weiß ja nicht, warum Du bislang keine Privathaftpflichtversicherung hast. Mich wundert aber ein wenig, dass Du ausgerechnet jetzt, wo das Geld immer schmaler wird, eine solche abschließen möchtest.

    Vermutlich stehst Du derzeit zumindest mental irgendwie vor Antrag auf Insolvenzeröffnung. Würde also jetzt ein Haftpflichtschaden eintreten, den Du nicht begleichen kannst, würde es in die Insolvenz fallen. Ganz pragmatisch gesehen.

    Also, ich würde eine solche Versicherung (die ich persönlich für sehr sinnvoll halte) gleich nach Verfahrenseröffnung abschließen.

    Wenn Du zu diesem Zeitpunkt dann zusätzlich gezwungen sein solltest, Dir das Geld für Mietkaution beim Jobcenter zu pumpen, dann sind das - wie Du richtig schreibst - neue Schulden, die aber legitim sind und das Verfahren in keiner Weise beeinflussen.

    Persönlich würde mich mal interessieren, welchen (begehrten) Beruf in dieser Einrichtung Du ausübst.

  3. #3
    Registriert seit
    01.04.2018
    Beiträge
    40

    Standard

    Danke für die Antwort,

    was die Haftpflicht anbelangt , das war leichtsinnig es ist eine Versicherung die man haben sollte. Ja, ich stehe vor dem Antrag auf Insolvenzeröffnug . Seit das im Raum steht geht es mir einfach nur schlecht obwohl mir ja eigentlich geholfen wird.?

    Nun hatte ich in einem Eintrag gelesen, dass man, wenn man in einer Insolvenz ist nicht einmal mehr eine Versicherung abschließen "darf". Deshalb meineFrage ob dem so ist.

    Mein Beruf ..das sollte nicht prahlerisch rüberkommen.. Gestern habe ich es thematisiert , und habe eine positive Reaktion erhalten.

    VG

  4. #4
    Registriert seit
    01.04.2018
    Beiträge
    40

    Standard

    ..Nachtrag, ich meine gelesen zu haben , dass man von einer Versicherung nicht mehr angenommen wird wenn man in einer Insolvenz ist.

  5. #5
    Registriert seit
    06.04.2013
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.862

    Standard

    Das mag zum Teil auch auf andere Dienstleister zutreffen.
    Aber davon geht die Welt nicht unter.

    Sieh erst mal zu, dass Du den Kopf oben behältst. Das scheint mir momentan das Wichtige.

  6. #6
    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    152

    Standard

    Zitat Zitat von Frage-zeichen Beitrag anzeigen
    ..Nachtrag, ich meine gelesen zu haben , dass man von einer Versicherung nicht mehr angenommen wird wenn man in einer Insolvenz ist.
    Also ich habe ohne Probleme eine neue Rechtsschutzversicherung abgeschlossen und auch die Kfz-Teilkasko war reibungslos möglich.
    Mag sein, dass es Versicherungen gibt, die das als Ausschlussgrund sehen, aber pauschal würde ich diese Aussage nicht unterschreiben.

    Auch ein Telefon-Anschluss bspw. ist machbar (wenn wir bei anderen Dienstleistungen bleiben), allenfalls kann es passieren, dass dieser dann an bestimmte Auflagem geknüpft wird.

  7. #7
    Registriert seit
    03.12.2010
    Beiträge
    1.762

    Standard

    Die Bank kann die Bürgschaft gegenüber dem Vermieter nicht kündigen. Der Vermieter hat also nach wie vor die Sicherheit und kann keine neue Kaution verlangen.

  8. #8
    Registriert seit
    01.04.2018
    Beiträge
    40

    Standard

    ...echt, auch wenn ich ein neues Konto eröffnet habe, muß ich ja.

    Vielen Dank für die Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •