Hallo zusammen,

ich befinde mich seit Oktober 2015 in der PI und strebe eine RSB nach drei Jahren an... Was mich ein wenig ärgert ist, dass mein zugewiesener Insolvenzverwalter/Treuhänder sehr schleppend auf Anfragen reagiert...

Ich habe Mitte Februar rückwirkend zum 01.01. eine Gehaltserhöhung erhalten und die Unterlagen auch dem Treuhänder gegeben, damit mir dieser meinen Abtrag neuberechnen kann (ich weiß, dass die Tabellen online sind, möchte aber eine schriftliche Bestätigung, damit alles korrekt läuft). Eine Mail habe ich zwar als Antwort erhalten, aber lediglich, dass derzeit zuviel zu tun ist und sie nicht alles zeitnah abarbeiten können. Auch den finalen Betrag, der bis Mitte September auf dem Treuhandkonto sein muss, damit ich den RSB-Antrag an das Insolvenzgericht stellen kann, wurde mir nach mehreren Nachfragen in den letzten Monaten noch nicht mitgeteilt.

Nun habe ich ein wenig Angst, dass dies die vorzeitige RSB gefährdet, da ich den höheren Abtrag noch nicht korrekt auf das Treuhandkonto abführen kann. Ist meine Sorge begründet oder kann das auf mich zurückfallen...

Hat da jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Vielen Dank für Eure Antworten!