Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Straftaten begangen - Strafmaß?

  1. #1
    Registriert seit
    06.03.2018
    Beiträge
    19

    Standard Straftaten begangen - Strafmaß?

    Welches Strafmaß wäre für gewerbsmäßigen Computerbetrug in sagen wir 1000 kleinen einzelnen Fällen zu erwarten.

    Schadensumme 15.000€. Strafmaß für eine Tat liegt weil gewerbsmäßig bei 6 Monaten.

    Also 1000x 6 Monate. Ob man daraus noch 2 Jahre auf Bewährung machen kann?

    Bekäme man hier noch Bewährung mit guter Sozialprognose?

  2. #2
    Registriert seit
    21.08.2006
    Beiträge
    1.433

    Standard

    Zitat Zitat von schufa-0pfer Beitrag anzeigen
    Welches Strafmaß wäre für gewerbsmäßigen Computerbetrug in sagen wir 1000 kleinen einzelnen Fällen zu erwarten.

    Schadensumme 15.000€. Strafmaß für eine Tat liegt weil gewerbsmäßig bei 6 Monaten.

    Also 1000x 6 Monate. Ob man daraus noch 2 Jahre auf Bewährung machen kann?

    Bekäme man hier noch Bewährung mit guter Sozialprognose?
    Wie kommst du auf ein Strafmaß von 6 Monaten pro Tat? Bei besonders schweren Fällen des Betruges reicht das Strafmaß VON 6 Monaten BIS 10 Jahren. Der „einfache Betrug“ wird mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren oder Geldstrafe bestraft.

    Bei „1000 kleinen Fällen“ halte ich eine Freiheitsstrafe von weniger als 25 Monaten oder gar eine Geldstrafe, für völlig unrealistisch. Je nach Staatsanwaltschaft und zuständigem Gericht, wäre es m.E. realistisch, von 4 bis 8 Jahren auszugehen. Kommt auf etwaige (einschlägige) Vorstrafen, die Tatbegehung, den Gerichtsort (Bundesland) an.

    Viel Spaß beim Verfahren!

  3. #3
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Im schönen Ruhrgebiet mit Blick auf die Arena
    Beiträge
    13.843

    Standard

    Springst du echt auf dem Thread von dem Schwach...... an ?
    Gehasst
    Verdammt
    Vergöttert

  4. #4
    Registriert seit
    21.08.2006
    Beiträge
    1.433

    Standard

    Zitat Zitat von joshua64 Beitrag anzeigen
    Springst du echt auf dem Thread von dem Schwach...... an ?
    Er oder Sie war mir bisher nicht bekannt. Danke für den Hinweis!

    Und morgen nicht zu sehr in Richtung Arena schauen, gibt sonst nur Seelenschmerz und Tränen! :-))) Also für/bei den Anhängern der Hausherren.
    Geändert von mucel (14.04.2018 um 20:17 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    1.654

    Standard

    Zitat Zitat von mucel Beitrag anzeigen
    Und morgen nicht zu sehr in Richtung Arena schauen, gibt sonst nur Seelenschmerz und Tränen! :-))) Also für/bei den Anhängern der Hausherren.
    Du hast soeben einiges an Sympathiepunkten gesammelt!

  6. #6
    Registriert seit
    06.03.2018
    Beiträge
    19

    Standard

    Zitat Zitat von mucel Beitrag anzeigen
    Wie kommst du auf ein Strafmaß von 6 Monaten pro Tat? Bei besonders schweren Fällen des Betruges reicht das Strafmaß VON 6 Monaten BIS 10 Jahren. Der „einfache Betrug“ wird mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren oder Geldstrafe bestraft.
    Nun pro Straftat betrug der Schaden so 10-20€, also eine geringe Schadensumme pro Fall. Also denke nicht, dass dort mehr als 6 Monate Freiheitsstrafe pro Einzeltat (bei 20€?!) zu erwarten wären.
    Habe aber schon herausgefunden, dass schwerer oder gewerbsmäßiger Betrug in jedem Fall ausscheiden, wenn es sich um geringwertige Sachen handelt (bis ca. 25€ pro Fall) und das wäre hier gegeben.
    Steht z.B. hier https://www.hrr-strafrecht.de/hrr/2/00/2-509-00.pdf

    8 Jahre für 15.000€ Gesamtschaden? Naja, weißt du...

    @joshua64 Das ist kein Schwachsinn, es ist eine berechtigte Frage.

  7. #7
    Registriert seit
    06.03.2018
    Beiträge
    28

    Standard

    wg. 20 eur. gibst keinen Knast....
    Es sei denn, die vielen Einzelfälle werden zu einer Straftat zusammengefasst.
    Mit guter Sozialprognose halt Arbeitsstunden.

  8. #8
    Registriert seit
    06.03.2018
    Beiträge
    19

    Standard

    Zitat Zitat von happ Beitrag anzeigen
    wg. 20 eur. gibst keinen Knast....
    Es sei denn, die vielen Einzelfälle werden zu einer Straftat zusammengefasst.
    Mit guter Sozialprognose halt Arbeitsstunden.
    10-20€***pro Fall, 1000 Fällen, zusammen 15.000€ ungefähr!

  9. #9
    Registriert seit
    06.03.2018
    Beiträge
    28

    Standard

    Sowas ist Tagesgeschäft im Amtsgericht. Je nach Lust und Laune des Richters.
    Bleib locker...

  10. #10
    Registriert seit
    06.03.2018
    Beiträge
    19

    Standard

    Trotz der fast 1000 Fälle? Na gut.
    Hatte befürchtet das wird eher vor dem Landgericht angeklagt.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •