Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: Was zahle ich wann zurück?

  1. #11
    Registriert seit
    26.02.2016
    Beiträge
    677

    Standard

    Zitat Zitat von ex.gambler Beitrag anzeigen
    Es gibt die Möglichkeit sich einen 450 € - Job zu suchen.
    Ob dies Deine Haupteinnahmequelle erlaubt, weisst Du selbst am Besten zu beurteilen.
    Absolut - "erlauben" im herkömmlichen Sinne braucht es der Arbeitgeber nicht einmal - es sei denn es stehen seine eigenen Interessen im Vordergrund (z.Bsp. der Nebenjob ist bei der Konkurrenz oder deine eigene Arbeitsleistung bricht durch den Nebenjob ein).
    Ansonsten kann er dir einen Nebenjob nicht verbieten :-)

  2. #12
    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    114

    Standard

    Zitat Zitat von tidus82 Beitrag anzeigen
    Absolut - "erlauben" im herkömmlichen Sinne braucht es der Arbeitgeber nicht einmal - es sei denn es stehen seine eigenen Interessen im Vordergrund (z.Bsp. der Nebenjob ist bei der Konkurrenz oder deine eigene Arbeitsleistung bricht durch den Nebenjob ein).
    Ansonsten kann er dir einen Nebenjob nicht verbieten :-)
    Und ob er das verbieten kann, das kann ich aus meinem eigenen Arbeitsvertrag mit Sicherheit raus sagen. Sogar bereits genehmigte Nebenbeschäftigungen darf er später widerrufen.

  3. #13
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    1.641

    Standard

    Zitat Zitat von DieSeebaerin Beitrag anzeigen
    Und ob er das verbieten kann, das kann ich aus meinem eigenen Arbeitsvertrag mit Sicherheit raus sagen. Sogar bereits genehmigte Nebenbeschäftigungen darf er später widerrufen.
    Solche Klauseln in Arbeitsverträgen kannst Du regelmäßig praktisch ignorieren da sie vor keinem Gericht Bestand haben würden. Nebenbeschäftigungen sind lediglich mitteilungspflichtig. Untersagen kann es der Arbeitgeber nur wenn ziemlich genau definierte Gründe vorliegen - wie von tidus bereits angerissen.

    Aber ich weiß, dass es Arbeitsverträge gibt in denen was anderes steht. Was Arbeitgeber damit bezwecken? Keine Ahnung. Vielleicht Abschreckung oder ein dezenter Hinweis darauf welcher Frosch am Teich die dicksten Locken hat... man weiß es nicht.

  4. #14
    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    4.246

    Standard

    Zitat Zitat von DieSeebaerin Beitrag anzeigen
    Und ob er das verbieten kann, das kann ich aus meinem eigenen Arbeitsvertrag mit Sicherheit raus sagen. Sogar bereits genehmigte Nebenbeschäftigungen darf er später widerrufen.
    Wie Caffery schon schrieb, sind solche Klauseln sowie eine generelle Untersagung eines Nebenjobs im Arbeitsvertrag nichtig.

    Man muss nur aufpassen, wenn man schon Vollzeit beschäftigt ist, dass man mit dem Nebenjob die im Gesetz geregelte Höchstarbeitszeit nicht überschreitet. Dann kann der Arbeitgeber das durchaus untersagen.

  5. #15
    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    2.948

    Standard

    Hier ist es genau erklärt was den Nebenjob betrifft https://www.finanztip.de/nebenjob/
    Wenn du einen festen AG hast würde ich mal mit dem über ein Arbeitgeberdarlehn reden das monatlich abgezogen wird aber dann müsste es so in einer Höhe sein, mit der du dir luft verschaffen kannst,was heißtas du so viel damit ablösen kannst das du andere Raten einsparst und noch was zum leben hast
    Und die anderen haben recht.Es wäre sinnvoll wenn du dein Ausgabenverhalten mal überprüfen würdest und evtl. eine Schuldnerberatungsstelle einschalten würdes

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •