Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: Umzug im offenen Verfahren notwendig, Fragen.

  1. #11
    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    197

    Standard

    Also was die Sorge um etwaige Verträge wie Telefon, Strom etc. betrifft, kann ich dich beruhigen.

    Strom erhältst du immer vom Grundversorger, der muss dich versorgen. Das mag für dich dann ggf. nicht die preiswerteste Lösung sein, aber du bist nicht der einzige, der diesbezüglich die Zähne zusammenbeißen muss.

    Auch einen Telefonanschluss wirst du erhalten, die Telekom muss dir einen zur Verfügung stellen, kann dies jedoch an Bedingungen knüpfen. Ich musste vorab 200€ hinterlegen, die nach neun Monaten regelmäßiger Zahlung dann aber verrechnet werden und du somit keinen Verlust hast. In welcher Höhe du die Sicherheitsleistung hinterlegen musst, hängt von Faktoren ab, die nur die Telekom selber kennt. Sollte bspw. die Telekom ein Insolvenzgläubiger sein, wird der Betrag entsprechend höher ausfallen.
    (Ich hätte sogar ein neues Handy mit Ratenzahlung erhalten nach entsprechender Anzahlung, also machst du dir echt vollkommen unnötig Gedanken.)

    Was du mit deinem Freibetrag anstellst, ist dir überlassen, nur den "Sparstrumpf" solltest du vorsichtshalber unerwähnt lassen. Da wird sonst der IV gerne die Hand aufhalten. Sofern du für die neue Wohnung eine Kaution hinterlegen musst, wirst du das dem IV aber mitteilen müssen.

    Möbel bekommt man mitunter auch in gutem gebrauchten Zustand. Ja, ich war anfänglich nicht begeistert von dieser Idee, weil ich mehrfach ins Klo gegriffen hatte, aber inzwischen schau ich mir das Zeug einfach vorher an und sage dann erst ja oder nein.

  2. #12
    Registriert seit
    15.06.2015
    Beiträge
    75

    Standard

    Hallo,

    ob neu oder gebrauchte Möbel ist mir relativ egal. Außer einer neuen Matratze habe ich da kaum Ansprüche. Möbel habe ich hier im neuen Umfeld Fulda schon bei Ebay-Kleinanzeigen geschaut da gibt es einiges. Möbel neu wenn dann bei den günstigen Anbietern wie Poco/Roller/IKEA.

    Waschmaschine gebraucht für € 150 mit Garantie von einem Händler habe ich auch schon geschaut. Er handelt mit "Markenware" liefert und gibt ein 1 Jahr Garantie.

    Danke für die Info mit dem Strom, in der neuen Wohnung wäre die Rhön-Energie zuständig, die Preise geben sich kaum was mit den günstigen Anbietern in den Portalen. Stellt sich nur die Frage was für einen Tarif ich nehmen muss -Grundtarif- oder einen der angebotenen Tarife des Grundversorgers.

    Telekom war nie Gläubiger, ich hatte dort schon Festnetz und Handytarif früher ohne Probleme.

    Was die Zahlungen betrifft würde ich wenn dann sowieso nur Bar zahlen.

    Tja die Kaution...wären dann € 750 (3x Kaltmiete) welche ich in Bar hinterlegen müsste.

    Waldapapa
    Geändert von waldpapa (11.04.2018 um 17:06 Uhr)

  3. #13
    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    197

    Standard

    Das war auch eher als Hinweis gedacht. Ich war noch nie Kunde bei der Telekom und musste dennoch die Kaution hinterlegen. Auch wenn du keine Rückstände hast, solltest du das bei einem Neuvertrag zumindest im Hinterkopf behalten.

  4. #14
    Registriert seit
    07.02.2015
    Beiträge
    69

    Standard

    Zitat Zitat von FinLaure Beitrag anzeigen
    und



    passt nicht zusammen.
    Wie kommst Du im offenen Verfahren an einen vierstellig gefüllten Sparstrumpf?
    Bitte nicht persönlich nehmen:

    Es mag (wenige bis sehr wenige) Schuldner geben die nicht gerade wenig Einkommen haben und die es (trotz laufenden Insolvenzverfahrens) schaffen im Monat 200-300 € übrig zu haben. Ich z.B. liege mit meinem Einkommen weit über dem pfändungsfreien Höchstbetrag. Wenn also am Ende des Monats noch Geld übrig bleibt, hebt man das vom Konto ab und legt es halt zuhause in die "Keksdose". Klar ich müsste das dem IV melden und abgeben.... Auch wenn das nach dem Gesetz nicht legal ist, wird es in der Praxis wohl immer so gehandhabt und selbst mein Anwalt sagte vor Antragstellung: Legen Sie das übrige Geld nach Einstellung der Zahlungen an Gläubiger in die Keksdose, die Zeiten die kommen werden hart genug. Will heissen: es ist nicht legal aber viele machen das und i.d.R. kräht kein Hahn danach. Und bevor ich vom ungepfändeten Gehalt dem IV noch Gelder zur Verfügung lasse... dann verbrate ich das lieber und gehe schön essen (steinigt mich dafür ). Ja ich habe Schulden gemacht, und ja ich stehe dafür gerade und zahle meinen, im Verfahren festgelegten, Anteil (immerhin 1100 €/Monat), aber dann ist auch mal gut.

  5. #15
    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    4.289

    Standard

    Es mag (wenige bis sehr wenige) Schuldner geben die nicht gerade wenig Einkommen haben
    Das weiß ich, ich gehörte selbst dazu

    Nochmal: Die Frage war nicht dazu gedacht, den TE anzugreifen oder bloßzustellen. Ich wollte nur sicher gehen, dass er auf dem Schirm hat, wie er das handeln muss, damit es ihm nicht auf die Füße fällt. Da er das hat, ist alles gut

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •