Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Überfordert mit den Schulden/Problemsituation - Hilfe/Lösungen diskutieren

  1. #1
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    8

    Standard Überfordert mit den Schulden/Problemsituation - Hilfe/Lösungen diskutieren

    Hallo,

    wie man sieht bin ich gerade frisch registriert. Es ist aktuell so: Ich bin Studentin (28 Jahre alt) im 5. Semester. In der ersten Phase meines Studiums habe ich noch kein Bafög bekommen bzw. es kamen einige finanzielle Probleme, die ich dann eben mit einer Kreditkarte versucht habe zu überbrücken habe. Von meiner Familie wurde ich dahingehend noch nie unterstützt. Wenn es nach meiner Mutter gegangen wäre, hätte ich gar nicht studieren sollen. Meine Diskrepanzen mit meiner Familie sind Teil der Schuldenproblematik. Dies ist aber eine längere Geschichte und daher erzähle ich es nur so am Rande mit, damit man evtl. auch die Hintergründe mit versteht.

    Es war halt nie meine Absicht Schulden zu machen. Klar ich hatte immer mal wieder Probleme mit dem lieben Geld. Teilweise lag auch mal eine 'Art von Spielsucht' vor (Handyspiele/Computerspiele - generell Internet). Ein Teil der Schulden stammt auch davon noch. Das habe ich zum Glück mittlerweile im Griff. Mitunter weil mein Interesse an dem Bereich auch ziemlich geschrumpft ist und ich dahingehend nicht mehr so viel kaufe, was ich damals als Must Have sah bzw. wo ich meinte nicht drauf warten zu können. Auch Lotto und Eurojackpot spiel ich nur noch jeweils 1 Feld. Früher war das auch viel viel mehr. Ich hab mir halt irgendwann bewusst machen können, dass von mehr nicht automatisch mehr Glück kommt und das ich auch mit einem Tippfeld gewinnen könnte, wenn das Schicksal es so will eben. In dem Bereich kann man es eben nicht erzwingen.

    Wie gesagt, Schulden hab ich erst gemacht, als ich anfing zu studieren und eben von meiner Familie keinerlei Rückhalt in der Richtung zu erwarten war. Bafög hat sehr lange gebraucht bis ich das überhaupt bewilligt bekam. Ich habe auch lange Zeit keinen Job gefunden, den ich machen konnte (Ich lebe sehr ländlich, habe keinen Führerschein und daher ist die Auswahl sehr eingeschränkt). Ich musste vieles Vorfinanzieren. Studiengebühren, Modulkosten, mein Laptop ging kaputt, Miete, Lebenshaltungskosten, Fahrkosten, Krankenkasse etc. Einige Dinge hab ich auch bei anderen Unternehmen dann auf Raten bezahlt und auch darüber irgendwann dann den Überblick verloren. Kreditkarte war dann sozusagen der Anfang vom Ende. Mein erster großer Fehler in der Richtung. Mir ist klar, dass ein Großteil meines Leben von Fehlern geprägt ist, weshalb es zu dieser Problematik überhaupt kommen konnte. Ich habe mir mittlerweile viele Gedanken darüber gemacht und reflektiert. Ein Teil meiner Probleme ist halt derartig belastend, dass ich mein Studium fast nicht mehr bewältigen kann. Im Februar hab ich mich deshalb ein eine psychosoziale Beratungsstelle gewendet. Ein Teil meiner Probleme sind eben die Situation mit meiner Familie, dass mich gerade psychisch sehr belastet.

    Insgesamt war das aber anfangs mit den Schulden noch haltbar. Bei der Kreditkarte hatte ich ja auch erst 'nur' einen Kreditrahmen von 1000 €. Es war auch eine Ratenzahlung der Kreditrate möglich. 10 % vom Gesamtbetrag. Aber den hab ich auch voll ausgeschöpft gehabt. Aber nach und nach wurde ich immer mehr hochgestuft. Von 1000 auf 1500, 2500 bis zu guter letzt 3500 € mittlerweile. Und ich hab es immer voll ausgereizt. Teilweise eben auch um die Raten bei anderen Raten zu überbrücken. Ich hab halt vollkommen den Überblick verloren und teilweise kann ich nicht mal sagen wohin das ganze Geld verschwunden ist. Also ich weiß nicht mehr, was alles damit noch finanziert wurde. Solange ich aber eben Bafög hatte und mir teils eben auch kurzfristig Geld von meiner Oma etc. leihen konnte, ging das alles.

    Das führt mich aber jetzt zur heutigen Situation. Wie ich auch schon schrieb, konnte ich aufgrund psychischer Gründe mein Studium nicht so bewältigen wie erhofft. Egal wie viel ich gelernt habe, ich hab es einfach nicht auf die Reihe gekriegt. Konnte mich nicht mehr konzentrieren und dazu dann meine Familie im Nacken, die ständig auf mir herumhackten und dazu die finanzielle Lage. Durch die Beratungsstelle kam eben die Vermutung auf, dass ich evtl. unter einer Depression leide oder auch andere psychosoziale Probleme, die ich eben nie aufgearbeitet habe. Und das nicht erst seit gestern, sondern wohl schon viele viele Jahre lang. Das erklärt durchaus meine Entscheidungen, die ich getroffen habe. Klar, dass ändert nichts am Sachverhalt und ist auch keine wirkliche Entschuldigung, weil man auch mit psychischer Erkrankung weiß, dass es schlecht ist Schulden zu machen.

    Nun ja wenn man weiter Bafög bekommen will, muss man ja irgendwann einen Leistungsnachweis einreichen. Das ist immer zum 5. Semester. Also jetzt. Ich bin wie gesagt im Rückstand. Der Leistungsnachweis wird vermutlich negativ ausfallen. Derzeit krieg ich daher auch kein Bafög, da der neue Antrag noch läuft und ich den Leistungsnachweis einreichen muss, den ich jetzt bei der Hochschule angefordert habe. Jetzt ist es natürlich so, dass ich mich mit der Schuldensituation auseinander setzen muss. Mit Bafög konnte ich die Raten mittlerweile bewältigen. Ohne Bafög kaum möglich. Ich hab zwar jetzt auch einen Job als Reinigungskraft (nur auf Abruf, sprich Krankheitsvertretung). So krieg ich halt durchschnittlich pro Monat zwischen 150 - 450 € - je nachdem wie oft hier jemand krank ist bzw. ich machen muss. Angestellt bin ich da auch seit Ende November 2017 und bisher war auch jeden Monat jemand krank. Immer dieselben Personen. Sofern auch eine davon ganz aufhört, kann ich sogar die Stelle übernehmen. Jedenfalls reicht das Geld nicht, dass ich die Raten bewältigen kann + Lebensunterhalt.

    Ich hab mittlerweile viele der kleineren Kredite abbezahlt, die ich bei den Versandhäusern etc. hatte. Übrig bleibt derzeit ein Versandhaus, wo ich noch ungefähr 394 € offen habe. Ursprünglich waren da auch mal 2300 € Schulden drauf. Die hab ich also gut abbezahlt bisher. Bei der Kreditkarte sind es immernoch um die 3500 €. Einen Kurzkredit hab ich auch zwischenzeitlich mal aufnehmen müssen als mein Geld nicht pünktlich auf dem Konto war und ich aber eine Frist einhalten musste für eine andere Zahlung vom Studium her. Das wird fällig bis zum 14.04. Die Höhe der Schuld da ist 673 €. Dann hab ich mir ja von Familie und Freunden auch schon einiges geliehen. Meine Oma hat mir ungefähr schon 1200 € geliehen in der ganzen Zeit und eine meiner Schwestern auch notgedrungen zwischenzeitlich auch noch 200 €. Das ist aber weniger das Problem, da denen klar ist, dass ich das nicht alles auf einmal zurück bezahlen kann. Sie lassen sich auf jeden Fall auf Ratenzahlung ein. Ihnen ist das Ausmaß meiner Schulden auch zum Teil bekannt (notgedrungen musste ich es ja offenlegen) und derzeit hab ich auch nur gesagt, dass ich kein Bafög kriege.

    Raten zahle ich aktuell immer um die 450-500 € pro Monat. Kreditkarte ist ja immer 10 % des Schuldenbetrages + Finanzierungsgebühr. Das ist so der größte Teil der Rate. Beim Versandhaus ist aufgrund der fortlaufenden Zahlungen eine feste Rate drin. Sind dann auch so um die 100 €.

    Ich hab auch schon oft versucht einen Umschuldungkredit zu kriegen. Eine Rate ist besser, als viele kleine wo ich keinen Überblick mehr habe. Hab aber in den letzten Jahren erstmal keinen gekriegt. Da war ich auch noch ohne Job und Bafög ist in dem Sinne ja kein Einkommen für die Banken. Schulderberatung hab ich mich auch mal hingewendet, aber nachdem auch da kein Umschuldungskredit möglich war, blieb ja nur Kontakt mit den einzelnen Gläubigern übrig. Und das hätte ich nicht gewollt, weil das negative Effekte hat bei der Schufa etc. Ich würde somit ja nie eine Wohnung kriegen (Schufa wird da ja auch schon abgefragt) und ähnliches. Das ist eine sehr nachteilige Auswirkung, die ich deshalb nicht in Betracht ziehen möchte.

    Ich hab jetzt kürzlich noch einen Umschuldungskredit doch noch bekommen -also ein Angebot angefragt und wider Erwarten trotz geringfügigem Einkommen eine positive Rückmeldung bekommen (Ich hab auch schon alle notwendigen Unterlagen eingereicht, fehlt nur noch die Rücksendung des Vertrags meinerseits). Ich bin mir aber unsicher, ob ich das annehmen soll. Ich kenn mich nicht sonderlich gut mit sowas aus. Also ausgezahlt werden würde mir nach Unterschrift und Rücksendung des Vertrags insgesamt 3529,55 €. Rückzahlung 72 Monate in Raten á 81,56 €. Wie man sieht ist der angebotene Betrag aber nicht hoch genug, um alle Schulden auf einmal zu tilgen. Es bliebe eine Restschuld übrig.

    Andererseits könnte ich das dennoch mit Restschuld stemmen, weil ich in jedem Fall unter der derzeitigen Rate bin. Ich würde damit erstmal den Kurzkredit abzahlen, dann noch das Versandhaus wegbezahlen und den Rest komplett auf die Kreditkarte. Restschuld wäre dann ja um die 977 €. Wäre auf jeden Fall eine Verbesserung der jetzigen Lage.

    Aber ich hab Angst wieder einen Fehler zu machen. Demnach wollte ich wissen, was ihr hier so davon haltet? Bzw. ob es noch andere Hilfen gibt oder Lösungen? Vielleicht hat auch jemand einen guten Rat dazu. Ich möchte einfach nicht schon wieder was falsch machen.

    Ich bedanke mich in jedem Fall im Voraus für die Antworten.

    Viele Grüße
    Mimix

  2. #2
    Registriert seit
    25.12.2009
    Beiträge
    948

    Standard

    Guten abend Mimix,

    lt. Düsseldorfer Tabelle sind deine Eltern verpflichtet, für dich bis zum Abschluss der Erstausbildung aufzukommen. Da stehen dir - ganz grob gesagt, ohne in die Details zu gehen - mtl. € 800,-- zu. Ist dein Studium die Erstausbildung? Lebst du noch zu Hause bei deinen Eltern? Zahlen deine Eltern für dich oder nicht? Wenn nicht, könnten sie zahlen?

    Gruß

    Bankkaufmann
    Banker lesen gründlicher als Bücherliebhaber, denn sie wissen genau, was für Nachteile aus flüchtiger Lektüre entstehen können.

    ( Bertolt Brecht (1898-1956), dt. Dramatiker und Dichter )

  3. #3
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    8

    Standard

    Hallo Bankkaufmann,

    danke schon mal für's Lesen. Nun ja es stimmt sicherlich, dass meine Eltern verpflichtet sind. Allerdings auch nur, wenn sie mehr verdienen bzw. genug dafür verdienen. Da mein Vater aber Frührentner ist (Arbeitsunfälle auf dem Bau) und demnach schon vor Frührente, Hartz IV hatte und meine Mutter auch früh Kinder hatte (mich hat sie mit 19 bekommen, insgesamt sind wir 6 Kinder) und da gerade mal ihre Ausbildung als Hotelfachfrau durch hatte, aber eben nie regulär danach in dem Beruf gearbeitet hat und uns Kinder betreut hat, auch Hartz IV. Sie hat erst vor 4 Jahren eine Anstellung als Reinigungskraft aufgenommen auf 450 € Basis, die sie auch heute noch hat. Und seit 2 Wochen arbeitet sie auch Teilzeit auch als Verpackerin bei einem Unternehmen nebenher. Mein Vater selber arbeitet auf Abruf als Übersetzer (er ist gebürtiger Syrer und seit der Flüchtlingskrise brauchen sie ja Übersetzer dafür). Ich weiß nicht genau wie viel er da verdient. Aber insgesamt reicht es nicht uns alle zu unterstützen. Neben mir studieren ja auch 3 meiner anderen Geschwister und einer geht noch zur Schule.

    Mein Studium ist soweit gesehen mein erstes Studium, wo ich bis zum 5. Semester bin. Ich hatte früher auch schon 2 Semester BWL studiert, aber die Fachrichtung gewechselt, weil das nichts für mich war. Ich hab aber auch eine abgeschlossen Ausbildung zur kaufmännischen Assistentin (Spezialisierung: Fremdsprachen und Korrespondenz). Ich lebe zudem nicht zu Hause mehr. Das liegt an meinem schwierigen Verhältnis zu meinen Eltern, weshalb ich frühzeitig weg bin. Einziehen dürfte ich aber sowieso nicht mehr.

  4. #4
    Registriert seit
    25.12.2009
    Beiträge
    948

    Standard

    Hallo Mimix,

    okay, damit wäre das Thema Eltern abgehakt.

    Wie hoch ist deine Gesamtverschuldung, wenn du alle Beträge berücksichtigst? Von welcher Bank liegt dir das Angebot vor? Wie hoch ist der Zinssatz?

    Gruß

    Bankkaufmann
    Banker lesen gründlicher als Bücherliebhaber, denn sie wissen genau, was für Nachteile aus flüchtiger Lektüre entstehen können.

    ( Bertolt Brecht (1898-1956), dt. Dramatiker und Dichter )

  5. #5
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    8

    Standard

    Hallo Bankkaufmann,

    ja Eltern sind damit durch. Allerdings glaub ich auch nicht, dass sie mich unterstützt hätten, wenn es irgendwie ginge. Merke ich eben an meinen Geschwistern. Da wurde schon in meiner Jugend mit zweierlei Maß gemessen - so hat meine Mutter meinen Geschwistern den Führerschein ermöglicht. Mir wollte sie das nicht, obwohl es wichtig ist. Deshalb hab ich bis heute ja keinen, da ich die Kosten nicht ohne Hilfe zahlen kann.

    Wenn ich jetzt so die genannten Beträge berücksichtige (also auch die Schulden bei Familie), hab ich so an die 6000 € Schulden. Ohne die Schulden bei meiner Familie, rein von den Gläubigern von Außerhalb her: 4600 €. Das Angebot läuft über die SWK Bank. Laut dem Vertrag Effektivzins 19,83 % und Sollzinssatz fest für die vereinbarte Laufzeit 16,90 %.

    Viele Grüße

    Mimix

  6. #6
    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    118

    Standard

    @Bankkaufmann
    Die Eltern müssen nicht bis ins Unendliche den Unterhalt finanzieren, Erstausbildung hin oder her.

  7. #7
    Registriert seit
    14.02.2008
    Beiträge
    1.099

    Standard

    Fast 20% Zinsen? Und du denkst da wirklich drüber nach?

  8. #8
    Registriert seit
    26.03.2018
    Beiträge
    8

    Standard

    Wie gesagt, ich kenne mich damit überhaupt nicht aus. Ich kann auch unter den gegebenen Voraussetzungen nicht beurteilen, ob ich froh sein sollte, dass ich überhaupt ein Angebot habe.

    Hätte ich andere Alternativen oder eine andere Lösung, würde ich sicherlich generell davon absehen. Aber ich bin aktuell in einer Notlage, da meine "Ersparnisse/finanziellen Mittel" zur Neige gehen. Mein Lohn von der Reinigungstätigkeit reicht auf keinen Fall aus und Bafög bzw. andere Darlehen ist fraglich, ob ich das kriege. Und in nächstem Monat ist die Belastung doppelt hoch, weil ich die bisherigen Raten stemmen muss + die Zurückzahlung des Kurzkredits.

    Mehr leihen von meiner Oma etc. kann ich auch nicht, da diese sich eben auch gerade in finanziellen Engpässen befinden. Meine Oma hat generell immer knappes Geld und hat mir schon oft ausgeholfen. Und meine Geschwister haben selbst nicht viel übrig. Die eine Schwester bereitet sich auch gerade auf ein Auslandssemster vor, das sie auch vorfinanzieren muss zum Teil. Da geht einfach nicht mehr.

    Daher kam es ja auch dazu, dass ich überhaupt nochmal nach einem Umschuldungskredit angefragt habe. Es wird so ja nicht besser und ich brauche dringend eine Entlastung. Gerade weil es mich auch psychisch enorm belastet. Ich kann kaum noch richtig schlafen aus Sorge darum, dass ich es nicht schaffen könnte.

  9. #9
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    1.683

    Standard

    Zitat Zitat von Mimix Beitrag anzeigen
    Das Angebot läuft über die SWK Bank. Laut dem Vertrag Effektivzins 19,83 % und Sollzinssatz fest für die vereinbarte Laufzeit 16,90 %.
    Sorry, ich muss das jetzt mal eben schreiben auch wenn ich bislang keine Zeit hatte Deinen Text zu lesen:
    Mach das bitte auf gar gar keinen Fall! Nicht nur wegen des (Mond-)Zinssatzes.
    Ich hatte von denen bereits Forderungen bei denen die sich von einer einschlägig berüchtigten Kanzlei am Modenbach haben vertreten lassen. Ohne jetzt groß was über die SWK Bank berichten zu können - wer mit denen zusammenarbeitet ist in meinen Augen ... raus

  10. #10
    Registriert seit
    14.02.2008
    Beiträge
    1.099

    Standard

    rein hypothetisch: du nimmst das Kreditangebot an und zahlst nur noch die knapp 90 Euro im Monat. Bleibt aber immer noch nur der Mini-Job, der maximal 450 Euro im Monat bringt.
    Von 350 Euro kannst du doch auch nicht leben.

    Der Zinssatz ist mit knapp 20% ein Witz. Das grenzt an Wucher. Und im Endeffekt hilft dir der Kredit nicht.

    Wenn du kein Bafög mehr bekommst, bleiben dir eigentlich nur zwei Möglichkeiten:
    dein Einkommen erhöhen oder das Studium abbrechen und erst einmal Sozialleistungen (Hartz IV) beantragen. Es ist wichtiger, dass du einem Dach über dem Kopf und etwas im Kühlschrank hast, als irgendwelche Schulden zu bezahlen.

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •