Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 31 bis 35 von 35

Thema: Problem beim Verstehen der Entschuldung / Inso Verfahren

  1. #31
    Registriert seit
    06.04.2013
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.821

    Standard

    Und ich schätze mal, dass vieles Deiner am Ende nimmer ausgelangten Lebensgeschichte sich hier in diesem Text versteckt hält.

    Wenn Du allerdings - vielleicht sogar auch hier - wirklich verstanden werden möchtest, dann versuch' einfach mal, Deine Gedanken so zu sortieren, dass Du sie im Zweifel auch selbst wiederfinden kannst.

    Du könntest davon profitieren.

  2. #32
    Registriert seit
    22.03.2018
    Beiträge
    14

    Standard

    Mh ja,

    ich muss zugeben das ich deine Posts genau so wenig verstehe (sorry)

    Es is dort schon raus zu lesen, das es nicht um meine Lebensgeschichte ging, sondern um die der anderen oder? Ich hatte ja den Termin bei dem und saß dort vor Ort
    und meinte dass es für den Rest der Stunde nicht mehr ausgereicht hatte damit der Mann dann nochmal hätte alles aufdröseln können mir gegenüber.

  3. #33
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    1.668

    Standard

    Ja, nun. Für Anwälte und kommerzielle Berater ist Zeit gleich Geld. Da kann ich es schon nachvollziehen wenn sie ihr Hauptaugenmerk darauf legen dem Mandanten im Rahmen ihrer Möglichkeiten am besten zu helfen - und es eher nachrangig ist ihm das gesamte Vorgehen auf eine Weise zu erklären bis er es vollständig versteht.
    Da wären wir wieder bei meinem Auto-Gleichnis.

    Ich habe auch nicht selten Leute zum Ersttermin bei mir sitzen die einen riesen Haufen Probleme haben, überhaupt keine Ahnung - dafür aber komischer Weise eine ziemlich genaue Vorstellung davon was ich denn nun für sie tun solle. Wenn für mich ebenso Zeit=Geld wäre oder mein Arbeitgeber mich im Hamsterrad laufen lassen würde dann hätte ich sehr oft auch weder die Zeit, noch die Lust denen haarklein die Welt neu erklären. Dann müssten es eben Stichpunkte tun - der Rest müsse dann eben im Rahmen eines Vertrauensverhältnisses passieren. Wenn das dann nicht vorhanden wäre müsste die Person wohl woanders hin...

  4. #34
    Registriert seit
    17.06.2014
    Beiträge
    414

    Standard

    Also was ich hierbei noch nicht verstanden habe, hast Du im Antrag, dass Geld welches Du bekommst/bekommen hast angegeben. Sind das Drittmittel? Also Mittel, die von dritter Seite zu Verfügung gestellt werden? Ich würde zwar auch einen Vergleich versuchen, allerdings nicht über einen gerichtlichen Schuldenbereinigungsplan, dieser darf nämlich die Gläubiger nicht schlechter stellen als im Verfahren, die gilt übrigens auch für den außergerichtlichen Einigungsversuch. Oder anders ausgedrückt ich würde zunächst einen einfachen Vergleich versuchen, da kannst du bzw. Dein Dienstleister anbieten was ihr wollt. Im AEV bzw gerichtl Schuldenbereinigungsplan dürfen die Gläubiger nicht schlechter gestellt werden als in der Insolvenz. Das klappt prima bei Drittmitteln, bei Geldern die man hat oder noch bekommt wird es schwierig.

  5. #35
    Registriert seit
    22.03.2018
    Beiträge
    14

    Standard

    @Caffery

    dich habe ich schon verstanden, auch wenn ich nicht in allem mit dir einer Meinung bin
    Mir ging es um dieses ständige Lebensgeschichte ausbreiten Gedöns hier, das tut nix zur Sache wenn ich schon 30 mal erklärt habe, das dies meine Probleme sind.

    @Newa
    ja habe ich angegeben, musste ich ja. Drittmittel wären das gewesen ja genau.
    Und wie ich erklärt hatte wollte ich das genau deshalb tun und hier einen Profi einschalten.

    zurück nochmal zu @Caffery
    das mit der Autogeschichte hinkt hier aber trotzdem gewaltig. Ich bin mit diesem Mann einen Vertrag eingegangen, er muss mir nicht seine Strategie hier aufdröseln das is mir Wurscht.
    Dennoch hat er sich an seinen Vertrag zu halten und mit mir zu kommunizieren, das tut er aber nicht.
    Ich würde die Geschichte verstehen wenn ich sagen würde ich hab 50.000 Euro Schulden und verdiene 600 Euro im Monat, dann kann er sein Standart 0815 Prozedere durchziehen und wenn ich nach
    6 Jahren Schuldenfrei bin dann isses doch schön.

    Wenn er aber das Vertraglich akzeptiert was vorher besprochen wurde. Hier haste 50.000 bezahl mal meine 40.000 Schulden, dann bin ich a. nicht mehr insolvent b. ist das ein ganz anderer Vorgang als
    das oben genannte.

    Wenn du mit deinem Fokus einen Kundendienst machen lässt erklär ich dir den sicher auch nicht.
    Wenn du nen Morgen für 200.000 wieder aufbauen willst, würdest du sicher auch grad wissen wollen was ich tue, das ist der Punkt an dem unsere Meinungen auseinanderlaufen.
    Mal ganz abgesehen davon das der sich noch nicht wieder gemeldet hat.

    Und wenn hier gerade schon das große Wissensverteilen stattfindet, wie will er denn einen Insolvenzplan aufstellen der vor Gericht bestand hat (angenommen er möchte das auf diese Weise machen) wenn er keine Informationen hat
    was ich wo an Schulden habe und der Auskunftsaustausch so lala stattfindet?

    @Newa
    Oder anders ausgedrückt ich würde zunächst einen einfachen Vergleich versuchen, da kannst du bzw. Dein Dienstleister anbieten was ihr wollt.
    Genau das war mein Plan. So und nicht anders.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •