Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 61

Thema: Artikel: Wie ich bei der Schufa zum "deutlich erhöhten Risiko" wurde

  1. #1
    Registriert seit
    03.01.2018
    Beiträge
    98

    Standard Artikel: Wie ich bei der Schufa zum "deutlich erhöhten Risiko" wurde

    Etwas wirr und nicht abschließend, aber fast schon amüsant, wie auch vermeintlich seriöse "schuldlose" Bürger über Auskunfteien und Ihre Bewertungen stolpern.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/ser...a-1193506.html

  2. #2
    Registriert seit
    20.02.2018
    Beiträge
    74

    Standard Machtmissbrauch

    Zitat Zitat von RubyGloom Beitrag anzeigen
    Etwas wirr und nicht abschließend, aber fast schon amüsant, wie auch vermeintlich seriöse "schuldlose" Bürger über Auskunfteien und Ihre Bewertungen stolpern.
    Netter Artikel (insbesondere auch der Disclaimer am Schluss - Arvato/Bertelsmann sind am Spiegel beteiligt).

    Von der urspruenglichen Aufgabe (Schutz der Kreditgeber durch Speichern von Negativinformationen) entfernen sich SchuFa & Co. immer weiter. Im boomenden Markt der Automatisierung via Big Data mischen diese Unternehmen mit, und beeinflussen in intransparenter und unverantwortlicher Weise das Leben der Buerger: Im Extremfall bekommen sie wegen SchuFa & Co. keine Wohnung oder Internetanschluss, auch wenn sie keine "Schuld" (d.h. Negativmerkmale) haben.

    So fliessen in den "Score" auch Alter, Beruf, Nationalitaet oder Behinderungen ein, eine aus meiner Sicht illegale Diskrimminierung.

    Ich selbst habe mehrere Beschwerden bei den britischen Ratingagenturen (Experian etc.) laufen, inklusive eines Verfahrens bei der EU Directionate of Justice.

    Fall 1: Wegen des "Brexits" bekommen EU Buerger in GB jetzt ein schlechteres Rating, was zu hoeheren Zinsen bei Hypotheken, Kreditkarten oder Krediten fuehren kann. Aus meiner Sicht ein Fall unerlaubter Diskrimminierung.

    Fall 2: Weil ich "zu haeufig umgezogen bin" hat sich dies lt. Experian schlecht auf meinen Score ausgewertet. Fuer die Agentur ein Risikofaktor, kann man aber auch positiv sehen, wenn man haeufiges Umziehen mit beruflicher Mobilitaet gleichstellt.

    Die fuer die "Scores" verwendeten mathematischen Modelle gehen nicht auf den individuellen Einzelfall ein, und sorgen somit vielfach fuer Diskrimminierungen und falschen Bewertungen. Bei Experian versuche ich jetzt, zumindest eine "Deklaration" im credit report mit aufzunehmen, etwa: "Note: Since XXX I am working for the same employer, which has send me to assignments in different regions, the reason for frequent home changes".

    Aus meiner Sicht sollte der Gesetzgeber SchuFa & Co. zu mehr Transparenz zwingen, und das Erstellen von automatisierten Scores (ohne manuelle Pruefung des Einzelfalls und Einspruchsrecht der Verbraucher) untersagen. Weiterhin sollten Buerger SchuFa & Co. auf Schadensersatz verklagen koennen, wenn sie wegen unrichtiger Scores oder Auskuenfte Nachteile erleiden.

    P.S. Die Big Data Automatisierung bei Kreditentscheidungen geht weiter. So wertet z.B. eine Kreditech automatisiert die sozialen Medien (Facebook usw.) aus, um zu Kredit- und Zinsentscheidungen zu kommen. Vielleicht gibt es bald "Bots" die automatisiert Facebook-Profile "aufhuebschen".
    Geändert von Euregios (09.03.2018 um 12:26 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    20.12.2014
    Beiträge
    679

    Standard

    Zitat Zitat von Euregios Beitrag anzeigen
    Im Extremfall bekommen sie wegen SchuFa & Co. keine Wohnung oder Internetanschluss, auch wenn sie keine "Schuld" (d.h. Negativmerkmale) haben.
    Seit wann vermietet die Schufa Wohnungen oder fungiert als Internetprovider?

  4. #4
    Registriert seit
    23.05.2015
    Beiträge
    720

    Standard

    Zitat Zitat von Daukind Beitrag anzeigen
    Seit wann vermietet die Schufa Wohnungen oder fungiert als Internetprovider?
    Da muss man sich eigentlich fragen ob eine Abfrage bei einer privaten Auskunftei, die Quasi ein Monopol besitzt, aber durchaus fehlerhafte Daten liefert, überhaupt alsKriterium für eine Vertragsentscheidung herhalten darf.

    Warten wir mal ab was passiert wenn die ersten Politiker persönlich von fehlerhaften Schufa Daten betroffen sind.

  5. #5
    Registriert seit
    20.02.2018
    Beiträge
    74

    Standard SchuFa - Schuld fuer Obdachlosigkeit und Buergerschikanen

    Zitat Zitat von Daukind Beitrag anzeigen
    Seit wann vermietet die Schufa Wohnungen oder fungiert als Internetprovider?
    Leider vertrauen viele Vermieter und Makler blindlos der "SchuFa", und vielfach ist eine positive "SchuFa Auskunft" Vorrausetzung, um eine Wohnung zu bekommen. Klarer Fall von Macht - Monopol - Missbrauch. Und die SchuFa macht sogar Geschaeft damit, verkauft entsprechende Zertifikate an potentielle Mieter.

  6. #6
    Registriert seit
    20.12.2014
    Beiträge
    679

    Standard

    Was bedeutet „blindlos“?

    Jetzt schreibst Du, dass viele Vermieter eine positive Schufaauskunft verlangen und oben hast Du geschrieben, dass man auch ohne Negativmerkmale dank Schufa keine Wohnung bekommt?

    Wenn die Schufa (oder Vermieter?) ihr Monopol (oder ihre Macht?) missbrauchen und dies ein klarer Fall ist, wieso hast Du dann die entsprechende Klage vor Gericht (noch?) nicht gewonnen?

    Die Schufa ist ein gewinnorientiertes Wirtschaftsunternehmen und Du wirfst ihr vor, dass sie „ein Geschäft macht“?

    Du redest ganz schön wirres Zeug....

  7. #7
    Registriert seit
    20.12.2014
    Beiträge
    679

    Standard

    Zitat Zitat von Inso? Beitrag anzeigen
    Da muss man sich eigentlich fragen ob eine Abfrage bei einer privaten Auskunftei, die Quasi ein Monopol besitzt, aber durchaus fehlerhafte Daten liefert, überhaupt alsKriterium für eine Vertragsentscheidung herhalten darf.

    Warten wir mal ab was passiert wenn die ersten Politiker persönlich von fehlerhaften Schufa Daten betroffen sind.
    Wäre mir neu, dass es bei Vermietern, bzw. Internetprovidern inzwischen einen Kontrahierungszwang gibt. Du kannst deine Entscheidung mit wem Du eine Vertragsbeziehung eingehst von der Schufa, einem 8-Ball, den Stimmen in deinem Ohr oder auch von Allah persönlich abmachen...

  8. #8
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    1.656

    Standard

    Zitat Zitat von Daukind Beitrag anzeigen
    Du redest ganz schön wirres Zeug....
    Wenn Dir das bereits aufgefallen ist, dann bist Du auf einem sehr guten Weg den tieferen Hindergrund von Euregios` Beiträgen vollständig zu erfassen.

  9. #9
    Registriert seit
    23.05.2015
    Beiträge
    720

    Standard

    Zitat Zitat von Daukind Beitrag anzeigen
    Wäre mir neu, dass es bei Vermietern, bzw. Internetprovidern inzwischen einen Kontrahierungszwang gibt. Du kannst deine Entscheidung mit wem Du eine Vertragsbeziehung eingehst von der Schufa
    Das ist doch Quatsch, es gibt in Deutschland genug Vertragsbeziehungen die du ohne eine Schufa Abfrage nicht eingehen kannst. Du argumentierst wie die Schufa - aber über kurz oder lang wird diese Argumentation wohl vom Gesetzgeber überprüft werden.

  10. #10
    Registriert seit
    20.02.2018
    Beiträge
    74

    Standard

    Zitat Zitat von Inso? Beitrag anzeigen
    Das ist doch Quatsch, es gibt in Deutschland genug Vertragsbeziehungen die du ohne eine Schufa Abfrage nicht eingehen kannst. Du argumentierst wie die Schufa - aber über kurz oder lang wird diese Argumentation wohl vom Gesetzgeber überprüft werden.
    Und die SchuFa sagt dazu: "Mit der SCHUFA-Bonitätsauskunft erhalten Sie eine beweiskräftige Auskunft, um Vertrauen zwischen Ihnen und Ihrem Geschäftspartner (z.B. dem Vermieter) aufzubauen. Sie wird auf einem speziellen Briefpapier mit Wasserzeichen gedruckt...."

    ... und ohne dieses 30 Euro teure Papier mit Wasserzeichen von der SchuFa gibt es vielfach keine Wohnung und andere Vertragsbeziehungen.

    Betroffen sind insbesondere auch Neubuerger (Fluechtlinge und EU Buerger, die von ihrem Freizuegigkeitsrecht Gebrauch machen). Es kann nicht sein, dass ein Privatunternehmen wie die SchuFa die Freizuegigkeitrechte der Buerger indirekt in diesem Umfang einschraenken kann.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •