Seite 3 von 14 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 139

Thema: Das Kind fällt grade in den Bunnen! Es kommen die ersten Zahlungserinnerungen.

  1. #21
    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    2.951

    Standard

    Wenn das Haus von einem Familienmitglied für Euch gekauft wurde wieso zahlt ihr dann Miete???
    Und wenn ihr Miete zahlt, was von der Renovierung war tatsächlich von Euch oder vom Verwandten der es für euch gekauft hat zu tragen

  2. #22
    Registriert seit
    19.08.2013
    Beiträge
    5.025

    Standard

    Was du geschrieben hast ist vom Gefühl her noch nicht ganz schlüssig. Es bleibt dir überlassen ob du etwas weglässt oder nicht. Aber selbst wenn... dein Schuldenstand war also vor 6 Jahren in etwa in der Höhe des je Bank Kredits? Davon ist ein grosser Teil abbezahlt....

    Trotzdem haben sich die Schulden nahezu verdoppelt... alleine durch die 12500 Euro Renovierung und das Löcher stopfen?

    Es geht nicht darum dir ohne Sinn Vorbehalte machen. Auch ist es ein "normales" verhalten was dir passiert. Aus sorglosigkeit und Naivität wird realitätsverdrängung. Der Kopf tut so als sei vieles nicht passiert. Vermeintlich besser als sich mit dem Problem auseinander zu setzen.

    Wie gesagt passt da irgendwas nicht. Irgendwo hin muss das Geld in den 6 Jahren verschwunden sein. Da ist noch aus meiner Sicht ein Loch von überschlagsweise mindestens deutlich mehr als 50tsd Euro was verschwunden ist und wofür du noch keine Erklärung hast.

  3. #23
    Registriert seit
    15.02.2018
    Beiträge
    42

    Standard

    Zitat Zitat von rike3 Beitrag anzeigen
    Wenn das Haus von einem Familienmitglied für Euch gekauft wurde wieso zahlt ihr dann Miete???
    Und wenn ihr Miete zahlt, was von der Renovierung war tatsächlich von Euch oder vom Verwandten der es für euch gekauft hat zu tragen
    Hmm warum bezahle ich Miete? Das Haus hat er gekauft weil der Mietwohnungsmarkt nichts passendes hergegeben hat, und uns ermöglichen wollte das wir beide Arbeitsplatznah wohnen. (Es ist ein teil seiner Altervorsorge reingeflossen und den Rest hat er auch finanziert.)
    Wir könnten ja auch von unserer Seite aus Kündigen! Wir sind ja freie Menschen...
    Aber macht das sinn einer fremden Person genausoviel Miete für eine 4 Zimmer Wohnung in den Rachen zu werfen und dann noch die Miete erhöht zu bekommen weil neue Fenster verbaut wurden oder so?
    Wir werden die nächsten Jahre keine Mieterhöhung bekommen, könnten vom Vermieter nur wegen Mietrückstand gekündigt werden (alles andere ist ausgeschlossen! Nur wir können einseitig kündigen.), wir wollen eine Sat-Schüssel oder eine Hundzucht? Kein problem solange die Gemeinde mitspielt!
    Ist alles im Mietvertrag festgehalten!

    Sorry, das ich gerade so reagiere...

    Ich möchte mich auch nicht darüber streiten ob der Vermieter für den Fliesenspiegel hinter unserer Küche (die ich auch anschaffen musste) hätte aufkommen müssen.
    Wir haben uns um die Fußböden, Wandbeläge und Decken gekümmert (ein paar Vertäfelungen mussten auch erneuert werden, also nicht nur Tapete)

    Der Vermieter kümmert sich um das Gebäude. (Heizung überholen, neue Zimmertüren, mittlerweile sind auch bis auf eins alle Fenster erneuert und so weiter)


    Leider haben ich mich auch darauf verlassen das meine Frau ihren alten gut bezahlten Job behält, leider wird im Öffentlichen Dienst trotz "Fachkräftemangel" auch nicht mit unbefristeten Stellen um sich geworfen und die nehmen lieber jemand anderes der flexibel ist und keine Kinder hat.
    In ihrem Beruf werden fast ausschließlich 39h Stellen angeboten und diese werden vom Land voll finanziert. Leider ist das Budget auch an Ihre Stunden gekoppelt und somit ist das, ich zitiere "verschenktes Geld"

    Da kann ich aber nichts dran ändern und wir können nur versuchen das Sie einen Arbeitgeber findet der das nicht so sieht!

  4. #24
    Registriert seit
    15.02.2018
    Beiträge
    42

    Standard

    Wieviel geld jetzt noch zusätzlich in die Renovierung und Möbel geflossen ist kann ich nicht sagen... Auf jedem fall eine ganze menge.
    Ich habe da total den überblick verloren!

    Dann ist ja durch die Elternzeit da wir keine rücklagen hatten auch noch einiges auf pump verlebt worden.
    Ich bin davon augegangen das ich das schon irgendwie schaffe.


    Ich weiß nur das sich mein ausgabenverhalten seit letzetem jahr geändert hat da ich kein frisches Geld mehr aufgenommen habe und auch nichts bekommen habe. (Habe es auch garnicht versucht! Die höheren Kreditrahmen haben die Banken mir davor immer von selbst aufgrund meiner pünktichen Zahlungen erhöht...)

  5. #25
    Registriert seit
    15.02.2018
    Beiträge
    42

    Standard

    Wenn ich jetzt so zurückschaue habe ich ab 2015 alte schulden mit neuen Schulden bezahlt und das Problem von wenigen gläubigern aud viele kleine die mir aufgrund meiner pünktlichen Zahlungen auch noch immer mehr Geld gegeben haben verteilt.

  6. #26
    Registriert seit
    15.02.2018
    Beiträge
    42

    Standard

    Wenn ich jetzt so zurückschaue habe ich ab 2015 alte schulden mit neuen Schulden bezahlt und das Problem von wenigen gläubigern aud viele kleine die mir aufgrund meiner pünktlichen Zahlungen auch noch immer mehr Geld gegeben haben verteilt!
    In 7 monaten währe der erste Kredit ja abbezahlt und ein Jahr später der nächste u.s.w.
    Das hat ja auch bis letzten Monat geklappt... und dann habe ich auch der bank die mir den Kreditrahmen gekürzt hat auch noch meinen ganzen Lohn überwiesen in der hoffnung das der Vertrag so weiterläuft!
    Der Brief mit dem neuen Kreditrahmen kam erst nachdem ich nach der Rücklastschrift selbst überwiesen hatte.

    Der anruf hat nur ergeben das ich bitte am 01.03. für eine ausreichende deckung auf meinem konto sorgen solle... bis jetzt haben die sich noch nicht gemeldet.

  7. #27
    Registriert seit
    03.01.2018
    Beiträge
    98

    Standard

    Sorry, wenn ich jetzt direkt werde, aber die Story kommt mir zu bekannt vor ... gestehe Dir ein, dass Ihr über Eure Verhältnisse gelebt habt und ändert radikal Euer Konsumverhalten. Es spielt keine Rolle, was gebraucht wird, sondern nur, was im Geldbeutel ist. Wenn Ihr damit nicht auskommt, wird sich nie etwas ändern, ausser Ihr macht einen radikalen Schritt, aber ohne Einsicht wird auch ein radikaler Schritt nichts bringen.

    Ich habe jahrelang versucht die Fassade vor meiner Familie und mir selbst und der Aussenwelt aufrecht zu erhalten. Habe immer alles abgenickt, wenn es die Markenturnschuhe sein sollten oder zum 3. Mal in der Woche für knapp 100,-€ beim teuren Supermarkt mehr Schmökerkram als nahrhafte Lebensmittel gekauft wurden und immer wenn einer meiner Lieben etwas begehrte gedacht, ach das hat er sich verdient, man muss sich auch mal was gönnen.

    Ich kann ansatzweise nachvollziehen, wo Euer Geld geblieben ist ... ich kann nachvollziehen, dass Du denkst, es ist ja etwas investiert (Haus/Einrichtung etc.) aber das ist falsch.
    Ihr habt Geld ausgegeben, dass ihr nicht hattet und die Spirale alte Löcher mit neuen stopfen funktioniert einfach nicht, wenn man nicht radikal etwas ändert.

    Ich habe wirklich Angst gehabt zu versagen und selbst als ich zur SB gegangen bin, ist noch vieles schief gelaufen, aber es geht mir nach einem halben Jahr wirklich besser.

    Vielleicht hast Du Glück und die Bank kündigt doch nicht, wie Du schreibst, dass das Konto ab sofort gedeckt sein soll, aber überlege Dir gut, ob das nicht auch wieder nur ein Trugschluss ist :-(

  8. #28
    Registriert seit
    15.02.2018
    Beiträge
    42

    Standard

    RubyGloom Du hast zu 99% recht... Es hat sich bei mir aber auch schon was getan!
    Ich habe gerade einen Termin bei der Kirchlichen Schuldnerberatung gemacht für nächste woche zum erstgespräch!
    Sie fragte ob das was größeres ist und sprach schon gleich von Isolvenz...
    Sie hat aber den ganzen April urlaub

  9. #29
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    1.654

    Standard

    Zitat Zitat von Habnix18 Beitrag anzeigen
    Ich habe gerade einen Termin bei der Kirchlichen Schuldnerberatung gemacht für nächste woche zum erstgespräch!
    Sie fragte ob das was größeres ist und sprach schon gleich von Isolvenz...
    Naja, in Anbetracht der "nackten Zahlen" springt einem eine Insolvenz ja auch ins Gesicht. Wenn wirs mal rein wirtschaftlich betrachten:

    Höchstens 500 Euro pro Monat pfändbar (vielleicht wird die Frau bei dem geringen Einkommen aber nur teilweise rausgerechnet - vielleicht gibt es auch noch unpfändbare Lohnanteile und es wird sogar noch weniger pfändbar)
    Selbst bei (im schlimmsten Falle) 500 Euro würde ein Insolvenzverfahren 5 Jahre dauern und Du würdest während dessen voraussichtlich 30.000 Euro loswerden (500x12x5).
    Wenn man die von Dir dargestellte Gesamtverschuldung von 87.000 Schleifen dagegen hält spricht diese Rechnung rein wirtschaftlich betrachtet also deutlich für einen Insolvenzantrag.
    Geändert von Caffery (05.03.2018 um 11:26 Uhr)

  10. #30
    Registriert seit
    15.02.2018
    Beiträge
    42

    Standard

    Die Summen kennt Sie aber noch garnicht... Es wird aber so oder so auf eine insolvenz rauslaufen denke ich... oder ich zahle die nächsten 20-25 Jahre in der hoffnung das die verzugszinsen nicht steigen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •