Seite 1 von 14 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 139

Thema: Das Kind fällt grade in den Bunnen! Es kommen die ersten Zahlungserinnerungen.

  1. #1
    Registriert seit
    15.02.2018
    Beiträge
    42

    Standard Das Kind fällt grade in den Bunnen! Es kommen die ersten Zahlungserinnerungen.

    Hallo,
    ich hoffe man kann mir hier ein paar gute Ratschläge geben.

    Ich habe bei 11 Gläubigern 87000€ schulden, wobei davon 18000€ ein Kredit innerhalb der Familie sind.

    Durch eine Rücklastschrift und dann folgende reduzierung eines Kreditrahmens kann ich meinen verpflichtungen nicht weiter nachkommen. (Es sind jetzt 7100€ fällig und die Bank lässt auch nicht mit sich reden.)

    Ich habe noch einen Kreditantrag über die ca 69000€ gestellt um dann nur einen Kredit zurückzahlen zu müssen.
    Denke aber das der zu 80% abgelehnt wird.


    Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder bei einem Nettoeinkommen von rund 3000€, meine Frau hat ein Nettoeinkommen von rund 600€ und hat keinen Kreditvertrag mit unterschrieben.

    Ich möchte gerne alles zahlen, aber jeder einzelne Gläubiger möchte jetzt ein möglichst großes Stück vom Kuchen und mehr als 1000€ kann ich monatlich nicht dauerhaft aufbringen.

    Sollte ich den Gläubigern möglichst früh mitteilen das ich nicht mehr zahlen kann, damit die Kosten nicht unnötig Explodieren?


    Einen Termin bei der Schuldnerberatung sollte ich Montag schonmal machen... alternativ gibt es hier einen Rechtsanwalt für Insolvenzrecht der nicht so lange Wartezeiten hat.


    Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tips geben!


    Danke!

  2. #2
    Registriert seit
    20.01.2018
    Beiträge
    162

    Standard

    Ganz ehrlich, ich denke es ist ohne Insolvenz nicht stämmbar. Kneif lieber jetzt die Backen zusammen und mach reinen Tisch.

    Wenn Du Dich für die Insolvenz entscheidest dann lass die Gläubiger auflaufen und mach schnellstmöglich einen Termin bei einer Schuldnerberatung. Die werden die Gläubiger dann schon entsprechend informieren. Ganz wichtig: Zu einer Bank wechseln wo Du keine Schulden hast.

    Ob Du zu einem gewerblichen Rechtsanwalt gehst musst Du selbst entscheiden. Wenn Du noch das Geld dafür hättest wäre es möglich und evtl. schneller ein Termin greifbar.

    P Konto ist natürlich auch wichtig. Schade ist allerdings, das die 18.000 € auch in die Insolvenz müssen.

  3. #3
    Registriert seit
    19.08.2013
    Beiträge
    5.025

    Standard

    Und langsam mal anfangen, sich über den eigenen Lebensstil Gedanken zu machen bzw. woher die Schulden kommen.
    Den bei 3600€ netto und 2 Kindern sollte man normalerweise finanziell gesehen nicht so einen Berg vor sich herschieben.

    reduzierung eines Kreditrahmens
    Denn das bedeutet doch übersetzt, dass du die ganze zeit vom Dispo gelebt hast, richtig? Und die Schulden nur deswegen bezahlt hast, weil du immer weiter in den Dispo gegangen bist, richtig?

    Irgendwas passt absolut nicht an deiner Ausgaben/Einnahmen-Situation und daher solltest du das mal gründlich durchdenken und durchleuchten, wohin euer Geld jahrelang verschwunden ist.

  4. #4
    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    2.952

    Standard

    Mepeisen hat recht.Du solltest wirklich mal mit deiner Frau Euer Ausgabenverhalten prüfen.
    Wenn du mit Kredit den Dispo meist würde ich mir schleunigst überlegenob ein anderes Konto nicht sinnvoll ist, denn es könnte durchaus passieren das die Bank eingehende Gelder mit dem Dispo aufrechnet und dann hast du das Problem das du ohne da stehst
    Eine Neuverschuldung durch Ablöse macht meiner Meinung nach wenig Sinn, weil du jetzt ja schon ernsthafte Probleme hast und das bei deinem Gehalt ...

  5. #5
    Registriert seit
    15.02.2018
    Beiträge
    42

    Standard

    Ich hatte immer gedacht das ich das mit meinem Gehalt schon irgenwie hinbekomme... Ganz ehrlich bin ich auch froh das ich jetzt gezwungen bin, das Problem wirklich anzugehen!
    Ich habe monatliche feste Kosten von 1534€
    Davon sind 1200€ für Miete, Nebenkosten, Strom und Gas, der rest davon ist für Versicherungen Telefon und Steuern eingeplant.
    Zu den 1500€ kommen noch ca 400€ für die Tagesmutter.
    Wir bekommen ja auchnoch Kindergeld... also kommen wir auf ca 4000€ feste Einnhamen!

    Meine monatlichen Raten und Zinskosten sind im moment bei ca 1900€ monatlich.

    Wir leben nur von unserem Weihnachtsgeld, Uhrlaubsgeld und evtl. Erfolgsbeteiligung (letztes jahr einmalig 800€ netto) und den 150€ die monatlich überbleiben!

    Urlaubsgeld und Erfolgsbeteiligung werden jetzt ende April und Mail fällig. Ende März bekomme ich noch 400€ für eine einmalige freiwillige Nachtschicht (2 Wochen)

    Darf ich das Geld solange es noch nicht gepfändet wird, einfach so für die Gewerbliche Schuldnerberatung/Rechtsanwalt nutzen?
    Die Kirchliche Schuldnerberatung soll zwar auch ganz gut sein, aber die echt lange Wartezeiten.


    Ist es wirklich so das bei mir von den 3000€ Gehalt nur ca 500€ gepfändet werden kann und bei meiner Frau garnichts weil Sie nie was mit unterschrieben hat?
    Unser Auto ist noch ca 2000€ wert und sonst gibt es außer werkzeug (die großen Teile zusammen vielleicht 600€) nicht viel zu pfänden.

    ich hatte noch ein sehr wenig genutztes Girokonto ohne Dispo bei einer anderen Bank und habe mein Gehalt von meinem Arbeitgeber letzte woche schon dahin Überweisen lassen. Die Lastschriften von den Versicherungen und Daueraufträge für Miete und so weiter ist auch seit Montag alles vorsichtshalber geändert.
    P_Konto ist noch nicht eingerichtet.

    Auf dem alten Konto mit Dispo laufen seit vorgestern die Lastschriften für die Kredite ins leere.

    Wie lange brauchen die Gläbiger bis sie realisieren das Sie bei mir nichts mehr bekommen? wegen evtl. Termin bei der Kirchlichen Schuldnerberatung?

  6. #6
    Registriert seit
    11.09.2007
    Beiträge
    722

    Standard

    Zitat Zitat von Habnix18 Beitrag anzeigen
    Darf ich das Geld solange es noch nicht gepfändet wird, einfach so für die Gewerbliche Schuldnerberatung/Rechtsanwalt nutzen?
    Die Kirchliche Schuldnerberatung soll zwar auch ganz gut sein, aber die echt lange Wartezeiten.
    Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie oft in so einer Art Panikreaktion die Leute sich einer gewerblichen Schuldnerberatung bzw. einem Rechtsanwalt ausliefern. Man muss sich einfach klar machen, dass die Leute auch gerne auskömmlich leben wollen, und das geht nur, wenn man sich seinen Lebensunterhalt durch die Klienten bezahlen lässt. Dies sind i.d.R. nichts weiter als zusätzliche Kosten bzw. Schulden. Beispiele dazu findet man in diesem Forum genug.
    Zitat Zitat von Habnix18 Beitrag anzeigen
    Ist es wirklich so das bei mir von den 3000€ Gehalt nur ca 500€ gepfändet werden kann und bei meiner Frau garnichts weil Sie nie was mit unterschrieben hat?
    Wie lange brauchen die Gläbiger bis sie realisieren das Sie bei mir nichts mehr bekommen? wegen evtl. Termin bei der Kirchlichen Schuldnerberatung?
    Die 500 Euro Abtretungsbetrag in einer Insolvenz sind laut Pfändungstabelle realistisch. Wenn die Ehefrau nichts unterschrieben haben sollte, haftet sie nicht mit.
    Wie lange die Gläubiger nichts mitbekommen lässt sich schwer sagen. Viel wichtiger wäre m.E. die Frage, wie schnell sie reagieren. Und das wird sicherlich in Monaten zu rechnen sein. Man kann diesen Zeitraum aber durch geschicktes 'Füttern' der Gläubiger verlängern. Zahlungen von Teilbeträgen hier und da können Gläubiger erstmal hoffen lassen, dass es besser wird. Das macht aber nur Sinn, wenn man zur Insolvenz entschlossen ist, denn es produziert natürlich weitere Kosten.

  7. #7
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    1.656

    Standard

    Zitat Zitat von Habnix18 Beitrag anzeigen
    Ich hatte immer gedacht das ich das mit meinem Gehalt schon irgenwie hinbekomme...
    In Anbetracht der Tatsache, dass sich Deine 87 Riesen Schulden wahrscheinlich über einen sehr langen Zeitraum aufgebaut haben, spricht diese Aussage für eine sehr langfristige Sichtweise die sehr nahe an Realitätsverweigerung grenzen dürfte.
    Nicht böse gemeint... weißte warscheinlich selber. Du/ihr solltet also euren Lebensstandard sehr genau auf Anpassungen überprüfen. Sonst pumpt ihr mit ner Insolvenz im übertragenen Sinne nur den Magen aus- rennt aber trotzdem weiterhin jede Woche in den Spirituosenladen.
    Zitat Zitat von Habnix18 Beitrag anzeigen
    Davon sind 1200€ für Miete, Nebenkosten, Strom und Gas, der rest davon ist für Versicherungen Telefon und Steuern eingeplant.
    Ihr könntet z.b. damit anfangen eure Verträge auf Einsparpotenziale zu überprüfen. Immer im Hinterkopf: Ihr seid keine Großverdiener - ihr seid pleite.
    Zitat Zitat von Habnix18 Beitrag anzeigen
    Zu den 1500€ kommen noch ca 400€ für die Tagesmutter.
    Darf ich fragen wie alt die Kinder sind?
    Zitat Zitat von Habnix18 Beitrag anzeigen
    Wir leben nur von unserem Weihnachtsgeld, Uhrlaubsgeld und evtl. Erfolgsbeteiligung (letztes jahr einmalig 800€ netto) und den 150€ die monatlich überbleiben!

    Urlaubsgeld und Erfolgsbeteiligung werden jetzt ende April und Mail fällig. Ende März bekomme ich noch 400€ für eine einmalige freiwillige Nachtschicht (2 Wochen)
    Nur ma so zur Info: Weihnachsgeld ist teilweise unpfändbar. Nachtzulagen sind komplett unpfändbar.
    Zitat Zitat von Habnix18 Beitrag anzeigen
    Darf ich das Geld solange es noch nicht gepfändet wird, einfach so für die Gewerbliche Schuldnerberatung/Rechtsanwalt nutzen?
    Ja. Ich würde allerdings nicht erwarten, dass die Beratung dort besser ist nur weil Du dafür Geld bezahlst. An dem Trugschluss haben sich schon viele blutige Nasen geholt. In der Branche ist die Volksweise "Was nichts kostet ist auch nichts", wie so häufig, einfach nur falsch.
    Zitat Zitat von Habnix18 Beitrag anzeigen
    Die Kirchliche Schuldnerberatung soll zwar auch ganz gut sein, aber die echt lange Wartezeiten.
    Wenn die Wartezeiten im Rahmen sind (1-2 Monate) würde ich dennoch dazu raten diese vorzuziehen.
    Schon alleine vor oben genanntem Hintergrund... ihr seid pleite und müsst sparen wo ist nur könnt.
    Zitat Zitat von Habnix18 Beitrag anzeigen
    Ist es wirklich so das bei mir von den 3000€ Gehalt nur ca 500€ gepfändet werden kann und bei meiner Frau garnichts weil Sie nie was mit unterschrieben hat?
    Erstmal hast Du drei Unterhaltsverpflichtungen. Es dürfte also zunächst mal noch weniger gepfändet werden.(ca. 300 Euro) Zusätzlich kann man sich noch o.g. u.U.(teilweise) unpfändbare Lohnanteile ansehen.
    Gläubiger können aber die Herausrechnung der Frau wegen eigener Einkünfte dieser beantragen. Im Insolvenzverfahren passiert dies mehr oder weniger automatisch zu Anfang. Wenn sie komplett rausgerechnet würde (was bei 600 Euro Einkommen nicht sein muss), würdest Du in der Pfändungstabelle entsprechend auf zwei Unterhaltsverpflichtungen rutschen.
    Zitat Zitat von Habnix18 Beitrag anzeigen
    Unser Auto ist noch ca 2000€ wert
    Autos sind (wenn sie dem Insolvenzschuldner gehören) grundsätzlich pfändbar. Es sei denn man braucht sie (nachweislich) für die Arbeit. Wenn ein Auto so wenig wert ist, dass die Verwertung nicht wirtschaftlich ist kann man es wahrscheinlich behalten. Versprechen kann man das aber nicht.
    Zitat Zitat von Habnix18 Beitrag anzeigen
    Wie lange brauchen die Gläbiger bis sie realisieren das Sie bei mir nichts mehr bekommen? wegen evtl. Termin bei der Kirchlichen Schuldnerberatung?
    1-2 Tage nachdem die Rate zurückgebucht wurde. Normalerweise mahnen sie zunächst ein paar Monate vor sich hin. Die Kreditgläubiger haben wahrscheinlich eine Lohnabtretung vorliegen. Es kann sein, dass sie diese realtiv zeitig einsetzen. Der Rest muss erst einen vollstreckbaren Titel in die Welt setzen um Dir zu Leibe zu rücken. Dies dauert i.d.R. auch mehrere Monate.
    Geändert von Caffery (03.03.2018 um 13:44 Uhr)

  8. #8
    Registriert seit
    19.08.2013
    Beiträge
    5.025

    Standard

    Ich habe noch einen Kreditantrag über die ca 69000€ gestellt um dann nur einen Kredit zurückzahlen zu müssen.
    Denke aber das der zu 80% abgelehnt wird.
    Mal eine Randfrage zur geplanten Umschuldung. Auch wenn das vermutlich eh nicht klappt. Wieso nicht alle Schulden? Was erhoffst du dir davon? Sprich: Sind das vor allem Kreditkartenschulden oder andere Dinge mit horrenden Zinsen? Das ist so ziemlich die einzige Situation, bei der eine Umschuldung bei deinen Rahmenbedingungen irgrendwie Sinn ergäbe.
    Aber selbst dann sind das so viele Jahre, wo man das abbezahlen muss, das wird wohl eh keine Bank mitmachen. Alles über 10 Jahren ist ohne Gegenwerte wie Immobilien eher utopisch.

  9. #9
    Registriert seit
    15.02.2018
    Beiträge
    42

    Standard

    Danke erstmal!
    Ich werde morgen einen Termin bei der kostenlosen Schuldnerberatung vereinbaren.

    Und jetzt zu der geplanten Umschuldung... Ich hätte eine Zinseinsparung im zweistelligen Prozentbereich und das Darlehen aus der Familie ist Zinsfrei und kann über einen langen Zeitraum zurückbezahlt werden.

    Bei der vw bank hatte ich 2012 einen kredit über 39t€ zu 11% abgeschlossen und habe rund 41t€ bis jetzt an raten bezahlt. 15t€ sind da noch offen.

    Kann man mir das negativ anlasten wenn ich jetzt den Umschuldungskredit von mir aus ablehne und das dann vor die Wand fahre?
    Damit das endlich vorbei ist!


    Bei einer PI kommt es ja mal vor das einige Gläubiger ihre Forderung nicht anmelden. Ist das dann eher jemand wie die VW Bank die ihren Nettokreditbetrag schon zurückhaben?
    Oder haben gerade die nichts mehr zu velieren und sind auch nicht zu einem vergleich bereit?

  10. #10
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    1.656

    Standard

    Zitat Zitat von Habnix18 Beitrag anzeigen
    Bei einer PI kommt es ja mal vor das einige Gläubiger ihre Forderung nicht anmelden. Ist das dann eher jemand wie die VW Bank die ihren Nettokreditbetrag schon zurückhaben?
    Ne, Banken gehören in aller Regel NICHT zu den Gläubigern die eine Anmeldung versäumen. Es sei denn vielleicht, der Vorgang wäre Dekaden alt...
    Zitat Zitat von Habnix18 Beitrag anzeigen
    Oder haben gerade die nichts mehr zu velieren und sind auch nicht zu einem vergleich bereit?
    Das kommt auf die Bank und verschiedene Faktoren wie Dein Alter, Erwerbssituation, Alter der Forderung etc. an. Grundsätzlich kann man aber einen Vergleich ohnehin vergessen so lange die Kreditvereinbarung nicht "geplatzt" ist.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •