Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: IV möchte Bilanz von meinem Arbeitgeber

  1. #1
    Registriert seit
    03.02.2018
    Beiträge
    3

    Standard IV möchte Bilanz von meinem Arbeitgeber

    Hallo,
    ich habe im November 2017 meine PI angemeldet.
    Hatte mit allen Mitteln versucht meine GmbH zu retten.
    Jetzt bin ich als GF bei einer UG angestellt.
    Mein IV möchte jetzt alle Bilanzen des Unternehmens. Gibt es hierfür einen Grund?
    Das Unternehmen gehört meiner Lebensgefährtin.

    Hat hier jemand Erfahrung?

  2. #2
    Registriert seit
    06.04.2013
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.807

    Standard

    Mein IV möchte jetzt alle Bilanzen des Unternehmens.
    GmbH oder UG?

  3. #3
    Registriert seit
    11.03.2012
    Beiträge
    56

    Standard

    Zitat Zitat von Inso2017 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ich habe im November 2017 meine PI angemeldet.
    Hatte mit allen Mitteln versucht meine GmbH zu retten.
    Jetzt bin ich als GF bei einer UG angestellt.
    Mein IV möchte jetzt alle Bilanzen des Unternehmens. Gibt es hierfür einen Grund?
    Das Unternehmen gehört meiner Lebensgefährtin.

    Hat hier jemand Erfahrung?
    Hab keine eigene Erfahrung mit Insolvenz, aber bekomme immer wieder mal mit, wie Insolvenzverwalter ihre Kompetenzen überschreiten.
    Frag den Insolvenzverwalter nach einer Rechtsgrundlage.
    M.E. gibt es keine.
    Ggf. müsste er sich an die UG, also letzten Endes an deine Lebensgefährtin, wenden und nicht an dich.
    Wenn du proprietäre Informationen der UG weitergibst, befindest du dich auf sehr dünnem Eis.

  4. #4
    Registriert seit
    03.02.2018
    Beiträge
    3

    Standard

    Von der UG bei der ich jetzt GV bin!

  5. #5
    Registriert seit
    11.03.2012
    Beiträge
    56

    Standard

    Zitat Zitat von Inso2017 Beitrag anzeigen
    Von der UG bei der ich jetzt GV bin!
    Ja, sicher.
    Der Insolvenzverwalter könnte sich an die UG, vertreten durch den angestellten (!) Geschäftsführer, also durch dich, wenden und sein Anliegen mitteilen.
    Die UG, vertreten durch dich, könnte ihn dann nach der Rechtsgrundlage fragen.
    Sonst könnte ja jeder Hansel kommen und Informationen abfragen.

  6. #6
    Registriert seit
    28.11.2011
    Ort
    Hamburg/Tostedt
    Beiträge
    709

    Standard

    Ja, der sucht Anknüpfiungspunkte für für Lohnverschiebung und - verschleierung. Das ist in § 850 h ZPO geregelt.

    Da muss man nichts rausgeben, aber die Abschlüsse werden doch eh im Bundesanzeiger veröffentlicht.

    Der IV wird sich aufregenund um Geld "bitten", wenn der ehemalige GF als Angestellter für 1.200 brutto oder netto alles regelt und die Gewinne in 10 facher Höhe an die Lebensgefährtin oder den Ehepartner fließen.

    Im letzten jahr auch im Rechtspflegerforum behandelt - ggf mal dort stöbern oder offen legen - "mauern" erregt Argwohn.

  7. #7
    Registriert seit
    11.03.2012
    Beiträge
    56

    Standard

    Zitat Zitat von imker Beitrag anzeigen
    Ja, der sucht Anknüpfiungspunkte für für Lohnverschiebung und - verschleierung. Das ist in § 850 h ZPO geregelt.

    Da muss man nichts rausgeben, aber die Abschlüsse werden doch eh im Bundesanzeiger veröffentlicht.

    Der IV wird sich aufregenund um Geld "bitten", wenn der ehemalige GF als Angestellter für 1.200 brutto oder netto alles regelt und die Gewinne in 10 facher Höhe an die Lebensgefährtin oder den Ehepartner fließen.

    Im letzten jahr auch im Rechtspflegerforum behandelt - ggf mal dort stöbern oder offen legen - "mauern" erregt Argwohn.
    Die Art und Weise der im Bundesanzeiger zu veröffentlichenden Jahresabschlüsse hängt u.a. von der Größenklasse des Unternehmens ab.
    Das Gehalt des angestellten GF dürfte aus dem im Bundesanzeiger veröffentlichten Jahresabschluss nicht konkret hervorgehen.
    Die Vorlage des Arbeitsvertrages sollte reichen.

  8. #8
    Registriert seit
    28.11.2011
    Ort
    Hamburg/Tostedt
    Beiträge
    709

    Standard

    Dann ist doch alles gesagt und gedacht.

  9. #9
    Registriert seit
    03.02.2018
    Beiträge
    3

    Standard

    Vielen Dank,
    ich hab mich hier mal informiert zum 850 h.
    Das könnte natürlich die Idee vom IV sein. Aber da wird er wohl wenig Erfolg haben.

  10. #10
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    1.650

    Standard

    Zitat Zitat von Inso2017 Beitrag anzeigen
    Aber da wird er wohl wenig Erfolg haben.
    Nimms nicht persönlich aber bei solchen "Konstrukten" gehe ich zumindest (obschon ich mich mal für ziemlich schuldnerfreundlich halten würde) immer relfexartig mit folgender Fragestellung schwanger.

    Eigentlich gibt es ja nur zwei mögliche und logische Motivationen für die Frage:

    1. Der Fragesteller glaubt aus datenschutzrechtlichen Erwägungen o.ä. tatsächlich er müsse seine Grundrechte (und die seiner Partnerin) jetzt unbedingt vor dem Verwalter verteigen.
    2. Es bestehen Unsicherheiten "anderer Art"

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •