Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Thema: Mein Sohn hat die Ausbildung beendet

  1. #11
    Registriert seit
    03.01.2018
    Beiträge
    106

    Standard

    Da der Arbeitgeber den pfändbaren Teil berechnet und an den IV/Treuhänder abführt , muss er über die Änderung informiert werden.

  2. #12
    Registriert seit
    02.01.2005
    Beiträge
    440

    Standard

    Wo sind die Antworten von den ganzen Experten, wie z.b. caffery.
    Hat keiner eine konkrete Antwort für mich?
    Ich werde heute noch einmal versuchen die Sachbearbeiterin des Treuhänder telefonisch zu erreichen, und dann schicke ich noch eine Mail an meinen ehemaligen Arbeitgeber.
    Dann habe ich doch wirklich alles getan, oder?

  3. #13
    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    4.280

    Standard

    Die Experten haben Dir doch bereits geantwortet.

    Was ist denn das Problem daran, denjenigen, der den Betrag abführt, darüber zu informieren, dass die Unterhaltspflicht wegfällt?

  4. #14
    Registriert seit
    02.01.2005
    Beiträge
    440

    Standard

    So, hab nun endlich mal die Sachbearbeiterin meines Treuhänders telefonisch erreicht.
    Sie hat mir esagt das ich alles richtig gemacht habe, und den Arbeitgeber NICHT informieren muss, das hätte sie schon getan. Und er muss jetzt dementsprechen den pfändbaren Betrag abführen.

  5. #15
    Registriert seit
    20.01.2018
    Beiträge
    210

    Standard

    Bei mir war es so, das der IV mehr wollte als ich vom Lohn abgeben muss. Da ist dann der Arbeitgeber in der Zwickmühle. Sicherlich hättest Du auch keinen Fehler gemacht wenn Du es an beide Stellen direkt gemeldet hättest. Dann müsstest Du jetzt auch nix zurückzahlen.

  6. #16
    Registriert seit
    02.01.2005
    Beiträge
    440

    Standard

    Zitat Zitat von Päffläff Beitrag anzeigen
    Bei mir war es so, das der IV mehr wollte als ich vom Lohn abgeben muss. Da ist dann der Arbeitgeber in der Zwickmühle. Sicherlich hättest Du auch keinen Fehler gemacht wenn Du es an beide Stellen direkt gemeldet hättest. Dann müsstest Du jetzt auch nix zurückzahlen.
    es sind doch beide, sogar drei Stellen darüber informiert.
    Der Treuhänder zweimal per Fax, und einmal per Telefonat mit seiner Sachbearbeitern.
    Dann der Arbeitgeber durch den Treuhänder (lt. Sachbearbeiterin)
    Und zu guter letzt das zuständige Amtsgericht per Fax.
    Die Sachbearbeiterin des Treuhänders meinte noch in dem Telefonat mit mir ausdücklich das ich den Arbeitgeber nicht informieren muss, das hätten sie schon gemacht, und das ich auch nichts nachzahlen muss.
    Ich verstehe das alles nicht mehr.
    Soll ich jetzt nochmals alle informieren, da bis jetzt immer noch nicht der Wegfall der Unterhaltspflicht für meinen Sohn berücksichtigt wird.
    Das wäre dann zum xten mal.

    Gruß habnix

  7. #17
    Registriert seit
    01.01.1970
    Ort
    hoch im Norden
    Beiträge
    958

    Standard

    Zitat Zitat von Olaf K Beitrag anzeigen
    Falls Ende Februar doch noch der alte Betrag abgezogen wird, solltest du ermitteln, was mit einer Unterhaltspflicht weniger tatsächlich pfändbar gewesen wäre und das Geld zur Seite legen, falls es vom Treuhänder eingefordert wird. Falls es der Treuhänder dann doch nicht einfordert - Glück gehabt
    Die o.g. Taktik würde ich an deiner Stelle einfach für die kommenden Monate beibehalten und abwarten...

  8. #18
    Registriert seit
    02.01.2005
    Beiträge
    440

    Standard

    Danke Olaf,

    also kann mir nichts passieren?
    Hab halt Angst so langasam auf der Zielgeraden, etwas zu versemmeln.
    Was mich auch irritiert hat, das die Sachbearbeiterin des Treuhänders bei dem besagten Telefonat noch meinte, ist ja nicht meine Schuld wenn der Arbeitgeber mir jeden Monat nicht mehr abzieht, und ich solle mich doch über das Geld freuen.
    Sehr nett, aber hat mich irritiert.

    Gruß habnix

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •