Seite 3 von 9 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 85

Thema: Einigungsgebühr Creditreform zulässig

  1. #21
    Registriert seit
    26.02.2016
    Beiträge
    704

    Standard

    Jonas, dir wurde bereits mehrfach ans Herz gelegt, dich in professionelle Hilfe zu begeben.
    Dieses Forum kann dir Ratschläge geben und Lösungswege aufzeigen.
    Wenn dir jedoch von professioneller Seite (und da gehört Caffery und viele andere hier definitiv dazu) der Lösungsweg die Schuldnerberatung aufzusuchen vorgeschlagen wurde, dann solltest du diesen Weg auch einschlagen.
    Denn GENAU DAS ist der Lösungsweg in deiner Situation. Du hast selbst gemerkt, dass deine Versuche die Schulden auf "Gut Dünken" zu tilgen absolut danebengegangen ist.

    Jetzt wilde Spekulationen über eine Zulässigkeit einer Klage bzw. Vollstreckung zu äußern zeigt noch mehr, dass du - so hart es klingt - keine Ahnung von der Materie hast und du genau derjenige bist, den Inkassobüro's lieben.

    Ich habe außerdem nichts davon gelesen, dass du deine Zahlungen zweckgebunden überwiesen hast, weshalb das Inkasso deine Überweisungen einfach angerechnet hat auf was sie wollen. Nämlich Zinsen und Kosten, statt auf die Hauptforderung. Und das ist zulässig!
    Bitte, tu dir selbst den Gefallen und mach nichts mehr, bevor du nicht mit einer Schuldnerberatung gesprochen hast.

  2. #22
    Registriert seit
    29.06.2015
    Beiträge
    71

    Standard

    Zitat Zitat von Caffery Beitrag anzeigen
    falsch
    Die Bank darf höchstens 4 Geschäftstage dafür brauchen. Mit "angefragt" meinst Du hoffentlich "beantragt".
    Von dem Moment des Pfändungseingangs hat man 4 Wochen Zeit für die Umwandlung bevor das Geld weg ist.
    Ja, ich habe es soeben beantragt. Naja, auf dem Konto liegen um die 500Euro, d.h. gepfändet werden kann der Betrag ja derzeit problemlos.
    Meine Sorge ist, dass das jetzt in den nächsten 3-5 Tagen passiert und danach erst die Umwandlung in das P-Konto erfolgt.
    Dass sich das jetzt sozusagen überschneidet. Sobald es P-Konto ist kann nicht gepfändet werden, so wie ichs verstanden hab.

    ABER: Es gibt ja einen Vollstreckungsbescheid bzw. einen Titel über die Summe. Das heißt doch man wird an ein anderes Konto, an den Arbeitgeber, zur Not per Gerichtsvollzieher der Sachen pfändet.

    Ich habe so die Befürchtung ich gewinne zwar ein wenig Zeit jedoch verschiebe ich das Problem nur...

  3. #23
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    1.974

    Standard

    Zitat Zitat von Jonas5000 Beitrag anzeigen
    Das heißt doch man wird an ein anderes Konto,
    Wie viele Konten hast Du denn so?
    Zitat Zitat von Jonas5000 Beitrag anzeigen
    an den Arbeitgeber,
    Der Arbeitgeber hält sich (im Prinzip - ich wills nicht zu kompliziert machen) an die gleichen Pfändungsgrenzen wie Deine Bank wenn Dein Konto ein P-Konto ist.
    https://www.p-konto-info.de/pfaendungstabelle.html
    Zitat Zitat von Jonas5000 Beitrag anzeigen
    zur Not per Gerichtsvollzieher der Sachen pfändet.
    Um was für "Sachen" hast Du denn Angst? ... ich ziehe die Frage zurück...
    Nicht, dass mir das durchgeht: ... habe ich eigentlich schon erwähnt, dass Du mal einen Termin bei einer Beratungsstelle machen MUSST?!
    Zitat Zitat von Jonas5000 Beitrag anzeigen
    Ich habe so die Befürchtung ich gewinne zwar ein wenig Zeit jedoch verschiebe ich das Problem nur...
    Genau, und das ist auch gut so. Du verschiebst das Problem bis Du Dir endlich Hilfe geholt hast. Ansonsten wirds nur noch schlimmer.
    (Wiederhole ich mich eigentlich?)

  4. #24
    Registriert seit
    29.06.2015
    Beiträge
    71

    Standard

    Zitat Zitat von tidus82 Beitrag anzeigen
    Jonas, dir wurde bereits mehrfach ans Herz gelegt, dich in professionelle Hilfe zu begeben.

    Ich habe außerdem nichts davon gelesen, dass du deine Zahlungen zweckgebunden überwiesen hast, weshalb das Inkasso deine Überweisungen einfach angerechnet hat auf was sie wollen. Nämlich Zinsen und Kosten, statt auf die Hauptforderung. Und das ist zulässig!
    Vielen Dank, das werde ich auch sofort tun. Zur Frage: Genau das meinte ich ja in Post 17, ob die meine Ratenzahlungen nicht für Ihre eigenen Kosten nehmen können um dann am Ende sagen zu können der Rest wäre noch für die Hauptforderung und es somit am Ende doch schön durchsetzen können (per Klage, Mahnverfahren oder wie auch immer).
    Die Antwort, ob dieser Ansatz falsch ist lautet von Caffery hierzu allerdings in Post 19 "Völlig überraschender Weise: Ja (§ 367 BGB)"

  5. #25
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    1.974

    Standard

    Zitat Zitat von Jonas5000 Beitrag anzeigen
    Die Antwort, ob dieser Ansatz falsch ist lautet von Caffery hierzu allerdings in Post 19 "Völlig überraschender Weise: Ja (§ 367 BGB)"
    Das habe ich Dich aber in Post 19 genau andersrum verstanden und deswegen richtigrum geantwortet. *öhm*

    Also: Ich hatte verstanden Du seiest der Ansicht, dass die "das so nicht dürfen" oder ähnliches. Dazu war meine Antwort: falsch.

  6. #26
    Registriert seit
    29.06.2015
    Beiträge
    71

    Standard

    Ich habe kein anderes Bankkonto, jedoch brauche ich doch ein neues wenn das jetzige wegen der Sache erstmal eingefroren wird, kann es ja sonst nicht nutzen.
    Mein Nettoeinkommen reicht um die komplette Summe auf einmal pfänden zu können.

    Kann man den Titel / den Vollstreckungsbescheid eigentlich nachträglich noch irgendwie anfechten?

  7. #27
    Registriert seit
    29.06.2015
    Beiträge
    71

    Standard

    Zitat Zitat von Caffery Beitrag anzeigen
    Das habe ich Dich aber in Post 19 genau andersrum verstanden und deswegen richtigrum geantwortet. *öhm*

    Also: Ich hatte verstanden Du seiest der Ansicht, dass die "das so nicht dürfen" oder ähnliches. Dazu war meine Antwort: falsch.
    Ich meinte das so: Könnte es nicht sein, dass die von den gesamten 1.000Euro (698Eur Hauptforderung + Rest Nebenforderung) bei meinen 50Euro Raten erstmal schön ihre eigenen Kosten (also Nebenforderung) die ganze Zeit tilgen, um am Ende noch einen Rest Hauptforderung übrig zu haben, um eben noch schön eine Grundlage zum klagen/vollstrecken/pfänden zu haben...

  8. #28
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    1.974

    Standard

    Zitat Zitat von Jonas5000 Beitrag anzeigen
    Ich habe kein anderes Bankkonto, jedoch brauche ich doch ein neues wenn das jetzige wegen der Sache erstmal eingefroren wird, kann es ja sonst nicht nutzen.
    Mein Nettoeinkommen reicht um die komplette Summe auf einmal pfänden zu können.
    Puh... Dein Konto ist doch in spätestens 4 Werktagen wieder frei. Wenn Du jetzt ein neues Konto eröffnest dann ist das überhaupt nicht mehr "schützbar". Mach das nicht. *dumdidum* Beratungsstelle... Termin machen...
    Zitat Zitat von Jonas5000 Beitrag anzeigen
    Kann man den Titel / den Vollstreckungsbescheid eigentlich nachträglich noch irgendwie anfechten?
    Ich sag mal: Nein.

    (Abgesehen von absoluten Extrem/Ausnahmefällen von denen mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit keiner auf Dich zutrifft.)

  9. #29
    Registriert seit
    26.02.2016
    Beiträge
    704

    Standard

    Jonas! Du machst mich echt verrückt...
    Wandle dein Konto in ein P-Konto um, dann kannst du über den Betrag wieder verfügen. Dann ist nur das was über der Pfändungsfreiigrenze liegt eingefroren!
    Und dann hol dir verdammt nochmal Hilfe! Ohne irgendwas pfänden zu lassen.
    Und ja, man könnte einen Titel anfechten - aber nur in Ausnahmesituationen, die in deinem Fall nicht zutreffen!

  10. #30
    Registriert seit
    29.06.2015
    Beiträge
    71

    Standard

    Zitat Zitat von tidus82 Beitrag anzeigen
    Ich habe außerdem nichts davon gelesen, dass du deine Zahlungen zweckgebunden überwiesen hast, weshalb das Inkasso deine Überweisungen einfach angerechnet hat auf was sie wollen. Nämlich Zinsen und Kosten, statt auf die Hauptforderung. Und das ist zulässig!
    Was meinst du mit zweckgebunden? Ich hab in den Betreff einfach die Aktennummer geschrieben plus Hinweis "Rate"

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •