Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: PI,neuer Job und P-Konto

  1. #1
    Registriert seit
    12.01.2018
    Beiträge
    2

    Standard PI,neuer Job und P-Konto

    Hallo an Alle

    ich bin neu hier,weil ich eine wichtige Frage habe.

    Ich befinde mich seit November 2016 in der Privatinsolvenz.
    Im November 2017 bekam ich ein Schreiben vom Amtsgericht,
    dass das Insolvenzverfahren aufgehoben wird.

    Was heißt das genau ??

    Zum anderen habe ich im ersten Gespräch mit meinem IV,
    mir geraten,gleich ein P-Konto zu eröffnen.
    Das habe ich auch getan.

    Ich werde nun am Montag,nach 4 langen Jahren Krankheit,endlich wieder
    arbeiten.Nun meine Frage :

    Ich habe ja im Moment keine Pfändung auf meinem Konto.Verdienen würde
    ich bei meiner Arbeit knapp 1400 € netto.Mir ist klar,das ich absofort meinen
    Gehaltszettel bei meinem IV abgeben muss,aber wie ist das dann mit dem Konto ??

    Ist dann nur mein Freibetrag von 1133 € verfügbar oder kann ich da auch mehr drauf haben ??

    würde mich über eine Antwort freuen

    LG Huck

  2. #2
    Registriert seit
    27.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.411

    Standard

    Hi,
    wenn auf dem Konto wirklich keine Pfändungen liegen und es nur wegen dem Insolvenzbeschlag umgewandelt wurde, dann brauchst Du den P-Konto-Schutz nicht mehr. Du müsstest das der Bank dann nur mit dem Aufhebungsbeschluss nachweisen.
    Es dürfte dann eigentlich keine Verfügungsbeschränkung mehr geben. Andernfalls müsste der Treuhänder oder das Insolvenzgericht der Bank das mitteilen.

    Gruß
    Ingo

  3. #3
    Registriert seit
    26.02.2016
    Beiträge
    679

    Standard

    Das du aber darüber verfügen kannst heißt nicht, dass nichts abgeführt wird. Es müsste beim Arbeitgeber dann direkt die Abtretungserklärung vom TH offengelegt werden und der Arbeitgeber führt dann den entsprechenden Betrag ab.

    Du kannst aber seit der Aufhebung wieder sparen und mehr auf dem Konto haben und auch darüber verfügen, wie Ingo es beschreibt, sobald das Konto wieder frei ist.

  4. #4
    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    2.951

    Standard

    Und man muss den IV/TH natürlich über die Arbeitsaufnahme informieren und mit ihm abklären ob er sich an den AG wendet und von ihm den pfändbarn Anteil abführen lässt oder du tatsächlich nur die Lohnabrechnungen vorlegen kannst und selbst abführen kannst,wobei bei letzteren dann der AG das Pech hat wenn er fehlerhaft abführen würde und du aus der Verantwortung raus bist, dass vielleicht Nachforderungen kämen weil es falsch berechnet ist
    Geändert von rike3 (13.01.2018 um 11:19 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    12.01.2018
    Beiträge
    2

    Standard

    Hallo,

    erst einmal vielen Dank für Eure Antworten.

    Ich verdiene jetzt knapp 1070 Euro netto mit Steuerklasse 5,das ich meinen Arbeitsvertrag zum IV schicke,ist mir bewusst.
    Meine Frage ist nun : Kann während der Privatinsolvenz mein Konto gepfändet werden,wenn ich dieses wieder in ein reguläres Konto umwandle ??

    Oder kann da auch mein IV eine Pfändung auf meinem Konto veranlassen ??

    Ich kann mir aber dann nicht auf meinem Konto Geld ansparen oder ?? Sagen wir mal ich hab dann nen Betrag von 5000 Euro drauf,das wird
    sich doch der IV sofort holen ?!

    Gruß Huck

  6. #6
    Registriert seit
    26.02.2016
    Beiträge
    679

    Standard

    Nein, nein und nein

    Also weder der Gläubiger kann während der Wohlverhaltensphase eine aktive Pfändung durchführen, noch der TH (den IV gibt es seit der Aufhebung nicht mehr).
    Du kannst sparen so viel du willst, du solltest jedoch immer für Fragen die Herkunft der Gelder belegen können!

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •