Seite 3 von 10 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 98

Thema: Nach dem Gespräch mit dem Sachbearbeiter der Bank ist mir schlecht vor Sorgen

  1. #21
    Registriert seit
    11.01.2018
    Beiträge
    63

    Standard

    Zitat Zitat von Caffery Beitrag anzeigen

    Wie gesagt: Sei froh, dass Du keinen weiteren Kredit bekommen hast. Viel billiger - was die Zinsen betrifft - wäre es dadurch wahrscheinlich auch nicht geworden und Dein Problem hätte sich mit hoher Wahrscheinlichkeit nur in die Zukunft verlagert. Nun wurdest Du quasi dazu gezwungen Dich dem Problem zu stellen. Es fühlt sich zwar natürlich aktuell nicht gut an aber wenn Du ab jetzt alles richtig machst und Dich gut beraten lässt wird es von nun an zumindest nicht mehr schlimmer.
    Ja, absolut richtig. Bislang bin ich wie "Hans im Glück" oder "Hans guck in die Luft" rumgelaufen und hab mich nicht dem Problem gestellt. Jetzt werde ich dazu gezwungen, meine Komfortzone wurde gestört und ich werde mit meinem eigenen "schlechten Verhalten mir gegenüber" konfrontiert. Denn nichts anderes ist es ja. Ich hab MICH MIR gegenüber schlecht verhalten. So hab ich mich noch nie gefühlt. So schlecht, meine ich. Aber es ist gut und richtig so, dass ich nun mal spüre, wie ich mit mir umgegangen bin. Und nun zur Übernahme der Eigenverantwortung gezwungen werde.

  2. #22
    Registriert seit
    11.01.2018
    Beiträge
    63

    Standard

    Ha .... coool ... eine gute Nachricht hab ich gerade erhalten.

    Ich hatte und habe ja das Konto bei der 2. Bank (schuldenfrei).
    Hierauf sollen jetzt meine Rentenbezüge gehen, damit mein Einkommen gesichert ist.
    Bislang hatte ich dieses Konto bei dieser Bank nicht als sog. "Gehaltskonto" genutzt.

    Gestern Nacht hatte ich im Internet gelesen, dass diese Bank 75 Euro Startguthaben vergibt, wenn man deren Konto als Gehaltskonto führt.

    Also hatte ich in der Nacht noch eine E-mail dorthin geschrieben und gefragt, ob man auch 75 Euro Startguthaben auf ein Konto bekommt, das man schon hat, aber bislang nicht als Gehaltskonto geführt hat.

    Eben bekomme ich diese Antwort:
    "Gerne nehmen wir Sie nachträglich in den Kreis der Teilnehmer an der gewünschten Sonderaktion auf. Ihre Prämie von 75 Euro wird innerhalb von 4 Wochen nach Erfüllung der Teilnahmebedingungen gutgeschrieben."

    Das ist ja erfreulich. So hat der ganze Ärger mit der ersten Bank sogar noch einen positiven finanziellen Nebeneffekt. Sehr schön ... ich freu mich.

  3. #23
    Registriert seit
    14.02.2008
    Beiträge
    1.043

    Standard

    Für mich wirkt das alles etwas voreilig. Wenn keine Rente mehr auf dem Konto eingeht, wird der Dispo fällig gestellt und ist sofort fällig.
    Da die Summe auf einen Schlag nicht bezahlt werden kann, ist davon auszugehen, dass danach auch noch der Kredit gekündigt wird.

    Eine Alternative wäre gewesen, mit dem Sachbearbeiter eine schrittweise Reduzierung des Dispos um monatlich z.B 50 Euro auszuhandeln.
    Das sollte eigentlich kein Problem sein und ist gängige Praxis.

    Das wäre die Variante, die weniger "Schaden" verursacht. Die andere Variante ist natürlich Dispo und Kredit vor die Wand fahren zu lassen und dann
    zu schauen, wie man sich mit Schuldnerberatung und Inkassos rumschlägt. Mir persönlich würde Variante 1 besser gefallen, so astronomisch sind die Summen ja nicht.

  4. #24
    Registriert seit
    11.01.2018
    Beiträge
    63

    Standard

    Zitat Zitat von Shopgirl Beitrag anzeigen
    Für mich wirkt das alles etwas voreilig. Wenn keine Rente mehr auf dem Konto eingeht, wird der Dispo fällig gestellt und ist sofort fällig.
    Da die Summe auf einen Schlag nicht bezahlt werden kann, ist davon auszugehen, dass danach auch noch der Kredit gekündigt wird.
    .
    Ja, das Problem ist nur, dass wir sowieso davon ausgehen, dass die Bank im nächsten Monat sowieso so reagieren wird.
    Und wenn ich dann meine Rente vorher nicht auf ein anderes Konto überwiesen habe, zahlen die womöglich meine Miete nicht mehr.
    Es war also jetzt zu überlegen .... vertraue ich der Bank, dass sie im nächsten Monat nicht alles kündigt, oder komme ich denen nicht lieber zuvor und sichere mich erstmal ab.
    Und ... pfänden können sie ja nur bis zur Pfändungsgrenze.
    Also, so, wie der Sachbearbeiter auf mich gewirkt hatte, werden die nächsten Monat aktiv werden. Und da muß ich denke, es ist für mich jetzt unabdingbar, denen zuvor zu kommen.

  5. #25
    Registriert seit
    11.01.2018
    Beiträge
    63

    Standard

    Zitat Zitat von Shopgirl Beitrag anzeigen
    Eine Alternative wäre gewesen, mit dem Sachbearbeiter eine schrittweise Reduzierung des Dispos um monatlich z.B 50 Euro auszuhandeln.
    Das sollte eigentlich kein Problem sein und ist gängige Praxis.
    .
    Der Sachbearbeiter sagte, ich wäre mit 200 Euro über der geduldeten Überziehung (geduldete Überziehung 2.800 und mein Minus ist 3.000).
    Ich solle sofort 200 Euro überweisen, weil sonst die Bank den Dispo kündigt. Das wäre nicht er, der das machen würde, sondern die Bank.
    Ich sagte ihm, dass ich die 200 Euro aber ja nicht habe. Ich kann sie auch nicht von dem 2. Konto nehmen, weil ich mir da gar keinen Dispo eingeräumt hatte.
    Das Konto habe ich wie gesagt 2 Jahre und habe es stets nur für die Bezahlung der Nebenkosten genutzt. Also kein Dispo auf diesem Konto.

  6. #26
    Registriert seit
    11.01.2018
    Beiträge
    63

    Standard

    Zitat Zitat von Shopgirl Beitrag anzeigen
    Das wäre die Variante, die weniger "Schaden" verursacht. Die andere Variante ist natürlich Dispo und Kredit vor die Wand fahren zu lassen und dann
    zu schauen, wie man sich mit Schuldnerberatung und Inkassos rumschlägt. Mir persönlich würde Variante 1 besser gefallen, so astronomisch sind die Summen ja nicht.
    Mir gefällt die Variante 1 auch besser. Aber das Problem ist, dass ich davon ausgehen muß, dass die Bank am 01.02.2018 sofort nach Eingang meiner Rente alles kündigt und nichts mehr überweist. Ich wäre dann zwar wieder in der geduldeten Überziehung (3000,00 Euro Minus abzgl. 1200 Euro Rente = 1.800 Euro. Und die geduldete Überziehung ist 2.800 Euro). Aber ich traue denen nicht mehr. Und wenn die Bank das macht, kann ich auch monatl. Nebenkosten nicht mehr auf das 2. Konto überweisen. Und somit würden die Nebenkosten auch nicht mehr bezahlt im Februar. Keiner weiß, wie die Bank reagiert, aber das Gespräch mit dem Sachbearbeiter war wirklich nicht sehr gut.

  7. #27
    Registriert seit
    11.01.2018
    Beiträge
    63

    Standard

    Die Frage, die sich mir stellt, ist folgendes:

    Was kann mir schlimmstenfalls passieren?

    Wenn z.B. die Postbank eine so lange Bearbeitungszeit hat, dass sie es nicht schaffen, mir am 01.02.2018 auf mein 2. Konto zu überweisen.
    Und das Geld also noch auf dem Dispokonto eingeht.
    Und die Bank also den Dispo kündigt und nichts mehr überweist.

    Gehört Rente dann zu den Leistungen, wie Alg II z.B., die sie mir innerhalb von 2 Wochen auszahlen müssen? Es sind ja staatliche Leistungen.

    Kann mir das jemand sagen? Ich versuche es, im Internet herauszufinden. Bislang hab ich nur AlgII und Co herausgefunden. Aber was ist Co. Das steht in dem Artikel nicht.

  8. #28
    Registriert seit
    11.01.2018
    Beiträge
    63

    Standard

    Zitat Zitat von Pinguin Beitrag anzeigen

    Kann mir das jemand sagen? Ich versuche es, im Internet herauszufinden. Bislang hab ich nur AlgII und Co herausgefunden. Aber was ist Co. Das steht in dem Artikel nicht.
    Ich habe es gerade in einem Artikel gefunden: "Zu den Sozialleistungen gehören insbesondere Grundsicherung, Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Bafög, Krankengeld, Wohngeld, Erziehungsgeld, Pflegegeld und Rente."

  9. #29
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    928

    Standard

    Erstmal zur Vorrede: Shopgirls Meinung in allen Ehren aber: In dem von Dir dargelegten "Stadium" wäre es aus meiner Sicht ein Tanz auf der Rasierklinge den besprochenen Schritt nicht zu gehen und alles andere als "voreilig".

    Zitat Zitat von Pinguin Beitrag anzeigen
    Was kann mir schlimmstenfalls passieren?.
    Stand jetzt können Sie Dir jederzeit alles wegnehmen (aufrechnen) ohne Chance darauf auch nur einen Pfennig "retten" zu können. Deswegen Tanz auf der Rasierklinge. Du bist quasi einen Mausclick eines Bankers davon entfernt, dass Du Deine komplette Rente los bist in dem Moment in dem sie auf Deinem Konto erscheint.
    Zitat Zitat von Pinguin Beitrag anzeigen
    Wenn z.B. die Postbank eine so lange Bearbeitungszeit hat, dass sie es nicht schaffen, mir am 01.02.2018 auf mein 2. Konto zu überweisen.
    Und das Geld also noch auf dem Dispokonto eingeht.
    Und die Bank also den Dispo kündigt und nichts mehr überweist.
    Siehe oben.
    Zitat Zitat von Pinguin Beitrag anzeigen
    Gehört Rente dann zu den Leistungen, wie Alg II z.B., die sie mir innerhalb von 2 Wochen auszahlen müssen? Es sind ja staatliche Leistungen.
    Das ist leider alles völlig unerheblich. Es geht hier um eine Aufrechnung und nicht um eine Pfändung. Aber selbst vor einer Pfändung könntest Du Dich aktuell nicht schützen da man aus einem Konto im Soll kein P-Konto machen kann. Bei einer Kontopfändung sind ausschließlich Beträge auf einem P-Konto schützbar - völlig egal woher das Geld kommt oder für was oder für wen es ist.

    ... auch diese "2 Wochen Regel" gibt es nicht mehr.
    Geändert von Caffery (12.01.2018 um 10:20 Uhr)

  10. #30
    Registriert seit
    11.01.2018
    Beiträge
    63

    Standard

    Zitat Zitat von Caffery Beitrag anzeigen
    Das ist leider alles völlig unerheblich. Es geht hier um eine Aufrechnung und nicht um eine Pfändung. Aber selbst vor einer Pfändung könntest Du Dich aktuell nicht schützen da man aus einem Konto im Soll kein P-Konto machen kann. Bei einer Kontopfändung sind ausschließlich Beträge auf einem P-Konto schützbar - völlig egal woher das Geld kommt oder für was oder für wen es ist.

    ... auch diese "2 Wochen Regel" gibt es nicht mehr.
    Aha, da hab ich dann die Pfändung mit der Aufrechnung durcheinandergebracht ... und dass die 2-Wochen-Regel nicht mehr gibt, wußte ich auch nicht.

    Ich bin ganz deiner Meinung. Ich hatte ihnen ja gestern eine Ratenzahlung inform eines Ratenkredits angeboten. Das wurde strikt abgelehnt. Also mehr Hinweise, dass sie kurz vor einer Dispokündigung stehen, gibt es ja nicht. Ich sichere mich lieber ab. Was danach kommt, bespreche ich am 22.01. mit der Schuldnerberatung. Ich vertraue da ganz auf deren Erfahrung, Wissen und Unterstützung.

    Caffery: Ich wollte mich noch ganz doll bei dir bedanken, dass du mich gestern psychisch so aufgefangen hast mit deinen Posts. Ich hab mich dann nicht mehr so alleine gefühlt und es ging mir abends seelisch schon viel besser. Dankeschön dafür!

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •