Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Freund hat Schulden...

Hybrid-Darstellung

  1. #1
    Registriert seit
    29.12.2017
    Beiträge
    2

    Standard Freund hat Schulden...

    Hallo zusammen,

    ich bin neu hier im Forum und hoffe ich schreibe im richtigen Unterforum.
    Seit ca. 3 Monaten bin ich nun mit meinem Freund zusammen, ich Angang 30, er Mitte 30. Erst war zunächst alles total super. Letzte Woche hat er mir gebeichtet, dass er Schulden hat, ca. 22.000 €, wobei 13.000 € glücklicherweise keine Gläubiger fordern, sondern seiner Mutter. Den Rest schuldet er Kreditkarten-Instituten. Seitdem kriegen wir uns leider immer öfter in die Haare. Ich hätte nicht gedacht, dass mich das so belastet und irgendwie wütend macht, wie es soweit kommen konnte.

    Zu seiner Situation: Er hat einen Handwerksberuf, war 10 Jahre in dem Beruf tätig, ist nun aber auch schon einige Jährchen da raus. Leider ist er ewiger Langzeit-Student und jobbte die letzten Jahre nur auf 450 €-Basis, nebenbei hat er ein kleines Gewerbe, welches jedoch nicht so doll läuft. Zur Zeit hat er einen Teilzeit-Job, bei dem aber auch nicht wirklich mehr als 600 € mtl. bei rumkommen. Ein bisschen Wohngeld kriegt er bereits. Vor 1/2 Jahr hat er sich einen Hund angeschafft.

    Nun ist es wohl so, dass die Kreditkarten-Institute das Geld schnellstmöglich zurückhaben wollen und fordern nun quasi so viel, wie er monatlich verdient. Nebenbei müssen er und der Hund ja noch von irgendwas leben. Die Dezember-Miete konnte er bis dato nicht bezahlen. Ich habe ihn dazu verdonnert, mit seinem nächsten Gehalt schnellstmöglich die Dez.+Jan- Miete zu bezahlen, sonst könnte er von heute auf morgen "auf der Straße landen". Es ist nun wirklich allerhöchste Eisenbahn, dass er sich um einen Vollzeit-Job bemüht. Bis vor 3 Monaten war seine Ausrede noch "Nee, ich hab ja einen Hund, den kann ich nicht so lange alleine lassen."
    Wenn er jetzt noch irgendwas retten will, muss er nun wirklich ausm Quark kommen. Ich habe ihn gebeten die örtliche Schuldnerberatung zu kontaktieren. Dies tat er zum Glück. Wir warten jetzt auf einen Termin.
    Ich weiß zur Zeit gar nicht, wie es überhaupt weitergehen soll. Den Hund möchte er für nichts in der Welt abgeben. Der 02. Januar mit all seinen Abbuchungen steht schon vor der Tür.
    Ich weiß nicht, wie schnell der Gerichtsvollzieher vor der Tür stehen kann in so einem Fall, kenne mich generell gar nicht aus in diesem Metiere. Lese mich aber immer mehr ein. Vollstreckungstitel oder Provatinsolvenz sind ja wirklich die letzten (schlimmsten) Auswege.

    Ich habe ihm gesagt, er soll mit den KK-Instituten reden und denen seine Situation schildern. Er sagt, das würde die nicht interessieren. Die wollen ihr Geld und fertig. Ich bin derzeit echt ratlos, was man noch machen kann? Ich hoffe so sehr, dass wir schnellstmöglich den Termin bei der Schuldnerberatung bekommen. So zittert man ja fast täglich vor dem nächsten Tag...
    Mich nimmt das wirklich mit und tut mir auch total leid, weil er eigtl. ein so lieber toller und kluger Kerl ist, der seine Potentiale leider überhaupt nicht nutzt.

    Hat irgendjemand einen Rat?

    Danke fürs Lesen.

    VG
    Geändert von rosalie87 (29.12.2017 um 13:00 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Im schönen Ruhrgebiet mit Blick auf die Arena
    Beiträge
    13.782

    Standard

    So lange er nichts macht und selber versucht sein Leben zu ändern, kannst du nichts machen. Ausser auf dein Geld aufzupassen und nichts zu unterschreiben.
    Gehasst
    Verdammt
    Vergöttert

  3. #3
    Registriert seit
    03.12.2010
    Beiträge
    1.753

    Standard

    Hallo,
    klug ist er nicht, wenn er sich in seiner Situation einen Hund anschafft. Ich denke, dass er nicht abhängig arbeiten will, sondern sich so ganz wohl fühlt. Er kommt nicht damit klar, für einen Chef zu arbeiten und sich unterzuordnen. Den Hund hat er sich als Schutz angeschafft. (Natürlich weitgehend spekulative Aussagen, von denen ich aber überzeugt bin)
    Recht hat er damit, dass die KK Unternehmen seine Situation nicht interessiert.
    Er muss seine Einnahmen erhöhen und dann Vereinbarungen mit den Gläubigern treffen. Solange keine ausreichenden Einnahmen da sind muss er vorrangig Miete, Strom und Essen bezahlen und ggf. die Vermögensauskunft für seine Gläubiger abgeben.
    Du kannst auf Änderungen bei ihm hoffen, aber wahrscheinlich vergeblich. Du solltest dir einen Zeitplan machen, wie lange du das tolerierst...
    Grüße

  4. #4
    Registriert seit
    14.08.2006
    Beiträge
    8.307

    Standard

    du kannst deinem Freund nicht helfen solange er nicht selber zu der Erkenntnis kommt dass er etwas tun muss. Etwas ändern muss.
    Du kannst ihm gut zureden, aber ER muss wollen.

    Ich kann dir nur ganz ganz dringend raten: Bezahlt nichts für ihn, unterschreib nichts, übernimm keine Raten und nimm vor allem keinen Kredit für ihn auf. Überzieh unter keinen Umständen dein Konto oder sonst etwas!! Sieh zu dass du nicht in seine Schulden hinein gezogen wirst.

  5. #5
    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    2.834

    Standard

    Du solltest vor allem eins nicht machen :
    ihm Geld leihen und auch keine Bürgschaft oder ähnliches machen .Auch solltest du darauf achten dass er keine Bestellungen auf deinen Namen macht o.ä,
    Denn Liebe macht bekanntlich blind ...
    Wenn Dein Freund um die Netto 600 Euro hat soll er mal lieber prüfen ob sein Anspruch auf Alg 2 nicht höher wie der auf Wohngeld ist , denn wenn er nicht mehr studiert könnte er einen Anspruch haben und dort gibt es auch einen gesonderten Freibetrag bei Berufstätigkeit
    Benutz mal den Alg 2 Rechner http://www.hartziv.org/hartz-iv-rechner.html
    Vielleicht wäre das auch nicht falsch, denn vielleicht bekommt er dort Unterstützung auch was die Wiedereingliederung in seinen alten Beruf betrifft
    Wenn er Mietschulden hat wäre die Möglichkeit zu prüfen ob er ein Darlehn zur Abwendung dieser bekommt http://www.gegen-hartz.de/urteile/ha...agen-5552.html, denn wenn er um die 600 Euro bekommt wie will er davon 2 Mieten und den lebensunterhalt zahlen für sich und seinen Hund , denn da müsstest Du ja schon einspringen oder seine Mutter
    Wenn er aber einen aufstockenden SGB II Anspruch hätte würde das ihm monatlich mit einem geringen Betrag ca. 10 % m.E.n der Aufstockung abgezogen
    Vielleicht denkt er auch das er bei Dir einziehen kann wenn er eine Wohnung verliert ..
    Du solltest mal offen mit ihm reden , denn nicht du , sondern er muss an seiner Situation wirklich was ändern wollen
    Wie zahlt er denn die Hundesteuer, Tierarztkosten denn ein Hund muss ja auch geimpft werden pp
    Ach ja und wenn er noch Kreditkarten hat soll er die am besten abgeben.Auch einen Dispo sollte er streichen lassen und wenn schon Vollstreckungsbescheide bestehen sollte er ein Pfändungsschutzkonto einrichten
    Geändert von rike3 (29.12.2017 um 14:58 Uhr)

  6. #6
    Registriert seit
    01.01.1970
    Beiträge
    1.217

    Standard

    denke Rosalie ist schon soweit aufgewacht von der Rosaroten Wolke der ersten Liebe......wie sie uns ja hier berichtet, ist alles angekommen bei ihr, eben die ganze Sch.... in der ihr Freund steckt, der schläft eher seinen Lebenstraum., der ist noch nicht aufgewacht, dass sollte zuerst bei ihm passieren, momentan steckt der Kopf von ihm noch gut im Sand.

    solange er selber nichts checkt, ist alles darum hier vergebliche Liebesmühe, guten Rutsch, Gesundheit, guten Start, schönen Feierabend und WE, alles zusammen

  7. #7
    Registriert seit
    27.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.257

    Standard

    Hi,
    Zitat Zitat von rike3 Beitrag anzeigen
    auch die Programmierer dieses Rechners haben den Wegfall der Arbeitsmittelpauschale im August 2016 sowie auch die weit früher weggefallene Rundungsvorschrift für Mehrbedarfe nicht berücksichtigt und liefern leicht falsche Ergebnisse.

    Bin ich denn wirklich der Einzige, dessen Arbeitslosengeld II-Rechner noch aktuell ist, weil ich den in der Beratung auch nutze und daher ständig aktualisiere?

    Gruß
    Ingo
    Geändert von Ingo (29.12.2017 um 21:38 Uhr)

  8. #8
    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    2.834

    Standard

    @Ingo:
    Mir war nicht bewußt, dass der nicht alles berücksichtigt
    Zumindestest wollte ich mit dem Hinweis auf Alg 2 einen Denkanstoss geben ....

  9. #9
    Registriert seit
    01.01.1970
    Beiträge
    1.217

    Standard

    Das ist der generelle Weg, mit Mahnungen, MB, VB, Pfändung vom Lohn und Konto, machen alle, hat mit allerschlimsten nix zu tun, ist übliche Weg.

  10. #10
    Registriert seit
    20.07.2017
    Beiträge
    982

    Standard

    Zahlungsprioritäten:

    1. Trinken und Essen
    2. Miete und Strom inkl. Rückstände
    3. nichts
    4. u.U. Mutter Geld zurückgeben - besonders wenn die auch nicht auf Rosen gebettet ist
    5. nichts
    6. Kreditkarten abzahlen

    Das ist nicht überspitzt gemeint! Es muss dringend zunächst Miete und Strom bezahlen. Die Kreditkartenschulden sind deutlich weniger "schlimm".

    Bei den KK-Firmen anzurufen und um Nachsicht zu bitten ist in aller Regel vergebene Liebesmühe - da hat er leider recht.

    Wenn er "nur" Kreditkartenschulden hat dauert ein Vollstreckungstitel eine Weile. Vorher kann auch kein Gerichtsvollzieher vor der Tür stehen. Da er stand heute ohnehin nicht pfändbar ist wird das alles aber ohnehin keinen großen Effekt haben.

    Leih ihm bitte kein Geld!

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •