Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 23 von 23

Thema: Prepaid Guthaben vom IV eingezogen.

  1. #21
    Registriert seit
    17.03.2012
    Beiträge
    386

    Standard

    Bei einer Rücklastschrift liegt der Schaden immer beim Händler. Ist ja nicht das Geld Der Bank.

    Ich bin aber verwundert wie unterschiedlich die IV so agieren... meiner interessiert sich quasi für nichts.
    Meine Pfändbaren Sachen habe ich Freigekauft... theoretisch, da ich seit Monaten auf die Versprochene Freigabe warte. Aber zumindest waren sie bei der ersten Schlussverteilung halt nicht dabei.

    Geld muss ich ihm quasi aufdrängen. Aus Gesundheitlichen Gründen Arbeite ich trotz fehlender Vollzeitstelle noch Angemessen und es wäre daher wohl theoretisch nichts pfändbar. Nebeneinkünfte könnte ich daher wohl behalten... zahle aber Raten in das Verfahren, diese musste ich schon ein wenig Aufdrängen. Erst nach mehrfachem Kontakt hatte ich ein Anderkonto erhalten. Die Kehrseite ist das der IV etwas Faul ist. Da eben noch keine Aufhebung erfolgte. Angeblich weil das Gericht so lange brauche (wir sind bei aktuell 3 Monaten nach Schlussverteilung).

    Vielleicht stimmt es ja, ich sehe Verfahren in der Suche wo es 2-3 Wochen dauerte... aber auch welche die teilweise noch einige Wochen länger dran sind als ich und keine hatten. Man kommt sich nur doof vor wenn man keinerlei Schriftstücke hat und angeblich dann Ansparen kann, Rückzahlungen behalten etc...


    Da verstehe ich schon das man durchaus auch jemand der überkorrekt ist als gut empfinden kann

    So wie es IVs gibt die quasi einem das Leben Schwer machen, gibt es auch welche welche der Bank hinterher Telefonieren um was für den Insolventen zu beschleunigen. Ist wohl wie mit Gerichtsurteilen... alles eine Frage der Einschätzung und nie wirklich Schwarz oder Weiß sondern es gibt die eine oder andere Tendenz.... so kann es bei identischer Lage so oder so werden ohne das eine von beiden Richtungen falsch wäre.


    Das mit dem Sparkonto hätte der IV aber wirklich auch vorschlagen können aus nicht Pfändbarem Vermögen freizukaufen, same mit Prepaid Guthaben... Zumal ja auch Gerichtsvollzieher meist sagen es ist Vermögen anzugeben, etwas von höherem Wert. Wenn man mal 5.- irgendwo (z.B. Handykarte) vergisst anzugeben und es deswegen Streit gibt, würde ein Richter vermutlich auch aus der Haut fahren wenn man ihn deswegen belästigt, auch wenn es rein vom Papier her Recht wäre. Theoretisch müsste man ja sonst sogar die Pfandpflaschen angeben die man zuhause stehen hat

  2. #22
    Registriert seit
    05.11.2017
    Ort
    ***Inaktiv***
    Beiträge
    54

    Standard

    Hallo @Vulkanier,

    ich finde es sehr interessant, wie es Anderen im Insolvenzverfahren so ergeht. Insofern habe ich Deine Zeilen aufmerksam und mit Interesse gelesen.

    Ja, ich habe es auch erst einmal begreifen müssen, dass der Insolvenzverwalter nicht dazu da ist, mich als Schuldner zu beraten oder zu betreuen. Dafür ist der Rechtspfleger beim zuständigen Insolvenzgericht zuständig, von dem erhalte ich am Folgetag eine verbindliche Auskunft, wenn ich wirklich mal nicht mehr weiter weis.

    Persönlich glaube ich, dass die Arbeitsweise eines Insolvenzverwalters - den ich zudem noch nie persönlich kennen gelernt habe - schwer einzuschätzen ist. Wenn dieser dann mal die Funktion des Treuhänders inne hat, mag es sicher wieder anders aussehen?

    Auch wenn es manchmal absurd anmutet, für welchen Betrag wie viel Kosten ausgegeben werden ... aber es geht um das rechtliche Prinzip - und da darf Er natürlich keine Kompromisse machen.
    Insgesamt kann ich mich aber nicht beklagen, denn man kann mir nun endgültig nichts mehr nehmen (Regelinsolvenz, 2 Gläubiger, 240 TSD durch Totalverlust, Nullplan).
    Ob ich - auf Grund meines Gesundheitszustandes - noch die RSB erreiche, steht leider in den Sternen.

    Ich habe das Insolvenzverfahren nur beantragt, weil ein Gläubiger die Forderung (8%) an ein Inkassobüro verkauft hat und ich ständig Besuch vom OGV hatte, der mir sagte, ich solle diesem dreisten Spuk ein Ende machen. Das Inkassobüro wollte monatlich das Doppelte meiner Rente haben. Der Rentenbescheid (unter Hartz IV) hat denen nicht interessiert. Nach Ankündigung des Insolvenzverfahren erhielt ich viele Briefe mit der Bitte, doch einen außergerichtlichen Vergleich zu schließen - wovon?

    Nun genieße ich jeden Tag relativ sorgenfrei!

    VG Adlerauge

  3. #23
    Registriert seit
    16.10.2017
    Beiträge
    68

    Standard

    Da hier leider keine PN möglich sind, muss ich leider öffentlich schreiben:

    Gesundheitlich alles Gute, liebes Adlerauge, salopp formuliert: "Mach' kein' Scheiss!"...

    Und natürlich schöne Feiertage!

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •