Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 35

Thema: Doppelpfändung Gehalt und Konto?

  1. #11
    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    47

    Standard

    Zumindst dahingehend hatte mich mein IV beraten: du musst den Antrag bei Gericht stellen, dass der Freibetrag auf deinem Konto erhöht wird um das, was dir dein Arbeitgeber als unpfändbaren Teil auszahlt. Der IV gibt dann sein Statement dazu ab und das Gericht schickt einen Beschluss an die Bank.
    Das ganze geht aber nur im laufenden Monat und nicht rückwirkend. Automatisch macht die Bank da leider gar nix, die dürfen nur den gesetzlichen Freibetrag freigeben, so lange ihr nix anderes vorliegt. Aber aktiv werden musst du selber.

  2. #12
    Registriert seit
    27.06.2017
    Beiträge
    32

    Standard

    Habe selbst einen Text verfasst, wollte das etwas persönlicher haben, ob das sinnvoll ist? Ich weiß es nicht,
    bisher hat mit dem Gericht aber alles gut funktioniert.

    Vielleicht habe ich ja Glück, wäre ein schönes Weihnachtsgeschenk.

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    seit Juni.2017 befinde ich mich nun im privaten Insolvenzverfahren und mein Arbeitgeber zahlt nach rechtlichen Vorgaben einen monatlichen Pfändungsbetrag von meinem Gehalt an den Insolvenzverwalter XXX.
    Leider wird zusätzlich noch mein Konto gepfändet, was bedeutet, dass ich noch weniger Geld monatlich zur Verfügung habe um über die Runden zu kommen.

    Das Einkommen ist sehr wichtig für mich um meinen finanziellen Verpflichtungen nachzukommen. Ich beziehe nur ein Gehalt von einem Arbeitgeber und habe keine weiteren Einkünfte

    Ich möchte Sie bitten mir für mein Konto eine Freigabe zu erteilen, damit ich auf dieses vollen Zugriff habe.

    Sollten Sie von mir noch Unterlagen o.ä. benötigen, dann können Sie mich auch kurzfristig über E-Mail oder über meine Mobilnummer erreichen.

    Vielen Dank für Ihre Mühe.
    Mit freundlichen Grüßen

  3. #13
    Registriert seit
    30.07.2017
    Beiträge
    47

    Standard

    Ein Zweizeiler, der besagt, dass dein AG bereits den pfändbaren Betrag abführt und du hiermit die Freigabe über dem gestzlichen Freibetrag beantragst, hätte vollkommen gereicht.

    Das Gericht wird eine kurze Stellungnahme vom IV einfordern, der bestätigt, dass du bereits abführst und dann bekommt die Bank den Beschluss zugestellt. Bis das eingepflegt ist, kann es ein paar Tage dauern, danach hast du aber Ruhe und kannst auf den vollen unpfändbaren Betrag zugreifen.

    Bei solchen Angelegenheiten ist das bei mir zuständige Gericht immer recht schnell und erledigt das innerhalb von drei, voer Tagen.

  4. #14
    Registriert seit
    27.06.2017
    Beiträge
    32

    Standard

    Bin gespannt, das Gericht müsste das Schreiben seit über einer Woche haben, gehört habe ich bisher nichts. Mal sehen was da noch kommt, die Bank wird das schließlich auch noch umsetzen müssen.

    Eine weitere Auskehrbuchung an den IV hat gestern stattgefunden, dass werde ich dann auch zurückfordern.

  5. #15
    Registriert seit
    27.06.2017
    Beiträge
    32

    Standard

    Zitat Zitat von DieSeebaerin Beitrag anzeigen
    ...
    Bei solchen Angelegenheiten ist das bei mir zuständige Gericht immer recht schnell und erledigt das innerhalb von drei, voer Tagen.
    Eine Rückmeldung gab es nach wie vor nicht, auch bei meiner Bank gab es noch keine Änderung (lt. online banking). Sollte ich da mal nachhaken?

  6. #16
    Registriert seit
    28.11.2011
    Ort
    Hamburg/Tostedt
    Beiträge
    673

    Standard

    Telefonisch beim Gericht nachfragen, ob Kontoauszüge und Gehaltsabrechnungen in Kopie vorgelegt werden sollen. Bei dieser Gelegenheit nachfragen, wann eine Ehntscheidung zu erwarten ist. Wenn gefragt werden sollte, was der Antrag ist, dann die Freigabe des vom Arbeitgeber jeweils monatlich überwiesenen Betrages -soweit er die Freibeträge überschreitet - anführen.

  7. #17
    Registriert seit
    27.06.2017
    Beiträge
    32

    Standard

    Zitat Zitat von imker Beitrag anzeigen
    Telefonisch beim Gericht nachfragen, ob Kontoauszüge und Gehaltsabrechnungen in Kopie vorgelegt werden sollen. Bei dieser Gelegenheit nachfragen, wann eine Ehntscheidung zu erwarten ist. Wenn gefragt werden sollte, was der Antrag ist, dann die Freigabe des vom Arbeitgeber jeweils monatlich überwiesenen Betrages -soweit er die Freibeträge überschreitet - anführen.
    Habe heute eine E-Mail erhalten. Das Gericht hat gestern über den Antrag auf Freigabe entschieden, die Entscheidung erhalte ich postalisch.

    Mit etwas Glück finde ich heute abend Post vor.

  8. #18
    Registriert seit
    27.06.2017
    Beiträge
    32

    Standard

    Moin, wollte nur nochmal kurz mitteilen, dass ich vom Gericht den Beschluss bekommen habe, dass mein Konto vollständig freigegeben wird. Vom IV gab es keine Einwände.

    Jetzt kann ich auch hoffentlich mein P-Konto wieder in ein normales Konto umwandeln und bin die 10 € mtl. Gebühr los.

  9. #19
    Registriert seit
    28.11.2011
    Ort
    Hamburg/Tostedt
    Beiträge
    673

    Standard

    Glückwunsch...

  10. #20
    Registriert seit
    27.06.2017
    Beiträge
    32

    Standard

    Da habe ich mich wohl etwas zu früh gefreut... Der Beschluss gibt erstmal nur die Gehaltseingänge frei, alles andere wird nach wie vor gesperrt.

    Ich werde mich dann wohl nochmals an das Gericht wenden.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •