Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Kapitalisierung der Beiträge der Unterstützungskasse in der Wohlverhaltensphase

  1. #1
    Registriert seit
    27.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.201

    Standard Kapitalisierung der Beiträge der Unterstützungskasse in der Wohlverhaltensphase

    Hi,
    da ich mir hierüber nicht ganz sicher bin und im Netz leider nichts fand, stelle ich die Frage mal hier.

    Ein Klient hatte beim Arbeitgeber Beiträge in eine Unterstützungskasse per Entgeltumwandlung eingezahlt, die mit 67 Jahren auszuzahlen wären. Jetzt wechselt er den Arbeitgeber und soll das Geld vorzeitig ausgezahlt bekommen.

    Liege ich mit der Vermutung richtig, dass es nicht von der Abtretung erfasst ist, da es sich ja um angespartes Vermögen handelt und nicht um laufende Leistungen?

    Gruß
    Ingo

  2. #2
    Registriert seit
    19.01.2005
    Beiträge
    287

    Standard

    Wurde dieses Vermögen denn beim InsOAntrag angegeben? Wenn ja, wurde denn eine Nachtragsverteilung angeordnet?

  3. #3
    Registriert seit
    27.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.201

    Standard

    Hi Iris,
    soweit ich mich ohne Unterlagen erinnere, wurden die Beiträge erst in der Wohlverhaltensphase eingezahlt, denn im Antrag hätten wir das vermutlich angegeben.

    Gruß
    Ingo

  4. #4
    Registriert seit
    19.01.2005
    Beiträge
    287

    Standard

    Schuldner kann ja ab der WVP wieder ansparen, er kann darüber also selbst verfügen.
    Aber Vorsicht , es handelt sich um unversteuerte Lohnanteile, die Versteuerung erfolgt bei Auszahlung, da es für die Rente gedacht ist, wenn das Einkommen niedriger ist und so auch der Steuersatz. Sieht der Gesetzgeber denn nicht vor, dass diese Verträge auf den neuen Arbeitgeber übtertragbar sind?
    Gruß Iris

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •