Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Unbekannte Forderung in Schufa Selbstauskunft gefunden

  1. #1
    Registriert seit
    19.06.2017
    Beiträge
    3

    Standard Unbekannte Forderung in Schufa Selbstauskunft gefunden

    Hallo an alle,

    meine Frau und ich haben zum ersten mal eine Schufa Selbstauskunft eingeholt. Dabei ist uns eine Forderung an meine Frau aufgefallen welche auch jeden Monat aktualisiert wird.

    Diese Forderung ist aus einer Zeit in der meine Frau und ich uns noch nicht kannten. In diesem Fall also von vor 2010 - wobei die Aktualisierungen für die Forderung nur bis 2013 zurück reichen. Es geht um ein Gemeinschaftskonto mit ihrem Exmann.

    Diese Forderung ist uns zuvor nie zugestellt worden. Vielleicht hat der Exmann die Forderungen irgendwann bekommen. Meine Frau jedenfalls nicht. Möglicherweise ist er sogar dabei diese zu begleichen. Der Kontakt zu ihm, um an Informationen zu kommen, wird nicht gewünscht.

    Meine Frau selbst könnte die Schulden nicht begleichen da Sie kein Einkommen hat und auch keines mehr haben wird (54J alt 90% Schwerbehindert). Da es nicht meine Schulden sind bin ich nicht bereit die Schulden (lt. aktuellem Stand in der Schufa ca. 5000€) zu begleichen. Ich würde das ganze aber gerne klären und man könnte sicher darüber reden einen kleinen Teil zu übernehmen um das ganze loszuwerden.

    Ich habe mir auf schulden************line.de einige Musterschreiben angesehen aber so richtig sicher bin ich mir nicht was ich da am besten schreibe ohne das das Inkassounternehmen auf uns losgeht.

    Vielleicht kann mir hier jemand ein wenig den Weg weisen. Für weitere Informationen stehe ich natürlich zur Verfügung.

    Danke erstmal fürs lesen und Gruß
    Manfred

  2. #2
    Registriert seit
    20.12.2014
    Beiträge
    487

    Standard

    Am sinnvollsten wäre es vermutlich die Bank zu kontaktieren und um eine Forderungsaufstellung zu bitten.

  3. #3
    Registriert seit
    27.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.005

    Standard

    Hi,
    ich würde eher dazu tendieren, abzuwarten.
    Wenn solange keine Mahnschreiben kamen, ist die TE nicht im Fokus oder die Forderung wurde getilgt oder nicht weiter verfolgt. Die Schufa wäre in jedem Fall nächstes Jahr wieder sauber.

    Gruß
    Ingo

  4. #4
    Registriert seit
    20.12.2014
    Beiträge
    487

    Standard

    Zitat Zitat von Ingo Beitrag anzeigen
    Die Schufa wäre in jedem Fall nächstes Jahr wieder sauber.
    Nichts, aber wirklich gar nichts in der Schilderung lässt diese Schlussfolgerung zu.

  5. #5
    Registriert seit
    22.05.2011
    Beiträge
    712

    Standard

    @daSchizo: verändert sich die Höhe der Forderung zwischen den einsehbaren Aktualisierungen? Nimmt die Forderung ab, dann zahlt wohl jemand auf die Forderung. Von wann genau ist die letzte Aktualisierung der Forderung?

    Aber grundsätzlich würde ich mal schauen, was noch an Unterlagen da ist. Wurde das Gemeinschaftskonto gekündigt oder ist deine Frau damals ausgeschieden aus dem Vertrag zum Konto? Gab es unterzeichnete Bürgschaften?

  6. #6
    Registriert seit
    19.06.2017
    Beiträge
    3

    Standard

    @Xerxas

    die Höhe ändert sich monatlich. Die letzt Aktualisierung war quasi aus dem selben Monat wie die Selbstauskunft. Da kommen zur Zeit ca. 150€/Jahr hinzu. Meine Frau hatte sich nicht um finanzielle Belange gekümmert. Das macht sie auch jetzt nicht. Das Konto wurde nur vom Ex geführt - daher wissen wir nicht ob und wann es gekündigt wurde. Nach der Trennung hatte mein Frau ein eigenes Konto bei der selben Bank eröffnet. Ist aber vermutlich aus Unwissenheit Mitinhaberin des Gemeinschafskontos geblieben.

    Unterlagen besitzt sie keine dazu.

    Wir nehmen an das es irgendwann Bankenseitig gekündigt wurde da die Forderung lt. Schufaauskunft im April 2014 von der Bank an das Inkassounternehmen verkauft wurde.

    Das wir bisher nichts gehört haben könnte natürlich an zwei Umzügen und der Namensänderung, durch die erneute Heirat, liegen. Jedenfalls wurde nach unserem ersten Umzug 2011 die neue Adresse, durch die Bank, der Schufa gemeldet. 2016 wurde die alte Adresse von vor 2011 durch das Inkassounternehmen an die Schufa gemeldet. Die wussten also nichts von der neuen Adresse und dem neuen Namen.

    Durch unsere Selbstauskunft stehen jetzt natürlich die richtige Adresse und der richtige Name in der Schufa.

    Ich wollte ein Musterschreiben zur Forderungsaufstellung von oben genannter Webseite benutzten aber es sieht so aus als müsse man im Formular ankreuzen was man genau haben möchte und ich weiß nicht was ich da ankreuzen sollte.

    Gruß
    Manfred

  7. #7
    Registriert seit
    19.08.2013
    Beiträge
    4.575

    Standard

    Nichts, aber wirklich gar nichts in der Schilderung lässt diese Schlussfolgerung zu.
    Stimme zu. Solange es nicht erledigt markiert ist, ist es eine offene Forderung und selbst wenn die nicht ständig aktualisiert wird: Offene Forderungen bleiben offen und damit spricht nichts dafür, dass es jemals gelöscht würde.

    Nach der Trennung hatte mein Frau ein eigenes Konto bei der selben Bank eröffnet. Ist aber vermutlich aus Unwissenheit Mitinhaberin des Gemeinschafskontos geblieben.
    Sollte man noch mal im Hinterkopf behalten, denn so etwas kann für eine Verwirkung sprechen. Bei Verwirkung wird immer wieder der Klassiker genannt: "Hatte neue Geschäftsbeziehungen zum Gläubiger, der hat die Altschulden aber nie erwähnt." Verwirkung ist aber trotzdem nichts, was man ohne Anwalt angehen sollte.

    Forderungen von kurz vor 2010 sind verjährt. *)
    *) Ausnahme: Verbraucherdarlehen und wenn man korrekt in Verzug gesetzt wurde.

    Ich persönlich würde es erst mal über diese Ebene probieren. Also das Inkasso anschreiben, dass man diese Forderung so nicht kennt und auch nie eine Mahnung erhalten hat, dass man deswegen das Inkasso auffordert, das sofort aus der Schufa wegen Verjährung und Verwirkung zu löschen. Wenn es Argumente gegen die Verjährung geben würde, möge man die benennen. Gleichzeitig Schufa anschreiben und ebenfalls die Löschung verlangen.

    Entweder dann kommt eine Reaktion mit entsprechenden Inhalten oder nicht.

    Die Folgen, wenn man "schlafende Hunde weckt" sind ja überschaubar, wenn derzeit sowieso kein Einkommen da ist.

  8. #8
    Registriert seit
    22.05.2011
    Beiträge
    712

    Standard

    Alternativ könnte man die Bank anschreiben und um Aufstellung der bestehenden Verträge bitten unter Hinweis auf das aktuelle Konto. Evtl. macht man das auch vor Ort, dann kann man sich gleich ausweisen.

  9. #9
    Registriert seit
    13.07.2016
    Beiträge
    82

    Standard

    Er schreibt aber nicht dass selbige Forderung tituliert ist.
    Ist sie das nicht, greift die Verjährung nach dem 4. Jahr.

  10. #10
    Registriert seit
    19.08.2013
    Beiträge
    4.575

    Standard

    Ist sie das nicht, greift die Verjährung nach dem 4. Jahr.
    Bank -> Kredit -> 10 Jahre Hemmung bei Verzug.
    Das ist dir bekannt? Nur damit man das mit bedenkt, bevor man sich zu sehr auf Verjährung verlässt. Man kann es wie gesagt mal probieren, sollte aber damit rechnen, dass dann so ein Hinweis auf die Hemmung als Antwort kommt.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •