Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: Früher Selbstständig Ltd. heute Ärger mit Krankenkasse

  1. #11
    Registriert seit
    23.05.2015
    Beiträge
    462

    Standard

    Zitat Zitat von kneipenjaeger Beitrag anzeigen
    Wie gesagt in England bzw. bei der Eröffnung der Ltd. War ich als Gesellschafter eingetragen und der "Partner" war als Geschäftsführer eingetragen. Ist halt alles schon einige Jahre zurück, daher habe ich nicht mehr all die Erinnerungen. Wir hatten beide eine Gewerbeanmeldung beantragt für die Firma.

    Leider existieren keine Unterlagen von der Fa, da das Büro in seinem Haus war und er mir Hausverbot erteilt hatte, nachdem wir uns getrennt hatten.

    Was für ein Anwalt ist dafür zuständig? Welches Fachgebiet?
    Wenn ihr beide eine Gewerbeanmeldung beantragt habt dann deutet das schon mal auf eine GbR hin, du bist aber klar in der Haftung wenn du eine Gewerbeanmeldung abgegeben hast - das hätte nie passieren dürfen, sondern der GF hätte das Gewerbe für die LTD beantragen müssen.

    Fachanwalt ist schwierig weil einige Rechtsgebiete betroffen sind, evtl. einen Inso Fachanwalt weil die solche/ähnliche Situationen ja klären können/sollen.

    Du musst dir erst einmal einen Überblick verschaffen wer was von dir auf welcher Grundlage will - keine Unterlagen sind erstmal kein so grosses Problem den im Zweifelsfall muss die Gegenseite ja auch beweisen das sie mit ihrer Annahme richtig liegen.

  2. #12
    Registriert seit
    23.05.2015
    Beiträge
    462

    Standard

    Du solltest unbedingt einen Anwalt konsultieren, denn deine Forderungen gegen deinen ehemaligen "Geschäftsführer" könnten evtl. schon verjährt sein, da würde es helfen wenn man die Behörden davon überzeugt das es sich damals um eine GbR handelte und der "Partner" somit auch in der Haftung ist.

  3. #13
    Registriert seit
    06.04.2013
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.682

    Standard

    Allerdings solltest Du meiner Meinung nach auch abwägen, ob sich der finanzielle Aufwand, gegen den damaligen "Geschäftsführer" vorzugehen, auch lohnt. Ob also im Erfolgsfalle auch wirklich etwas zu holen ist bei ihm.

    Die Tatsache, dass er derzeit auf den Malediven weilt, sagt nicht unbedingt etwas darüber aus, in welchen persönlich-finanziellen Verhältnissen er lebt.

  4. #14
    Registriert seit
    23.05.2015
    Beiträge
    462

    Standard

    Zitat Zitat von anja39 Beitrag anzeigen
    Allerdings solltest Du meiner Meinung nach auch abwägen, ob sich der finanzielle Aufwand, gegen den damaligen "Geschäftsführer" vorzugehen, auch lohnt. Ob also im Erfolgsfalle auch wirklich etwas zu holen ist bei ihm.

    Die Tatsache, dass er derzeit auf den Malediven weilt, sagt nicht unbedingt etwas darüber aus, in welchen persönlich-finanziellen Verhältnissen er lebt.
    Es wäre schon ein wesentlicher Erfolg wenn festgestellt würde das der OP hier nicht der handelnde war, sondern der GF die Strippen gezogen hat und ebenfalls in der Haftung ist (unabhängig davon ob man dort was holen kann oder nicht), den evtl. kommt noch ein strafrechtlicher Aspekt auf den OP zu (wenn das FA oder die KKs entsprechend handeln).

  5. #15
    Registriert seit
    23.05.2015
    Beiträge
    462

    Standard

    In dem Moment in dem eine LTD in England von Amts wegen gelöscht wird und diese in Deutschland tätig ist gehen FAs, KKs und Gerichte davon aus das der/die Gesellschafter als Personengesellschaft (Einzelunternehmen oder GbR) die Rechtsnachfolger sind. Man kann aber eine LTD auch wieder zum Leben erwecken (restore) - ob das hier noch geht müsste geprüft werden.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •