Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: "Schulden" beim Rechtsanwalt / Pfändung Arbeitgeber

  1. #1
    Registriert seit
    20.08.2007
    Beiträge
    94

    Standard "Schulden" beim Rechtsanwalt / Pfändung Arbeitgeber

    Hallo!

    Allgemein eine Frage. Wenn ich Schulden bei einem Rechtsanwalt habe, muss dieser auch das normale Mahnverfahren anwenden? Sprich Mahnbescheid, Vollstreckungsbescheid.

    Und wie ist das eigentlich bei einer Gehaltspfändung. Würde ich als Schuldner zeitgleich mit dem Arbeitnehmer über eine vorliegende Pfändung informiert?

  2. #2
    Registriert seit
    13.02.2016
    Beiträge
    268

    Standard

    Kommt drauf an wie die Schulden entstanden sind. Für eine "normale" Forderung bzw eine Rechnung muss der RA auch MB+VB machen oder ein Urteil erwirken. Geht es im einen verlorenen Prozess kann dies auch anders aussehen.

    Der Pfüb wird an beide zugestellt. Da der GV der normalen Physik unterliegt kann er nicht zeitgleich informieren aber zeitnah. Der Drittschuldner (AG, Bank, ...) bekommt den Pfüb im Regelfall vor dem Schuldner.

  3. #3
    Registriert seit
    21.04.2017
    Beiträge
    59

    Standard

    Soweit die Vergütungsansprüche des Rechtsanwalts zu den Kosten eines gerichtlichen Verfahrens gehören, kann sich dieser die Kosten nach § 11 RVG gegen die eigene Partei festsetzen lassen. Eines gesonderten Verfahrens bedarf es nicht, Du erhälst vor dem Erlass des Kostenfestsetzungsbeschlusses Gelegenheit zur Stellungnahme und dann wird festgesetzt. Aus dem Kostenfestsetzungsbeschluss kann dann wie aus jedem anderen Titel (Urteil, Vergleich, Vollstreckungsbescheid) vollstreckt werden.

    Wenn die Vergütungsansprüche außerhalb eines Gerichtsverfahrens entstanden sind, bleibt dem Rechtsanwalt nichts anderes übrig, als den "normalen" Weg über einen Mahnbescheid oder die Klage zu veranlassen.

    Meiner Erfahrung nach können mit Rechtsanwälten aber recht gut Ratenzahlungen vereinbart werden.

  4. #4
    Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.453

    Standard

    Zitat Zitat von missmoneypenny72 Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Allgemein eine Frage. Wenn ich Schulden bei einem Rechtsanwalt habe, muss dieser auch das normale Mahnverfahren anwenden? Sprich Mahnbescheid, Vollstreckungsbescheid.

    Und wie ist das eigentlich bei einer Gehaltspfändung. Würde ich als Schuldner zeitgleich mit dem Arbeitnehmer über eine vorliegende Pfändung informiert?
    Die Pfändung wird mit der Zustellung an den Drittschuldner wirksam. Erst nach der Zustellung an den Arbeitgeber wird der Beschluss an Dich zugestellt, das dauert in der Regel 1 - 3 Tage nach der Zustellung an den Arbeitgeber.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •