Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Zweifel an Vergleich Universum / Bosch Inkasso wegen Inkassovollmacht

  1. #1
    Registriert seit
    04.07.2012
    Beiträge
    9

    Standard Zweifel an Vergleich Universum / Bosch Inkasso wegen Inkassovollmacht

    Gegen mich liegt ein Vollstreckungsbescheid aus 2007 vor, Antragsteller ist Universum Inkasso.
    Nun habe ich mich, da ich endlich diese Altlasten loswerden will, vor Ende 2016 an Universum gewandt (Universum hat auch einen Schufa Eintrag gemacht).
    Ich bin mit ihnen in Vergleichsverhandlungen, nun bin ich auf dem Wege eine Einigung zu erzielen.

    Mein Eröffnungschreiben war so:

    "(...)in meiner Schufa-Auskunft ist eine Eintragung durch Ihre Gesellschaft vorhanden.
    Der Forderungsbetrag beläuft sich auf 281 Euro.

    Durch eine einmalige Zuwendung ausschließlich zu diesem Zweck bin ich in der Lage, Ihnen heute vorzuschlagen, dass ich auf die gesamte ausstehende Restforderung von 281 €
    eine einmalige Vergleichssumme von 100€ an Sie bezahle.
    Die Auszahlung erfolgt sofort, sobald mir Ihre schriftliche Zustimmung vorliegt.
    Nach Zahlung der Vergleichssumme werden Sie mir dann die Restschuld erlassen, den Schuldtitel aushändigen und die Erledigungsmeldung an die SCHUFA veranlassen." (...)


    Bei nochmaliger Durchsicht der Unterlagen habe ich gesehen, dass am 27.12.2012 von der Continental Inkasso (gehört zur Universum Group) eine Inkassovollmacht an die Bosch Inkasso erteilt wurde.
    Von der Bosch Inkasso habe ich auch noch 3 Schreiben, anscheinend habe ich die damals ignoriert.

    Nun ist meine Sorge, dass nach Einigung und Bezahlung plötzlich Bosch vor der Tür steht und seine alten Forderungen beglichen haben will, mit der Argumentation, dass ich ja mit denen hätte verhandeln müssen etc. und evtl. Universum den Titel nicht rausrücken wird (bzw. erst nach Mahnung meinerseits).
    Wie kann ich mich da am besten absichern?

    Vielen Dank im Voraus!

  2. #2
    Registriert seit
    19.08.2013
    Beiträge
    4.755

    Standard

    Wie kann ich mich da am besten absichern?
    Brauchst du in dem Fall nicht. Wenn der momentane Gläubiger mit dir verhandelt und zustimmt, du dann alles einhältst, dann ist das verbindlich.
    Die Argumentation, die du befürchtest funktioniert schlichtweg nicht, solange der Gläubiger noch die UI ist.

  3. #3
    Registriert seit
    04.07.2012
    Beiträge
    9

    Standard

    Zitat Zitat von mepeisen Beitrag anzeigen
    Brauchst du in dem Fall nicht. Wenn der momentane Gläubiger mit dir verhandelt und zustimmt, du dann alles einhältst, dann ist das verbindlich.
    Die Argumentation, die du befürchtest funktioniert schlichtweg nicht, solange der Gläubiger noch die UI ist.

    Vielen Dank für die schnelle Antwort. Kurze Nachfrage hätte ich noch:
    Die Kopie des Vollstreckungsbescheids, auf dem ja Universum als Antragsteller (und dementsprechend Gläubiger?) steht, wurde mir seinerzeit auch von der Bosch Inkasso zugesendet.
    Das hat aber auch keinerlei Auswirkungen auf meine Verhandlung mit Universum?

  4. #4
    Registriert seit
    13.02.2016
    Beiträge
    302

    Standard

    Die UI hatte, und macht das auch noch immer, Bosch mit Eintreibung per AD beauftrag. Wenn der Auftrag noch bei Bosch liegen sollte wird dieser zurückgezogen und du bekommst die Antwort von der UI oder dem RA Neumeyer, der auch zur UI gehört. Die Continental Ink. gibt es gar nicht mehr bzw die UI schickt keine Schreiben mehr darüber.

    Betrifft die Schuld eine Neckermann Forderung so kann es passieren, dass derzeit keine Antwort erfolgt, da man diese Forderungen z.Z. verkauft bzw verkauft hat. (Den genauen Stand weiß ich nicht)

    Bevor man überhaupt ein Vergleichsangebot macht hätte man sich mal eine FA zukommen lassen sollen. Der Betrag in der Schufa ist nicht aktuell. Auch glaube ich kaum, dass du ohne Nachweise für die Unpfändbarkeit eine positive Antwort bekommst.

  5. #5
    Registriert seit
    20.04.2015
    Beiträge
    30

    Standard

    Bei einer Forderung von Neckermann bei der ich zur Zeit einen Vergleich am Aushandeln bin, verhandele ich mit RA Neumeyer der mir auch vor Monaten schrieb das alle Verhandlungen nur noch mit ihm zu führen sind.

    Was mich nur wundert, bei der Neckermannforderung teilte er mir mit das bei einer Regulierung unter 40% keine Zustimmen bzw. überhaupt eine Antwort erfolgt.

    Bei einer Quelle Forderung welche auch von RA Neumeyer bearbeitet wurde (jetzt Bezahlt) habe ich diesen Satz in keinem Schreiben erhalten.

    Zufall? oder sind die Neckermann Forderungen weniger wert?.

    RA Neumeyer ist was Vergleiche angeht meiner Erfahrung nach ein ganz ganz schwerer Brocken, der einem kaum entgegen kommt.

  6. #6
    Registriert seit
    19.08.2013
    Beiträge
    4.755

    Standard

    Zufall
    Mag sein. Mag nicht sein. Im Zweifel wird halt alles inkl. Prozente ausgewürfelt.
    Die Erkenntnis, ob das nun Zufall ist oder nicht, hilft dir nicht weiter.

  7. #7
    Registriert seit
    13.02.2016
    Beiträge
    302

    Standard

    Das ist kein Zufall sondern unterschiedlichen Mandanten geschuldet. Bei einer anderen Forderung könnte dann wieder eine andere %zahl stehen oder der Satz steht gar nicht da.

    Die UI (sind die gleichen SB wie bei RA Neumeyer) kommt durchaus mit Vergleichen entgegen und das sogar ziemlich stark. Nur sollte der Schuldner halt auch begründen warum man einen Vergleich schließen sollte. Warum sollte ein SB auf x% verzichten wenn er auch pfänden könnte und somit die komplette Summe bekommt. Hinzu kommt bei Vergleichen prinzipiell auch die Vorgaben der Mandanten hinzu. Wenn eine Bank z.B. bei sämtlichen Vergleichsangeboten "nein" sagen darfst du dies als SB dann weiterleiten.

  8. #8
    Registriert seit
    04.07.2012
    Beiträge
    9

    Standard

    Zitat Zitat von Ex Inkassomitarbeiterin 2 Beitrag anzeigen
    Die UI hatte, und macht das auch noch immer, Bosch mit Eintreibung per AD beauftrag. Wenn der Auftrag noch bei Bosch liegen sollte wird dieser zurückgezogen und du bekommst die Antwort von der UI oder dem RA Neumeyer, der auch zur UI gehört. Die Continental Ink. gibt es gar nicht mehr bzw die UI schickt keine Schreiben mehr darüber.

    Betrifft die Schuld eine Neckermann Forderung so kann es passieren, dass derzeit keine Antwort erfolgt, da man diese Forderungen z.Z. verkauft bzw verkauft hat. (Den genauen Stand weiß ich nicht)

    Bevor man überhaupt ein Vergleichsangebot macht hätte man sich mal eine FA zukommen lassen sollen. Der Betrag in der Schufa ist nicht aktuell. Auch glaube ich kaum, dass du ohne Nachweise für die Unpfändbarkeit eine positive Antwort bekommst.
    Danke für die Antwort.

    Also es war zunächst keine Neckermann Forderung.

    Nun habe ich ja bereits ein Vergleichsangebot gemacht. Wie gesagt, ich hab die Kopie des Vollstreckungsbescheids (mit der Summe) und den Eintrag in der Schufa (durch die UI).
    Daher hab ich mich direkt an die UI gewandt, zumal die Titulierung 10 Jahre her ist.
    Und die positive Antwort habe ich ja bekommen, sie sind mir ja entgegengekommen. Es sei denn du verstehst unter positiver Antwort etwas anderes?
    Oder muss ich mir doch Sorgen machen, dass ich da einen Fehler gemacht hab (da ich nicht nach der FA gefragt hab)?
    Ich bin mir eigentlich sicher, dass ich denen bisher nichts gezahlt hatte und den Vergleich (Ziel ist 150 €) könnte ich stemmen.

  9. #9
    Registriert seit
    13.02.2016
    Beiträge
    302

    Standard

    Oh sorry ich wusste nicht, dass man dir bereits eine Bestätigung geschickt hatte. Ist es denn eine Bestätigung oder nur ein Angebot über die 150€? Falls es ein Angebot ist musst du dies noch bestätigen, schriftlich oder telefonisch.

    Den Titel nach Bezahlung ggf noch anfordern, automatisch funktioniert das im Regelfall nicht.

  10. #10
    Registriert seit
    04.07.2012
    Beiträge
    9

    Standard

    Ich wende mich noch mal an das Forum mit einer weiteren Frage.

    In einem anderen Vergleich mit der Real Inkasso habe ich mich mit denen geeinigt. Eine Kopie des Vollstreckungsbescheids hatten sie mir im Vorfeld einmal zugeschickt, daraufhin haben wir uns auf eine Zahlung geeinigt, die ich überwiesen hab.

    Ich habe um Herausgabe des entwerteten Titels und Erledigungsschreiben an die Schufa ersucht.
    Nun die Antwort:

    "wunschgemäß bestätigen wir Ihnen, dass der Vergleichsbetrag von XXX auf unserem Konto am xx.xx.xxxx. verbucht wurde. Der Vorgang ist damit erledigt.

    Der entwertete Titel kann leider nicht ausgehändigt werden, weil sich dieser nicht mehr in der Akte befindet.

    Wir haben am xx.xx.xxxx der Schufa Holding AG die Erledigung der Forderung per Mail gemeldet."

    Wie kann es sein, dass sich der Titel nicht in der Akte befindet bzw. was kann ich tun, um diesen zu bekommen?

    Danke im Voraus

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •