Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13

Thema: Pfändungsfreigrenze beim P-Konto alleinerziehend

  1. #11
    Registriert seit
    13.06.2017
    Beiträge
    5

    Standard

    Zitat Zitat von Ingo Beitrag anzeigen
    Hi,
    insgesamt müsstest Du diesen Monat über 2.510,28 € verfügen können und ab (vermutlich 3.) Juli über 2.617,97 €.

    Wenn also im Juni 366 € gesperrt werden und im Juli nur 1.596 € eingehen, kannst Du über die 1.962 € natürlich komplett verfügen.
    Und falls die Unterhaltszahlungen noch dazu kämen, würden nur 124 € gesperrt, über die Du dann im August mit den neuen Eingängen komplett verfügen könntest.

    Gruß
    Ingo

    Vielen Dank! 😊

  2. #12
    Registriert seit
    17.06.2014
    Beiträge
    392

    Standard

    Zitat Zitat von Ingo Beitrag anzeigen
    Hi,
    auf dem P-Konto gilt unabhängig vom Ursprung der Eingänge nur der jeweilige Freibetrag. Den kann eine Schuldnerberatungsstelle auf 1.073,88 € zzgl. Kindergeld bescheinigen. Da das hier nicht ausreicht, müsste ein Gericht den übersteigenden Betrag freigeben. Hierzu müsstest Du dem Vollstreckungsgericht und falls auch öffentlicher Gläubger pfänden, deren Vollstreckungsstellen die Überweisungsbelege und den/die Pfändungs-/Überweisungsbeschlüsse vorlegen.

    Für künftige Unterhaltszahlungen solltest Du ein Kinderkonto einrichten.

    Gruß
    Ingo
    Also ich würde 1925,38 plus Kindergeld bescheinigen

  3. #13
    Registriert seit
    27.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.111

    Standard

    Hi,
    ja, ich hatte da aus Versehen noch den Grundfreibetrag stehen. Aber es dürfen noch 3 € mehr sein...

    Gruß
    Ingo

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •