Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Schlusstermin und Aufhebung des Insolvenzverfahrens

  1. #1
    Registriert seit
    07.02.2015
    Beiträge
    63

    Standard Schlusstermin und Aufhebung des Insolvenzverfahrens

    Hallo,

    mal eine folgende Frage (vielleicht auch an die Praktiker):

    Mein Schlusstermin beim Insolvenzgericht war am 04.04.2017. Hierüber habe ich auch einen Aktenvermerk vom Gericht zugestellt bekommen. Normalerweise müsste ja dann nach Vollzug der Schlussverteilung das Insolvenzverfahren aufgehoben werden. Bis heute ist dies allerdings nicht geschehen. Ist das normal das dies so lange dauert? Sollte man mal bei Gericht nachfragen?

    LG
    Rafter

  2. #2
    Registriert seit
    11.06.2016
    Beiträge
    214

    Standard

    Hallo, das ist völlig normal und kommt im Einzelfall darauf an, wie viele Gläubiger vorhanden sind und ob noch irgendwelche Abrechnungen vorzunehmen sind. Wie viele Gläubiger hatten sie? Waren Sie selbstständig. Gibt es noch Steuererstattungen? Wie lange dauerte das Insolvenzverfahren?
    Hintergrund: Oft können die Verwalter noch Vorsteuer ziehen beim Finanzamt. Und oft laufen die Verwalter den Bankverbindungen der Gläubiger hinterher. Ich würde dem Verwalter ca. 4 Monate geben. Aber natürlich können sie ja auch nachfragen.

  3. #3
    Registriert seit
    07.02.2015
    Beiträge
    63

    Standard

    Zitat Zitat von Graf Wadula Beitrag anzeigen
    Hallo, das ist völlig normal und kommt im Einzelfall darauf an, wie viele Gläubiger vorhanden sind und ob noch irgendwelche Abrechnungen vorzunehmen sind. Wie viele Gläubiger hatten sie? Waren Sie selbstständig. Gibt es noch Steuererstattungen? Wie lange dauerte das Insolvenzverfahren?
    Hintergrund: Oft können die Verwalter noch Vorsteuer ziehen beim Finanzamt. Und oft laufen die Verwalter den Bankverbindungen der Gläubiger hinterher. Ich würde dem Verwalter ca. 4 Monate geben. Aber natürlich können sie ja auch nachfragen.
    Eröffnung war am 21.10.2015, im Dezember war nochmal ein Termin zur Prüfung nachträglich angemeldeter Forderungen. Gläubiger warens insgesamt 13. Steuererstattungen für 2015 wurden bereits erledigt, für 2016 wird es keine geben (Lst-Klasse III/V). Und selbst wenn, gibts ja die Möglichkeit der Nachtragsverteilung. Dann warte ich einfach mal noch etwas ab.

  4. #4
    Registriert seit
    11.06.2016
    Beiträge
    214

    Standard

    Zitat Zitat von Rafterman Beitrag anzeigen
    Eröffnung war am 21.10.2015, im Dezember war nochmal ein Termin zur Prüfung nachträglich angemeldeter Forderungen. Gläubiger warens insgesamt 13. Steuererstattungen für 2015 wurden bereits erledigt, für 2016 wird es keine geben (Lst-Klasse III/V). Und selbst wenn, gibts ja die Möglichkeit der Nachtragsverteilung. Dann warte ich einfach mal noch etwas ab.
    Bei der Steuer meinte ich auch eher - im Falle der Selbständigkeit - Umsatzsteuer etc. Ich vermute wirklich, dass Sie die Aufhebung in den nächsten 1-2 Monaten erhalten. Da würde ich jetzt noch nicht nervös werden.

  5. #5
    Registriert seit
    07.02.2015
    Beiträge
    63

    Standard

    Das Insolvenzverfahren über das Vermögen des xxx, ist am 12.06.2017 gemäß § 200 Insolvenzordnung aufgehoben worden da die Schlussverteilung vollzogen ist.

    OK, hat sich damit erledigt. Wurde heute veröffentlicht. Post kommt vermute ich mal am Freitag oder Samstag.

    Und wieder ein Schritt weiter. Endlich WVP :-) Da die Verfahrenskosten bereits beglichen sind kann ich ja auf 5 Jahre verkürzen :-) Verfahren lief jetzt vom 21.10.2015 bis 12.06.2017 falls das jemanden interessiert.

  6. #6
    Registriert seit
    04.08.2015
    Beiträge
    115

    Standard

    Geht das automatisch mit den 5 Jahren oder muss man das beantragen?

  7. #7
    Registriert seit
    27.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.181

    Standard

    Hi,
    man muss das beantragen - und auch die Treuhänderkosten in der Wohlverhaltensphase müssen dazu beglichen sein.

    Gruß
    Ingo

  8. #8
    Registriert seit
    04.08.2015
    Beiträge
    115

    Standard

    Wie hoch werden die Treuhänderkosten sein? Ich dachte das geht automatisch prozentual vom gepfändeten Lohnteil ab...

  9. #9
    Registriert seit
    27.06.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    5.181

    Standard

    Hi,
    wenn der Treuhänder monatlich 200 € pfänden kann, deckt das seine Mindestvergütung.

    Gruß
    Ingo

  10. #10
    Registriert seit
    04.08.2015
    Beiträge
    115

    Standard

    Dann bin ich ja beruhigt, dann klappt das mit 5 Jahren....

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •