Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 43

Thema: Kann man ein Insolvenzverfahren stoppen?

  1. #21
    Registriert seit
    14.02.2008
    Beiträge
    1.011

    Standard

    Eine fristlose Kündigung muss doch begründet werden und es wird da sicherlich auch eine Vorgeschichte geben. Dass hier die Insolvenz der Grund sein soll, klingt merkwürdig.

  2. #22
    Registriert seit
    14.10.2015
    Beiträge
    53

    Standard

    Ich denke auch das war nur der Aufhänger. Ich weiß das es Arbeitgeber gibt die für den Mehraufwand der Buchhaltung zwecks der PI einen extra Betrag einbehalten. Bei mir sind es Monatlich 20€ . Ist nicht Fair aus meiner Sicht aber ist halt so. Aber eine Kündigung zu erhalten weil man versucht sein Leben in den Griff zu bekommen finde ich mehr als seltsam.

  3. #23
    Registriert seit
    06.04.2013
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.700

    Standard

    Ich denke, n3m war noch in der Probezeit.

  4. #24
    Registriert seit
    11.06.2016
    Beiträge
    214

    Standard

    Nicht dass das in einen falschen Kontext gerät: ich meinte nicht, dass es möglich ist, auf Grund eines Insolvenzverfahrens zu kündigen; sondern wenn das Laufen des Verfahrens beim Einstellungsgespräch bewusst verschwiegen wird. Allerdings habe ich dazu nichts gefunden, insofern verwechsle ich das vielleicht auch mit Neuabschlüssen eines Mietvertrages.

  5. #25
    Registriert seit
    01.06.2006
    Beiträge
    291

    Standard

    In einem Einstellungsgespräch muss ich nicht erwähnen, dass ich in der Insolvenz bin (Ausnahme vielleicht Kassen-, Fibu-, Geld-bereich). Wenn ich natürlich diesbzgl. gefragt werde, muss ich die Wahrheit sagen.
    Übrigens auch in der Probezeit muss eine fristlose Kündigung begründet werden!

  6. #26
    Registriert seit
    02.10.2016
    Beiträge
    189

    Standard

    Hallo zusammen,

    anja39 hat recht, ich war in der Probezeit. Firma relativ klein und da mit Provisionen gearbeitet wird, ist der Aufwand hoch (jeden Monat neu ausrechnen). War wohl zu viel Aufwand + man hat kein Druckmittel mehr (Umsatz erzielen).

    Ich war heute beim IVW. Man muss anscheinend einem Arbeitgeber die PI mitteilen. Erfahren tut er es eh, laut dem heute geht eine Zahlung an den IVW ausschliesslich über den Arbeitgeber.

    Selbst wenn der neue Arbeitgeber nun diese PI akzeptiert, bin ich ziemlich sicher keine Wohnung in diesem anderen Bundesland zu finden (pendeln geht nicht, 90 Min mit ICE) - auf Grund der Schufa.

    Ich weiß, dass jetzt alles auf einmal kommt und deswegen so niederschmetternd vorkommt. Ich werde wohl noch normal leben können und hauptsache man ist gesund und es geht einem gut.

  7. #27
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Im schönen Ruhrgebiet mit Blick auf die Arena
    Beiträge
    13.703

    Standard

    Die meisten Wohnungsgesellschaften akzeptieren eine Mietunbedenklichkeitsbescheinigung. Sprich dein alter Vermieter stellt aus das du nie Mietschulden hattest. Das könnte dir helfen.
    Gehasst
    Verdammt
    Vergöttert

  8. #28
    Registriert seit
    02.10.2016
    Beiträge
    189

    Standard

    Vielen Dank für diesen Tipp! Werde ich machen.

    Da ich in eine Metropole ziehe wo Wohnungen eh Mangelware sind, hoffe ich dass das wenigstens ein bisschen helfen wird.

  9. #29
    Registriert seit
    02.10.2016
    Beiträge
    189

    Standard

    wohnung hat sich erledigt. wurde auf grund der insolvenz direkt abgelehnt sobald ich es mitgeteilt hab. obwohl ich schon eine zusage hatte.

    da haben andere hier wohl alle bessere arbeitgeber. tolle zukunft die mir blüht...

  10. #30
    Registriert seit
    24.10.2013
    Beiträge
    95

    Standard

    Zitat Zitat von joshua64 Beitrag anzeigen
    Die meisten Wohnungsgesellschaften akzeptieren eine Mietunbedenklichkeitsbescheinigung. Sprich dein alter Vermieter stellt aus das du nie Mietschulden hattest. Das könnte dir helfen.
    Das war vielleicht vor 20 Jahren mal so. Und die "meisten" schon mal gar nicht.

    Da ich in eine Metropole ziehe wo Wohnungen eh Mangelware sind,
    Und hier doppelt und dreifach nicht. Das interessiert so gut wie niemanden, ob du vorher brav deine Miete bezahlt hast: sobald die Inso sehen, ist alles andere egal, bist du raus, aus die Maus.

    Ich schrieb es ja schon mal an anderer Stelle: mit Inso neue Bude finden ist minimum n Fünfer im Lotto. Erst recht, wenn der Wohnungsmarkt so angespannt, wie derzeit ist- ich spreche da aus leidlicher, eigener Erfahrung; wir kommen aus einer großen, norddeutschen Metropole .

    tolle zukunft die mir blüht...
    Habe etwas überlegt, ob ich das schreibe: irgendwie hast du den Sinn einer Insolvenz nicht verstanden und bist auch keineswegs aufgeklärt. Es fehlt an den einfachsten Basics. Ja: es blüht dir eine rosige Zukunft. Dafür musst du aber etwas tun und einige Jahre in den sauren Apfel beißen. Du hast die Schulden gemacht, und jetzt musst du da durch, ganz einfache Kiste. Sei froh, daß es dieses Verfahren überhaupt gibt.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •