Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Welche Summe angeben bei Vollstreckungsschutz Abfindung?

  1. #1
    Registriert seit
    13.07.2014
    Beiträge
    21

    Standard Welche Summe angeben bei Vollstreckungsschutz Abfindung?

    Hallo,
    habe einen Antrag Vollstreckungsschutz für meine Abfindung abgeschickt und heute Antwort bekommen. Mein InsoVerwalter schreibt das im Grunde nichts dagegen spricht ich solle meinen Antrag bzgl. einer Summe ergänzen.
    Nun weiss ich überhaupt nicht was man schreiben sollte. Komplette Summe? Halbe? 10%? Will weder zu wenig noch zuviel angeben.

    Es sind ca. 52000 brutto. Habe Teilzeit gearbeitet, LST Klasse 5. Bisher wurde mtl nichts gepfändet da zu wenig verdient (1000netto). Mein Mann ebenfalls in der Wohlverhaltensphase,bei ihn wird mtl gepfändet.

    LG

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2014
    Beiträge
    21

    Standard

    Zur Info die Abfindung wird im Rahmen des Sozialplans gezahlt aufgrund Entlassungen wg Standortschließung. Sprich ich bin Mitte des Jahres dann arbeitslos.

  3. #3
    Registriert seit
    11.06.2016
    Beiträge
    127

    Standard

    An Ihrer Stelle würde ich die voll Summe beantragen. Das Insolvenzgericht könnte dann zwar immer noch etwas absetzen, aber Sie können dann immer noch überlegen, ob Sie ein Rechtsmittel einlegen und ihren Antrag weiter begründen. Es kommt letztlich darauf an, ob Sie gleich einen neuen Job erhalten könnten, ob Sie Arbeitslosengeld erhalten usw.. Ist immer Einzelfallentscheidung des Insolvenzgerichts.

  4. #4
    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    2.526

    Standard

    Wenn du weißt, dass du arbeitslos wirst dann würde ich jetzt schon mich beim Arbeitsamt für den Zeitpunkt arbeitslos melden und mir auch mal das durchlesen
    http://www.dr-hildebrandt.de/abfindung/abfindung_20.htm

  5. #5
    Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.421

    Standard

    Zitat Zitat von Cobefino Beitrag anzeigen
    Hallo,
    habe einen Antrag Vollstreckungsschutz für meine Abfindung abgeschickt und heute Antwort bekommen. Mein InsoVerwalter schreibt das im Grunde nichts dagegen spricht ich solle meinen Antrag bzgl. einer Summe ergänzen.
    Nun weiss ich überhaupt nicht was man schreiben sollte. Komplette Summe? Halbe? 10%? Will weder zu wenig noch zuviel angeben.

    Es sind ca. 52000 brutto. Habe Teilzeit gearbeitet, LST Klasse 5. Bisher wurde mtl nichts gepfändet da zu wenig verdient (1000netto). Mein Mann ebenfalls in der Wohlverhaltensphase,bei ihn wird mtl gepfändet.

    LG
    Wenn Du Dir die Vorschrift des § 850i ZPO genau ansiehst, dann steht da:

    "...so hat das Gericht dem Schuldner auf Antrag während eines angemessenen Zeitraums so viel zu belassen, als ihm nach freier Schätzung des Gerichts verbleiben würde, wenn sein Einkommen aus laufendem Arbeits- oder Dienstlohn bestünde."

    Also ist der Betrag von dem Gericht festzusetzen. Weiter heißt es:

    "Bei der Entscheidung sind die wirtschaftlichen Verhältnisse des Schuldners, insbesondere seine sonstigen Verdienstmöglichkeiten, frei zu würdigen."

    Es wäre also nicht schlecht, wenn Du dem Gericht sagen könntest, wie hoch Dein Arbeitslosengeld voraussichtlich sein wird.

    Außerdem kommt es auch auf Dein Alter an und darauf, welche Möglichkeiten Du hast, ein neue Arbeit zu finden. Und wie hoch die Nettoabfindung sein wird, weißt Du schließlich auch noch nicht.

    Es ist also durchaus möglich, dass Du die Freigabe der gesamten Nettoabfindung beantragst, das aber auch gut begründen kannst. Rechtsmittel gegen die Entscheidung hast Du ja immer.

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •