Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Forderungen in Regelinsolvenz

  1. #1
    Registriert seit
    15.03.2017
    Beiträge
    26

    Standard Forderungen in Regelinsolvenz

    Hey,

    ich werde, so wie es aussieht, in die Regelinsolvenz gehen. Ich bin gewerbetreibend und verdiene damit auch im Moment genug Geld, um meinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Das will ich nicht aufgeben.

    Ich arbeite im Moment hauptsächlich für einen Kunden. Wg. laufender Kontopfändungen rechne ich bei ihm jeden Monat nur unterhalb meines Freibetrages ab. Dadurch habe ich noch ca. 5.000 € bei ihm offen, die noch nicht in Rechnung gestellt wurden.

    Wenn ich nun die Regelinsolvenz bentrage, werde ich das ja angeben müssen. Würde mein IV diese Forderung pfänden? Oder hängt das davon ab, ob er das Gewerbe freigibt oder nicht?

    Ich vermute, dass er es freigeben wird, denn es sind keine großen Umsatzsteigerungen zu erwarten (Dienstleistung, Bezahlung pro Stunden Arbeit, keine Angestellten, kein Betriebsvermögen). Wenn es nicht freigegeben wird, wäre es mir auch egal, solange ich den pfändungsfreien Betrag von ihm als "Gehalt" ausgezahlt bekommen plus Einkommensteuer und Krankenkasse, viel mehr bleibt da ja eh nicht übrig. Ich denke nicht, dass er sich die Arbeit damit machen will.

    Was ich vermeiden möchte ist, dass die 5.000 € eingezogen werden und ich dann nächsten Monat evtl. ohne Geld da stehe ...

    Grüße, Basi

  2. #2
    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    4.035

    Standard

    Forderungen an Dritte fallen in die Insolvenzmasse.

    Was ich nicht verstehe, ist, in einem anderen Thread redest Du davon, bereits einen Strafbefehl erhalten zu haben. Und jetzt fängst Du wieder mit Schiebereien und Schummeleien an? Wozu gehst Du überhaupt in die Insolvenz? Das Verfahren stehst Du so nie und nimmer durch.

  3. #3
    Registriert seit
    15.03.2017
    Beiträge
    26

    Standard

    Zitat Zitat von FinLaure Beitrag anzeigen
    Was ich nicht verstehe, ist, in einem anderen Thread redest Du davon, bereits einen Strafbefehl erhalten zu haben.
    Das ist korrekt. Weil ich den Antrag für die GmbH zwei Wochen zu spät abgegeben habe. Für meine private Regelinsolvenz bin ich aber zur Abgabe gar nicht verpflichtet. Was hat also das eine mit dem anderen zu tun?
    Zitat Zitat von FinLaure Beitrag anzeigen
    Und jetzt fängst Du wieder mit Schiebereien und Schummeleien an?
    Wieso denn "wieder"?
    Zitat Zitat von FinLaure Beitrag anzeigen
    Wozu gehst Du überhaupt in die Insolvenz?
    Um meine Schulden loszuwerden.

    Grüße, Basi

  4. #4
    Registriert seit
    21.04.2017
    Ort
    Ansbach
    Beiträge
    11

    Standard

    Das Gewerbe wird der IV möglicherweise freigeben, dann wären die Erlöse daraus nicht mehr vom Insolvenzbeschlag betroffen.
    Allerdings steht er damit auch nicht für die Kosten dieses Gewerbes ein.

    Die Altforderungen an Deine Kunden sind allerdings Insolvenzmasse.
    Du kannst versuchen ob Du einen Teil davon für die Fortführung freibekommst, wenn Du von den zukünftigen Erträgen etwas an die Masse abführst.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •