Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24

Thema: Ärger mit Energieversorger

  1. #11
    Registriert seit
    27.07.2005
    Beiträge
    281

    Standard

    Nein, es gibt seit ich hier wohne keinen neuen Zähler.

    Mein Zählerstand (E-Versorger Nr.21196651) betrug am 24.02.2016:

    HT 003082,7 kWh
    NT 003678,4 kWh

    Mein Zählerstand (E-Versorger Nr.21196651) betrug am 24.02.2017:

    HT 005791,2 kWh
    NT 004116,9 kWh


    Fotografie Zählerstand und Zählernummer (Versorger Nr.21196651) vom 09.03.2017

    HT 005848,2 kWh
    NT 004132,4 kWh

    Abgelesen und fotografiert am 09.03.2017 09:17 Uhr(sie Fotonachweis)

    Somit ergibt sich ein Jahresverbrauch von:

    HT 2708,5 kWh
    NT 0438,5 kWh

  2. #12
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Im schönen Ruhrgebiet mit Blick auf die Arena
    Beiträge
    13.701

    Standard

    Das habe ich verstanden. Aber dein Zähler wird nicht einmal über Null gegangen sein. Bei ca 2000 kw pro Jahr war er vor 2 Jahren bei 0. Was war davor ? Nicht das etwas in 2014 oder 2015 nicht stimmte. Zb Zählertausch und falsche Werte übernommen. Nicht von dir sondern vom Versorger.
    Gehasst
    Verdammt
    Vergöttert

  3. #13
    Registriert seit
    27.07.2005
    Beiträge
    281

    Standard

    Ich habe auch noch die Zählerstände ab 2013. Über null geht erst in einigen Jahren, da noch 2 "Nullstellen" als führende Ziffern vorhanden sind.

    Ich vermute eher den Tatendrang eines mehr oder weniger "unqualifizierten" Datenerfassers.

  4. #14
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Im schönen Ruhrgebiet mit Blick auf die Arena
    Beiträge
    13.701

    Standard

    Wenn alles so wie du sagst richtig ist, würde ich mich erst einmal mit der Verbraucherzentrale in Verbindung setzen. Und dann nicht den Sachbearbeiter, sondern eine Etage höher den Sachverhalt klären. Pass nur auf, das sie nicht versuchen dir den Strom abzustellen.
    Gehasst
    Verdammt
    Vergöttert

  5. #15
    Registriert seit
    27.07.2005
    Beiträge
    281

    Standard

    Danke für den Hinweis mit der Verbraucherzentrale!
    Ich habe dort sogleich um einen Termin gebeten.

    Gruß Kolobok

  6. #16
    Registriert seit
    20.05.2014
    Beiträge
    23

    Standard

    moin,

    es gibt eine Schlichtungsstelle Energie. Versuch es da mal.

    Gruss
    Birke

  7. #17
    Registriert seit
    03.04.2017
    Beiträge
    16

    Standard

    Zitat Zitat von joshua64 Beitrag anzeigen
    Du hast aber einen neuen Zähler bekommen. Das geht ja aus den Zählerständen hervor. Richtig ? Wie waren die Stände beim alten ? Nicht das es da eine Differenz gibt.
    Über den neuen Zähler bin ich eben beim durchlesen auch gestolpert. Ich denke, dass hier der Fehler zu finden ist. Ich würde mich mit denen nochmals in Verbindung setzten und versuchen, das abzuklären auf gütlichem Wege

  8. #18
    Registriert seit
    27.07.2005
    Beiträge
    281

    Standard

    Ich habe einen sogenannten 2-Tarif-Zähler = ein Zähler mit 2 "rotierenden Zählwerken" jeweils für NT und HT.
    Der Energieversorger hat nach heftiger Auseinandersetzung, telefonisch als auch schriftlich, aber noch vor Einschalten des Verbraucherschutzes den Fehler in den eigenen Daten erkannt, die Rechnung komplett storniert und eine neue, korrekte Rechnung mir 159,-€ Rückvergütung zzgl. 10€ "Schmerzensgeld" überwiesen.
    Somit hat sich bei mir alles zum Guten entwickelt.
    Ein der Mathematik nicht so bewanderter Mitmensch oder auch ältere Leute hätten eventuell 1034,-€ "Nachzahlung" abgedrückt.....

    Gruß Kolobok
    Geändert von Kolobok (08.04.2017 um 14:47 Uhr)

  9. #19
    Registriert seit
    06.04.2013
    Ort
    NRW
    Beiträge
    4.700

    Standard

    Dass - auch bei Energieversorgern - Fehler im eigenen Datenmanagement vorkommen, ist zwar eigentlich relativ selten und im Fall des Falles auch irgendwie verzeihbar.
    Dass aber - vor allem in solch eklatantem Falle - die eigene Fehlersuche dermaßen weggeschoben wird, das erzürnt mich allerdings in hohem Maße.

    Ein Brief an die Geschäftsführung dieses Unternehmens könnte dort die Sensibilität für ähnliche Fälle schärfen. Denn anders als vielleicht in der Politik ist es in der freien Wirtschaft noch weit verbreitet, Verantwortung auch im Fehlerfalle zu übernehmen.

    Dir, Kolobok, Glückwunsch zum Ergebnis Deiner Beharrlichkeit.

  10. #20
    Registriert seit
    27.07.2005
    Beiträge
    281

    Standard

    Hi Anja,

    muss noch mindestens 2 Jahre und 9 Monate beharrlich bleiben, danach nur noch konsequent......wenn ich die 5 Jahre hinbekomme...
    Der gute IV hat schon über 80.000,- eingesammelt....

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •