Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Erbenhaftung nach neuer Zinsfestschreibung

  1. #1
    Registriert seit
    01.01.1970
    Beiträge
    638

    Standard Erbenhaftung nach neuer Zinsfestschreibung

    Hallo zusammen,

    Ehepaar hatte gesamtschuldnerisch Darlehen, Zinsfestschreibung bis 2012.

    Ehemann verstarb vor 2012, 2 Kinder schlugen Erbschaft nicht aus.

    Ehefrau hat 2012 neue Zinsfestschreibung vereinbart.

    Kann es sein, dass die Kinder durch diese neue Zinsfestschreibung bereits aus der Erbenhaftung sind ? (so die Hoffnung der Kinder)


    Ich hab noch keine Unterlagen zu der Sache, aber frage mich, was ich da genau prüfen muss oder ob der Sachverhalt aus irgendeinem Grund eindeutig ist.

    Hintergrund:
    Darlehen wurde bislang ordnungsgemäß gezahlt, so dass die Kinder / Erben von Bank ohnehin noch nicht kontaktiert werden mussten - nur zur rückständigen Grundsteuer wurden sie als Erben in Anspruch genommen, aber das ist ja eine andere Zugriffsmöglichkeit (über die Erbengemeinschaft die Eigentümerin des Grundstücks ist).
    Jetzt aktuell wird die Darlehensfinanzierung nicht mehr bedient werden können und ich befürchte, dass die neue Zinsfestschreibung alleine die Kinder noch nicht aus der Haftung gebracht hat ???

  2. #2
    Registriert seit
    01.01.1970
    Ort
    hoch im Norden
    Beiträge
    618

    Standard

    Durch die Erbschaft treten die Erben an die Stelle des Erblassers. Solange sich aus der Zinsfestschreibung nicht herauslesen lässt, dass der (noch lebende) Ehemann aus der Haftung entlassen wäre, gilt für die Erben m.E. nichts anderes.

  3. #3
    Registriert seit
    01.01.1970
    Beiträge
    638

    Standard

    ...zum Zeitpunkt der neuen Zinsfestschreibung war der Ehemann ja bereits lange verstorben...

    Aber ja, wahrscheinlich muss ich erstmal die Unterlagen abwarten und einsehen.


    Mal angenommen, die Bank hätte mit Ehefrau neue Darlehensverträge abgeschlossen, die die Darlehen für die zuvor Ehefrau und Erben hafteten abgelöst haben, dann wären die Erben daraus aus der Haftung raus.

    Natürlich haftet aber das Grundstück weiter als Sicherheit. Könnte dann aus der Grundschuld mit Unterwerfung persönliche Zwangsvollstreckung auch gegen die Erben desjenigen vorgegangen werden, der diese Klausel unterschrieben hat ? Also unabhängig von einer eventuellen Haftung aus einem Darlehensvertrag?

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •