Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

Thema: 28 Jahre alter Vollstreckungstitel

  1. #11
    Registriert seit
    28.11.2011
    Ort
    Hamburg/Tostedt
    Beiträge
    709

    Standard

    @meipeisen
    ich meine, dass da Einiges ungewiß bleibt
    Einiges wird auch in der Entscheidung OLG Frankfurt a. M. Urteil vom 11.07.2007 (Az: 23 U 7/07) behandelt

  2. #12
    Registriert seit
    01.01.1970
    Beiträge
    1.243

    Standard

    Titel zurück natürlich erst nach der Verjährung, in 2 Jahren, hab jetzt auch 2 Sachen verjähren lassen, beim damaligen Vermieter, wenn der sich nicht drum kümmert, selber schuld, am 31. ist das auch Geschichte.

  3. #13
    Registriert seit
    03.12.2010
    Beiträge
    1.759

    Standard

    Leider schlechte Nachrichten für den TE:
    Eine Verjährung berechtigt lediglich zur Leistungsverweigerung. Besteht aber ein Sicherungsrecht, hindert eine Verjährung der Forderung den Gläubiger nicht, seine Rechte am gesicherten Haus geltend zu machen.
    Oder kurz: Die persönliche Haftung endet - die Sicherungshypothek bleibt bestehen und kann ggf. vom Gläubiger verwertet werden.
    Grüße

  4. #14
    Registriert seit
    06.02.2016
    Beiträge
    5

    Standard

    Wie Eingangs erwähnt habe ich die Forderung gegen meine damalige Verlobte auf Schadenersatz übernommen. Die genannten Entscheidungen beziehen sich auf Darlehensauszahlungen, die im Grundbuch abgesichert wurden. Das lag hier eindeutig nicht vor. M.E. liegt hier ein Fall des § 902 BGB Satz 2 vor, nämlich
    1) Die Ansprüche aus eingetragenen Rechten unterliegen nicht der Verjährung. Dies gilt nicht für Ansprüche, die auf Rückstände wiederkehrender Leistungen oder auf Schadensersatz gerichtet sind.

    Ich habe inzwischen einen Rechtsanwalt eingeschaltet, nachdem der "Gläubiger" nichts mehr findet.

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •