Liebe Kollegen/Innen

Schuldner hat zwei Betriebsrenten, die allerdings in 2025 und 2026 eine Einmalzahlung vorsehen - Wert von ca. 40.000 €. Er kann diese Verträge nicht vorzeitig auflösen und jetzt auch nicht auf monatliche Rentenauszahlungen umwandeln.
Einkommen ist aufgrund von zwei Unterhaltspflichten nicht pfändbar. Zwar fallen diese Unterhaltspflichten in zwei Jahren weg, aufgrund einer Arbeitslosigkeit nach Krankheit besteht auch die Gefahr, dass er in Hartz IV rutscht..... Also wie so oft im Leben, ist nicht alles planbar.
Die Schulden liegen zurzeit bei 35.000 €.

Wie verhält es sich nun in der InsO? Kann der Insolvenzverwalter die Betriebsrenten beschlagnahmen und für 2025/2026 (also nach Erteilung einer RSB) die Nachtragsverteilung anordnen? Und bekommt er dann aus dieser Masse seine Vergütung mit bis zu 40%? Oder bleiben diese Atersvorsorgen unangetastet?

Ich frage dies, da es doch das BGH Urteil gibt , dass ein Gläubiger den Auszahlungsanspruch einer Betriebsrente gepfändet hatte, und dies nach der RSB Bestand hatte. Kann also ein Insolvenzverwalter dies auch tun?

Gruß Iris