Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Thema: Insolvenz? Firma auf Partnerin umschreiben.. Schulden, Gelbe Briefe etc...

  1. #11
    Registriert seit
    20.01.2014
    Beiträge
    3

    Standard

    Zitat Zitat von Luna13 Beitrag anzeigen
    Wenn ich das richtig rauslese, war deine Freundin bisher nicht in die Geschäftsführung eingebunden. Ich wollte dir nur (aus eigener jahrelanger leidvoller Erfahrung) den Hinweis geben, dass es eine Beziehung ganz enorm belasten kann, wenn man gemeinsam ein Unternehmen führt. Gerade wenn es eine Schuldenproblematik gibt.

    Ich mache von Anfang an die Buchhaltung in der Firma meines Mannes und gehe seit Jahren mit durch alle Tiefen unserer schwierigen Situation und weiß daher ganz genau, was das für die Partnerschaft bedeutet. Deine Freundin ist ja wahrscheinlich mit eigenem Job und Kind selbst gut ausgelastet. Da macht es wenig Spaß am Sonntag gelbe Briefe und Mahnungen zu sortieren und sich Gedanken zu machen, wo das Geld für die nächste Materialbestellung her kommt, irgendwann bleiben die guten Seiten einer Ehe echt auf der Strecke.
    Ja... Das sind auch meine Gedanken.
    Nochmal vielen Dank für die Antworten.

    @Geldverkauf und Camilla
    Ihr habt Ahnung! Ihr seid 2 ganz schlaue Menschen- meine Hochachtung und meinen vollsten Respekt!

    Nun gut.. Ich hatte mir ein wenig Rat erhofft, jedoch wusste ich vorher, dass ich so etwas nicht in einem Forum finde, sondern mich da mit Sachkundigen auseinander setzen muss/ werde.

    Meiner Haut erwehren wollte ich mich hier nicht Mein Gott- was für dumme Menschen es gibt..

    Nochmals Danke und nun viel Spaß.

    Gruß Devil

  2. #12
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Im schönen Ruhrgebiet mit Blick auf die Arena
    Beiträge
    13.607

    Standard

    So f agiert man immer,wenn einen die Meinung / Wahrheit nicht gefällt.
    Gehasst
    Verdammt
    Vergöttert

  3. #13
    Registriert seit
    26.03.2012
    Beiträge
    3

    Standard

    Ich bin der Meinung das alle Planungen ohne konkrete Zahlen völlig sinnlos sind.
    Ist denn bisher überhaupt schon einmal in irgend einer Form etwas an Buchhaltung gemacht worden?
    Hat sich das ganze denn überhaupt schon mal ein Steuerberater angeschaut?
    Ich habe das Gefühl alle Angaben beruhen mehr oder weniger auf der Kristallkugel.
    Wer hat denn die Existenzgründung begleitet ( IHK, HWK, Unternehmensberater o.ä. )?
    Wie weit sind denn die Unterlagen aktuell aufbereitet?
    Es ist, aus meiner Erfahrung, relativ häufig das "Einmannhandwerksunternehmen" zwar gute Arbeit abliefern und auch eine
    gute Auftragslage haben aber mit den Buchhalterischen Bereich völlig überfordert sind und sich deshalb selbst in größte Schwierigkeiten bringen. Wenn dann aber alles aufgearbeitet ist, man einen Überblick hat auf dem man aufbauen kann, verschiedene Vorgehensweisen durchgespielt wurden und dann konsequent an der Umsetzung gearbeitet und der Unternehmer dabei auch begleitet wird ist oft eine Rettung möglich.
    Das erfordert aber vom Unternehmer große Disziplin, bei einigen ist die dann vorhanden wenn das Wasser bis zum Hals steht.
    Die Freundin da mit einzubinden halte ich auch für keinen glücklichen Schachzug aber auch dazu kann man ohne Zahlen und genaue Hintergründe nichts sagen.
    Oberstes Ziel sollte sein das die selbst eingebrockte Suppe auch selbst ausgelöffelt wird.
    Es ist aber 5 nach 12 und umgehendes Handeln erforderlich.
    Dabei viel Erfolg.

  4. #14
    Registriert seit
    27.01.2012
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.695

    Standard

    Einen wirklich vernünftigen Rat kann Dir niemand gegben, wenn die Ursachen für die Schieflage unbekannt sind. Darüber können wir nur spekulieren. Das ist sinnlos.

    Eines kann ich Dir aber aus meiner Erfahrung mitgeben. Wenn die Ursachen in Deiner Person liegen (den Eindruck kann man zwischen den Zeilen gewinnen), dann wird auch der zweite Anlauf eher scheitern als gelingen.

    Wenn also Deine Freundin einbezogen werden soll, müsst Ihr Euch über Haftung Gedanken machen und diese für sie maximal eingrenzen. Leider ist das nicht vollständig möglich.

    Dein Businessplan sollte realisitisch bleiben - auch was Deine Belastung anbelangt. Großaufträge sind natürlich willkommen, wenn sie Dich aber zu 100% vereinnahmen, leidet das Geschäft mittelfristig. Das musst Du immer bedenken.

  5. #15
    Registriert seit
    16.03.2013
    Beiträge
    2.138

    Standard

    Zitat Zitat von hobiodin Beitrag anzeigen
    Die Freundin da mit einzubinden halte ich auch für keinen glücklichen Schachzug
    Doch, wenn sie sich um die Sachen kümmert, die er verschlampert, dann ist das sogar eine hervorragende Idee sie einzubinden! Dumm ist dagegen die Idee, die Freundin haften zu lassen und darauf zu vertrauen, dass er es diesmal richtig macht. Keine Rechnungen zu bezahlen ist das eine, aber keine Rechnungen zu schreiben (oder gar erst mal keine ausreichenden Kunden zu haben) ist noch viel krasser. Aber hier werfen leider zu viele Kleinunternehmer ihrem Murksunternehmen noch gutes Geld und schließlich ihr würdevolles Leben hinterher, statt endlich zu erkennen, dass sie gescheitert sind.

    Das finde ich an dem Fall eh am Interessantesten. Erst völliges Chaos und jetzt sagt er es gehen gleich drei Sonnen auf einmal auf, obwohl er sich noch gar nicht geändert hat. Ach wie denke ich noch an diese Selbstlüge des Aktionismus zurück, dass ab morgen alles besser wird und ich plötzlich ein vorbildliches Fleißbienchen sein werde. Ich bin froh, dass ich nicht mehr selbständig bin, neben den Hochs waren es einfach zu heftige Tiefs.

  6. #16
    Registriert seit
    24.02.2012
    Beiträge
    131

    Standard

    Dieses Forum ist ein ganz wunderbare Sache. Hier ist unglaublich viel Knowhow und Insiderwissen aus vielen Bereichen versammelt, schon oft waren die Ratschläge für uns wirklich Gold wert.

    Aber ich reibe mir gerade mal wieder verwundert die Augen, welche Menge Häme, Spott und (sorry, sehe ich so) Beleidigungen hier über so manche Ratsuchende ausgekippt werden. Das ist nicht das erste Mal, das ich solche Diskussionen verfolge und das Ende ist fast immer, dass die Betroffenen dann nie wieder hier auftauchen. Ob sie dann wirklich etwas an Selbsterkenntnis mitgenommen haben, bezweifle ich.

    Fehler haben wir wohl alle gemacht, ganz unschuldig ist wahrscheinlich keiner hier gelandet. Und gegen eine objektive Einschätzung von außen ist auch überhaupt nichts zu sagen, dazu war er ja hier. Von der Sache her sehe ich das übrigens genau so wie ihr. Ich glaube nur nicht, dass ihr so den gewünschten Denkanstoss gegeben habt. Falls Devil 656 noch mal reinschaut, kann er sich ja mal äußern.

  7. #17
    Registriert seit
    15.03.2017
    Beiträge
    1

    Standard

    Hallo devil656,

    habe deinen Beitrag gelesen und wollte kurz fragen, wie seid ihr mit deiner Freundin aus der Situation rausgekommen? Ich frage, weil mein Freund fast die gleiche Situation hat, voll verschuldet, zur Schuldnerberatung gegangen (wir wissen aber noch nicht, wie es damit weitergeht), wir überlegen auch, ob er, falls der Schuldenbereinigungsplat scheitern sollte, Insolvenz beantragt und seine Firma auf mich überscheibt. Denn seitdem er die Firma hat (seit 2011) hat er einige Fehler gemacht und hat daraus viel gelernt, sowohl für mich als seine Bürokraft viel mehr klar geworden ist und die Chancen, dass es, wenn wir alles neu anfangen, viel besser gehen könnte. Ich würde mich über deine Antwort und Erfahrung sehr freuen! LG Anastasia

  8. #18
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Im schönen Ruhrgebiet mit Blick auf die Arena
    Beiträge
    13.607

    Standard

    Wenn du mal schaust, ist der Thread 3 Jahre alt und genauso lange war er nicht mehr hier.
    Gehasst
    Verdammt
    Vergöttert

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •