Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: Zustimmungsersetzung bei ausländischen Gläubigern

  1. #11
    Registriert seit
    15.05.2013
    Ort
    Gießen
    Beiträge
    217

    Standard

    Hallo Günne,

    ich hatte das gerade mit Sigma Kreditbank und Barex Inkasso (letzere sitzen in Liechtenstein und haben keine Zulassung in Deutschland - soweit mir bekannt ist), ich habe einfach den Gläubiger angeschrieben und bekam dann Antwort von Auer Witte Thiel aus München.
    Vielleicht händelt ING das ja so ähnlich?

    lg
    aus Mittelhessen
    Schuldnerberatung ist ein breites Feld, Sachverhalte können Auswirkungen in unterschiedlichen Bereichen haben - daher gilt: Die Qualität der Hilfe/Beratung ist vom dem Umfang der Informationen zum Sachverhalt abhängig.

  2. #12
    Registriert seit
    01.01.1970
    Ort
    In der Gegend von Koblenz
    Beiträge
    93

    Standard

    Guten Morgen allerseits,

    danke für die zahlreichen Hinweise. Schön, dass ich mich auch mal in die EuInsVO einlesen durfte, man lernt ja nie aus. Der Hinweis auf Art. 25 war sehr hilfreich.
    Wir werden nun nächste Woche einen Antrag mit gSBP stellen. Ich werde dann berichten, was dabei rauskam.

    ´N guten Rutsch allerseits,

    Günne

  3. #13
    Registriert seit
    01.01.1970
    Ort
    In der Gegend von Koblenz
    Beiträge
    93

    Standard

    Hallo,

    so, gute zehn Monate später kann ich doch vom erfolgreichen Abschluss berichten.
    Es wurde ein gerichtliches Planverfahren durchgeführt mit einer Einmalzahlung von 2,31 %. Die Real Solution hat dann bemängelt, dass eine Verfallsklausel (für den Fall der Nichtzahlung) fehlen würde. Ich habe den Plan dann korrigiert und erneut eingereicht. Es hat kein Gläubiger abgelehnt, dass niederländische Inkasso hat sich nicht geäußert. Der Plan wurde dann im Mai angenommen und anschließend bezahlt.
    Alle Gl. haben ordnungsgemäß ihre Titel geschickt, nur die Niederländer nicht. Auch der Verweis auf § 25 der europ. Insolvenzordnung half nicht weiter, man ging inhaltlich nicht darauf ein.
    In einem anderen Zusammenhang bin ich auf das "Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.V." in Kehl aufmerksam geworden. Die bieten eine Schlichtungsstelle und Schlichtungsverfahren mit jeweils binationalen Verbraucherschützern an. Ich habe alles dort hingeschickt, der deutsche Bearbeiter hat dann mit seiner niederländischen Kollegin Kontakt aufgenommen und diese sich mit dem Inkasso in Verbindung gesetzt. Letztendlich wurde vom Inkasso letzte Woche dann bestätigt, dass die Forderung nicht weiter verfolgt wird.
    Das Verbraucherschutzzentrum und die Seite kann ich jedenfalls bei innereuropäischen Streitigkeiten weiter empfehlen: www.cec-zev.de bzw. www.evz.de.

    Günne

  4. #14
    Registriert seit
    28.11.2011
    Ort
    Hamburg/Tostedt
    Beiträge
    644

    Standard

    Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Durchhalten und Durchsetzen....

  5. #15
    Registriert seit
    22.02.2016
    Beiträge
    65

    Standard

    Auch von mir herzlichen Glückwunsch und danke für den Bericht.
    Ich hatte vor einiger Zeit einen GSBP durch bekommen, wo es Gläubiger in der Schweiz gab. Dort ist es ja so, dass dieser dort formal nicht gilt. Ich glaube da aber nicht, dass diese sich wieder melden.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •