PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zweimal Rücklastgebühren?



Unregistriert
26.09.2004, 12:58
Liebe User,
Anfang September verpasste die Abbuchung meines Stromlieferanten meinen Geldeingang um zwei Tage, worauf meine Hausbank die Lastschrift nicht einlöste.
Die Bank buchte mir daraufhin 5€ Rücklastgebühr ab. Jetzt hat mein Stromlieferant seine Forderung abgebucht und zusätzlich nochmals 5,50€ für Rücklastgebühren abgebucht.
10,50€ erscheint mir aber etwas happig, muß ich diese Rücklastgebühr tatsächlich gleich zwei mal bezahlen?


Liebe Grüße


Franzi

katharina
26.09.2004, 13:02
Die Bank darf für die Rücklastschrift nicht berechnen. Hingehen und Veto einlegen.

boris_hb
26.09.2004, 13:13
Guckst Du hier:

http://www.swr.de/infomarkt/archiv/2002/02/18/beitrag6.html?navigid=62

TaF
28.09.2004, 16:04
[QUOTE=Unregistriert]
Die Bank buchte mir daraufhin 5€ Rücklastgebühr ab. Jetzt hat mein Stromlieferant seine Forderung abgebucht und zusätzlich nochmals 5,50€ für Rücklastgebühren abgebucht.
10,50€ erscheint mir aber etwas happig, muß ich diese Rücklastgebühr tatsächlich gleich zwei mal bezahlen?

Hallo zusammen,

die 5€ Rücklastgebür der Bank dürfen m.E. nicht erhoben werden. Die 5,50€ sind die Gebühren, die die Bank des Stomunternehmnes dem Unternehmen belastet hat und diese sind meines Wissen berechtigt, müssen also gezahlt werden.
Gruß
TaF

Sleep Well
28.09.2004, 16:56
Habe gehört, dass die
Royal Bank of Scotl. 13,75 € und
Arcor 14,50 zzgl. USt
erheben
pro nicht ausgeführter Lastschrift.

Das ist Wucher. Steht in den AGB´s.

Kann man trotzdem was machen ? Wucher ?

Gruß
Stefan

boris_hb
28.09.2004, 17:43
Wieso ist das Wucher?

Deine Vertragspartnerfirmen können Schadenersatz durchaus zu Recht erheben. Wenn Deine Bank das tut, ist das deswegen problematisch, weil halt die Lastschrift nicht direkt von Dir ausgelöst wurde. Die einzihenden Firmen müssen an die Bank durchaus zahlen. Diesen Betrag plus eigenen Aufwand (Aus-/Nachbuchung per Hand etc.) können die Firmen wiederum natürlich von Dir fordern. 13 oder 14 € kommen da ganz fix zusammen.


Habe gehört, dass die
Royal Bank of Scotl. 13,75 € und
Arcor 14,50 zzgl. USt
erheben.
Das ist Wucher. Steht in den AGB´s.

Sleep Well
29.09.2004, 12:08
Die Banken haben nicht auf € umgerechnet, sondern einfach ein €-Zeichen vor dem Betrag gemacht.

Kann mich nicht erinnern, dass vor der Euroeinführung solche horrenden (in DM ausgedrückt 25-35 DM) Kosten verlangt wurden.

Ich glaube kaum, dass dies auf Grund steigender Kosten verursacht ist, zumal die Banken auch immer effizienter werden.

Gruß
Stefan

Adonis
29.09.2004, 12:51
Die Banken haben nicht auf € umgerechnet, sondern einfach ein €-Zeichen vor dem Betrag gemacht.
Kann mich nicht erinnern, dass vor der Euroeinführung solche horrenden (in DM ausgedrückt 25-35 DM) Kosten verlangt wurden.
Ich glaube kaum, dass dies auf Grund steigender Kosten verursacht ist, zumal die Banken auch immer effizienter werden.


Ich meine mich auch an ein BGH Urteil zu erinnern, wonach solche Pauschalen
ohnehin unzulässig sind, weil nur der reine Schaden ersetzt werden muss.

EBAY nimmt z.B. pro geplätzer Lastschrift 8 Euro, was ich persönlich auch schon
ganz schön happig finde.