PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 2 strafverfahren zeitverzögert eingeleitet, absicht?



Unbekannt
26.10.2004, 21:42
hallo,

gegen mich wurden 2 strafverfahren eingeleitet wegen verdacht auf st-hinterziehung (aufgrund betriebsprüfungen beim ag).

die eine st-fahndung will die akte mit einem strafbefehlerlass (über 90 tage) schnellstmöglich abschliessen will, womit ich für die andere st-fahndung/akte als vorbestraft gelten würde (somit die strafe härter ausfällt, zumal der betrag höher ist).

meine frage ist, wird das so ablaufen wie oben vermutet, oder kann man die strafverfahren zusammenlegen lassen o.ä., damit ich mein neuen job behalten kann und nicht inhaftiert werde (wovon ich leider ausgehe)?

ps: ich würde fast behaupten das machen die mit absicht.

ThoFa
27.10.2004, 00:01
Hallo,

hier gib es nur eine Antwort: Schnellstens zum Rechtsanwalt !!!

MfG

ThoFa

OS.
27.10.2004, 18:37
hallo,

gegen mich wurden 2 strafverfahren eingeleitet wegen verdacht auf st-hinterziehung (aufgrund betriebsprüfungen beim ag).

die eine st-fahndung will die akte mit einem strafbefehlerlass (über 90 tage) schnellstmöglich abschliessen will, womit ich für die andere st-fahndung/akte als vorbestraft gelten würde (somit die strafe härter ausfällt, zumal der betrag höher ist).

meine frage ist, wird das so ablaufen wie oben vermutet, oder kann man die strafverfahren zusammenlegen lassen o.ä., damit ich mein neuen job behalten kann und nicht inhaftiert werde (wovon ich leider ausgehe)?

ps: ich würde fast behaupten das machen die mit absicht.

Der Hinweis mit der RA war so falsch nicht, ansonsten bliebe ja noch die Möglichkeit des Einspruchs gegen den Strafbefehl. Dann wärst du _erstmal_ nicht vorbestraft. Aber ob dir das im Ergebnis weiterhelfen würde kann man so aus der Ferne nicht sagen.

Felsenbirne
28.10.2004, 09:29
Vor einem Strafbefehl des FA liegt doch meist die Anhörung was hast du da unternommen.

Wenn du jetzt Einspruch erhebst wird es sicher zu Verhandlungen kommen.

Also lege Einspruch ein und verhandle so, dass du mit einer ( Buße) Spende an karitative Instituionen alles erledigt ist.

Auch hier läßt das FA wenn es keine sehr sicheren Karten hat, auf geringere Beträge ein.

abc
28.10.2004, 15:52
poste mal bitte die weitere Entwicklung bei Dir. Hast Du einen Anwalt gefragt ? Ich sitze morgen beim Steuerberater und werde mal fragen ob er da Kenntnisse hat.

Unregistriert25
28.10.2004, 17:03
ich glaube die frage ist wieviel steuern sollst du laut betriebsprüfungen denn hinterzogen haben? waren es vielleicht falschbuchungen oder anderes?
grüsse

E r t
28.10.2004, 22:43
Also lege Einspruch ein und verhandle so, dass du mit einer ( Buße) Spende an karitative Instituionen alles erledigt ist.

Auch hier läßt das FA wenn es keine sehr sicheren Karten hat, auf geringere Beträge ein.Nach Einspruch gegen einen Strafbefehl landet man nicht beim Finanzamt, sondern bei einem Strafgericht.

OS. hat es bereits geschrieben, ein Einspruch kann sinnvoll sein, um die beiden Verfahren zusammenzuziehen. Muss aber nicht. Da geht es um Details im Sachverhalt. Mach, was ThoFa gesagt hat: Geh zu einem Rechtsanwalt!

Viele Grüße
der Ert

Unbekannt
28.10.2004, 23:43
Anwalt:

Strabefehl abwarten, derweil Akteneinsicht anfordern, falls Beweislage des FA stabil, Buße bzw. Ratenzahlung bei angemessener Höhe. Falls nicht, widersprechen und handeln!

Da Strafzeitpunkt 2 zeitlich früher liegt als Strafzeitpunkt 1, dürfte es theoretisch keine strafmasserhöhende Auswirkung auf Strafverfahren 2 haben! Die "Wiederholung" der Straftat trifft somit nicht ein, aber abwarten Tee trinken..

*schlürf