PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schulden üder den Tod hinaus?



abschreiber
25.09.2004, 15:09
von ruediger übernommen weil sehr interessant!

hallo,
1972 habe ich mein geschäft zumachen müssen,
es stehen noch 2 bescheide aus, ca. 4000.-€
die wurden von creditreform übernommen und heute nach
32 jahren gibt es immer noch briefe, regelmäßig.
letztens war ein gerichtsvollzieher und wollte vollstrecken, war aber zwecklos, mangels masse. komme ich da nie von los?
bis zu meinem tod.???
wer weiß antwort, der gvz. meinte mit jeder unterbrechung wie
vollstreckungsversuch oder eid-erklärung würden die 30 jahre
immer neu unterbrochen.

ja das ist so und

bleibt sogar für die erben erhalten.

Mel
25.09.2004, 16:09
von ruediger übernommen weil sehr interessant!

komme ich da nie von los?
bis zu meinem tod.???
wer weiß antwort, der gvz. meinte mit jeder unterbrechung wie
vollstreckungsversuch oder eid-erklärung würden die 30 jahre
immer neu unterbrochen.

ja das ist so und

bleibt sogar für die erben erhalten.

Hallo!
Da hat der GV recht. Bei jedem Versuch zu vollstrecken werden die 30 Jahre unterbrochen. Ist leider so. Wenn Du es nicht schaffst, die Schulden zu bezahlen werden diese in Dein Erbe übergehen. Deine Erben haben jedoch noch die Möglichkeit das Erbe auszuschlagen damit sie die Schulden nicht übernehmen müssen. Ich weiss ja nicht wie Deine Situation aussieht und wieviele Schulden Du in den ganzen Jahren schon abbezahlt hast, aber Du wirst es doch bestimmt noch schaffen die restlichen Eur 4.000,00 abzuzahlen oder? Wenn Du meinst, es nicht zu schaffen, bleibt Dir noch die Möglichkeit ein Insolvenzverfahren zu eröffnen. Vielleicht solltest Du einmal darüber nachdenken.
LG, Mel

gästin24
04.11.2004, 17:24
und was ist wenn man die forderungen längst beglichen hat und die 2 jahre später mit selbiger forderung wieder auftauchen?? Man aber die Kontoauszüge nicht aufbewahrt hat und es auch nicht einsieht bei der Bank gebühren zu zahlen nur um die Auszuüge von vor 2 jahren zu bekommen?? Man dem Creditdingensverein zig mal erzählt hat dass alles bezahlt ist und die es immer noch nicht schnallen? Kann ich damit auch in der schufa stehen obwohl unberechtigt??

*stink sauer ist weil eben schon wieder post bekommen hat*

ping-pong
04.11.2004, 17:34
>und was ist wenn man die forderungen längst beglichen hat und die 2 jahre später mit selbiger forderung wieder auftauchen?? Man aber die Kontoauszüge nicht aufbewahrt hat und es auch nicht einsieht bei der Bank gebühren zu zahlen nur um die Auszuüge von vor 2 jahren zu bekommen??

Wenn die Forderung tituliert war sollte man sich den Titel nach Begleichung der Schuld aushändigen lassen. Wichtige Kontoauszüge sollte man schon etwas länger verwahren. Wenn man die nicht mehr hat sollte man sich überlegen, ob die Gebühren der Bank für die erneute Ausstellung der Kontoauszüge nicht das geringere Problem sind.

Adonis
04.11.2004, 20:00
und was ist wenn man die forderungen längst beglichen hat und die 2 jahre
später mit selbiger forderung wieder auftauchen?? Man aber die Kontoauszüge
nicht aufbewahrt hat und es auch nicht einsieht bei der Bank gebühren zu zahlen
nur um die Auszuüge von vor 2 jahren zu bekommen?? Man dem
Creditdingensverein zig mal erzählt hat dass alles bezahlt ist und die es immer
noch nicht schnallen? Kann ich damit auch in der schufa stehen obwohl
unberechtigt??


Ich würde das Geld in die Kontoauszüge investieren, und dann, wenn der Nachweis
der Schuldbegleichung erbracht werden kann Strafantrag gegen das Inkasso-
unternehmen stellen und gleichzeitig den zuständigen Gerichtspräsidenten
üder die Strafanzeige sowie über das Aktenzeichen in Kenntniss setzen, und
gleichzeitig üerbprüfen lassen, ob die Inkassozulassung in einem solchen Fall
noch zurecht erteilt werden kann.