PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Forderungspfändung - Vorläufiges Zahlungsverbot



Piccolo
21.10.2004, 13:22
Hallo und guten Tag,
Bin derzeit in Verhandlung mit meinen Gläubiger (Bank) wegen Vergleich.
Mußte bereits die EV abgeben wegen insgesamt 75.000,- Euro Schulden.
Nachdem EV wußte die Bank natürlich daß ich freiberuflich für eine Firma tätig war und eine offene Forderung gegenüber der Firma besteht. Als nächstes kam der GV mit einem vorläufigen Zahlungsverbot zwecks der offenen Forderung(Rechnung) an meinem Kunden.

Meine Frage ist nun:
Wo liegt der Unterschied zwischen einem vorläufigen Zahlungsverbot und einer Forderungspfändung ?

Besteht das vorläufige Zahlungsverbot nur gegen die bekannte offene Forderung (Rechnung) oder für alle weitere Rechnungen an meinen Kunden die folgen könnten ?

Vielleicht kannt mir in diesem tollen Forum jemand dazu Auskunft geben !

Peter Pan
21.10.2004, 13:58
Hi

zumindest zu Deiner ersten Frage kann ich Dir eine Auskunft geben, da (s.u.) selbst betroffen:

das vorläufige Zahlungsverbot ist quasi die Ankündigung der Pfändung. Diese muss innerhalb von 4 Wochen nach Wirksamwerden des Zahlungsverbotes erfolgen.


Gruss

Claus Triebiger
22.10.2004, 07:49
[Hallo,

das vorläufige Zahlungsverbot sichert den Rang im Rennen möglicher weiterer Gläubiger um diese Forderung. Es kann nun kein anderer gläubiger sich mit einem Pfändungsbeschluss vor den Gläubiger setzen, der ein Zahlungsverbot erlassen hat.

Ob auch künftige Forderungen nun gepfändet werden hängt von der Formulierung im Pfändungsbeschluss ab, wenn das da so steht, dann ist der Zahlungsanspruch gepfändet, wenn nicht dann nicht.

Gruß
Claus Triebiger