PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Brauche ganz schnell Rat



Kollegin
19.10.2004, 23:24
Hallo an alle,

kurz zur Vorgeschichte:

Meine Regelinso ist eröffnet, ich arbeite auch wieder, bin nur leider verdammt unglücklich damit. Ich bin 5 - 6 Tage in der Woche in Spät-/Nachtschicht beschäftigt.

Nach Pfändungsbetragabzug habe ich 960,-- €, wovon ich halt grade mal die Wohnung, Strom, Spritkosten und Telefon bezahlen kann. Ja ich habe mein kleines altes Auto behalten dürfen, sonst würde ich von der Arbeit nicht früh um 2 Uhr nach Hause kommen können (fährt ja nix öffentliches mehr).

Jetzt habe ich eine Strom und Gasnachzahlung von knapp 700,-- vom Energieerzeuger erhalten + und einen neuen monatlichen Abschlag in Höhe von 123,-- . Folge wäre, daß ich für meine 47 qm -Wohnung 330,-- warm + 123,-- Stromabschlag + ca. 100,-- in Raten für die Nachzahlung zu leisten hätte oder habe. Macht summa summarum 550,-- € allein für eine bescheidene kleine Wohnung mit 1 Person.
Nach Abzug von Sprit und Telefon würden mir zum Leben ca. 250,-- € bleiben.

Gibts jetzt eigentlich hier die Möglichkeit von ergänzender Sozialhilfe oder ähnliches.

Das nächste ist leider das Problem mit der Nachtschicht- ich will weg von dieser Arbeit habe aber nix neues in petto- es heißt "Sie sind zu alt" "Wir nehmen nur Langzeitarbeitslose - gibt ja Zuschuss" und das mit 36 J. (Soll ich mir gleich die Kugel geben - sozialverträgliches Frühableben).
Ich bewerbe mich seit ca. 1 1/2 Jahren vergeblich als Sachbearbeiterin ....

Die Möglichkeit in der Firma tagsüber zu arbeiten, besteht leider nicht. Einfach kündigen darf ich ja nicht (sonst Versagen der RSB), nur habe ich absolut kein Sozialleben mehr - meinen Lebensgefährten sehe ich nur noch am Wochenende, die Freunde verabschieden sich bedingt durch die Arbeitszeit auch langsam nach und nach und meiner Gesundheit ists langfristig auch nicht förderlich.

Die Depression wird langsam immer größer - ich will doch einfach nur eine ganz normale Arbeit wieder am Tag.

Kann man -sprich der IV- mich zwingen, diesen Job in Nachtschicht zu behalten????? Ich krieg hier echt die Krise.

Grüsse Kollegin

spartacus
20.10.2004, 00:14
... Kann man -sprich der IV- mich zwingen, diesen Job in Nachtschicht zu behalten????? Ich krieg hier echt die Krise ...

Stromabschläge für eine derart kleine Wohnung in der angegebenen Höhe sind nicht realistisch. Heizen Sie mit Strom oder wie kommt dieser Verbrauch zustande ?

Der IV kann Sie nicht zwingen Ihren Job zu behalten, jedoch, wie Sie schon sagten, könnte eine einseitige unbegründete Kündigung die RSB gefährden, auf Gläubigerantrag. Sprechen Sie doch mal mit einem Arzt. Wenn’s eben nicht mehr geht (gesundheitlich, nervlich) und Sie aus diesem Erwägungen sich beruflich neu orientieren, kann Ihnen auch keiner einen Strick daraus ziehen. Einfach das Handtuch schmeißen wäre aber – auch wegen ALG – recht problematisch.

Kollegin
20.10.2004, 02:44
Hallo spartacus,

zu der Frage: wie kommen die Abschläge zustande:

Ich wohne jetzt exakt 1 Jahr in dieser Whg., der einzige Gasverbrauch entsteht mit dem Gasofen im Wohnzimmer, alle anderen Verbraucher sind Strom.
Bezahlt habe ich in diesem ersten Jahr 50,-- f. Gas und 30,-- für Strom = 80,-- Monat(kam mir immer viel vor für eine Person aber na ja gut) vorallem für einen !! Gasofen. Dachte es geht null auf null aus - nix nachzahlen nix erstattet bekommen - aber jetzt eben die Jahresrechung.
Anruf bei Energieversorger - Ergebnis: die Ablesedaten sind korrekt, bitte wenden Sie sich an ihren Vermieter, wir können ihnen nur eine 6-monatige Ratenzahlung anbieten basta und Ende !!

Anruf b. Vermieter: "Nicht mein Problem - kümmern sie sich selbst mit dem Energieversorger oder lassen's sie es eben von einem Sanitär'ler prüfen.

Ich: Kann ja wohl nicht sein - ist nicht mein Ofen -. Vorallem nachdem die Öfen im Haus seit mind. 8 Jahren nicht von einem Heizungsbetrieb nachweislich geprüft wurden.

Und das, nachdem 8 von 10 Parteien im Haus zw. 700 - 2000,-- nachzuzahlen haben lt. Jahresrechnung.

Übrigens habe ich diese Whg. zum Jahresende gekündigt - is ja offensichtlich a bisserl teuer.

Wie verhält es sich denn jetzt, wenn ich zum Arzt gehe, der mich krankschreibt, nervliche Überlastung - (was weiß ich) - ist wirklich Tatsache und kein Gejammere- bin mit der Insolvenz, Nachtschicht, Wohnung - neue Wohnungssuche - kein normaler Job in Sicht - wirklich am Ende -
in meinem Betrieb bin ich in der Probezeit, d.h. Kündigungsfrist beiderseits 1 Woche. Die schmeissen mich raus aufgrund der Krankschreibung- wie gehts mit dem IV weiter?

Gruss Kollegin

Felsenbirne
20.10.2004, 08:44
Das kann ich nicht nachvollziehen, wenn die Arbeit aufgegeben wird gibt es doch nur noch Hartz 4 oder Alo und wie wollen Sie dann, von was Leben.

Und mit 250 € sollten sie eigentlich, wenn alles ab ist, gut hin kommen.

Die allermeisten Familien mit 1 oder 2 Kindern haben wenn Miete warm, Strom, GEZ weg ist keine
250,- € für Speisen, Kleidung und Körperpflege und und zur Verfügung.

Sie jammern auf sehr hohem Niveau. Lesen Sie mehr hier im Forum damit Sie wirkliche Not sehen.

Wenn sie nur bei Aldi und Lidl kaufen, wie meine Familie reicht das allemal.
Natürlich keine Fertiggerichte, sondern selbst kochen.

Ohne Job wird alles viel schlimmer.

Andi
20.10.2004, 09:27
Kann man -sprich der IV- mich zwingen, diesen Job in Nachtschicht zu behalten????? Ich krieg hier echt die Krise.
Hallo Kollegin,

tut mir leid, aber ich kann es absolut nicht nachvollziehen
das Du den Job aufgeben willst.
Andere wären froh Sie hätten Arbeit !


die Freunde verabschieden sich bedingt durch die Arbeitszeit auch langsam nach und nach Dann waren es die falschen Freunde.


ich arbeite auch wieder, bin nur leider verdammt unglücklich damit. Ich bin 5 - 6 Tage in der Woche in Spät-/Nachtschicht beschäftigt.
Wie gesagt,sei doch froh das Du wieder einen Job hast.

heini
20.10.2004, 09:57
Such Dir in Ruhe einen angenehmeren Job. Es gibt viele Möglichkeiten, Du
solltest nur einmal genau aufschreiben, wo Deine Fähigkeiten genau liegen.
Evtl kommen Tätigkeiten in Frage, an die Du bisher nicht denkst.
Bis dahin auf jeden Fall den alten Job behalten.

Die Stromkosten sind viel zu hoch. Das mußt Du klären. Sprich mit Deinen
Nachbarn und laß Dich vom Mieterverein beraten.

Ciao

heini

Kollegin
20.10.2004, 10:27
Hallo Felsenbirne und Andi,

das der Spruch kommt "Sei froh, daß du Arbeit hast" war mir klar.

Der Job ist in einem Hotel, nachts am Empfang und an der Hotelbar, nur daß ich da abends als Frau ALLEIN bin und mich auch noch von besoffenen Messegästen vollsabbern lassen muss, die an ihrer Haustür die gute Kinderstube inkl. Manieren abgegeben haben wollte ich noch anfügen.

Durch wechselnde Arbeitstage ist es so leider auch nicht möglich, noch einen Nebenjob anzunehmen, da die Dienstpläne von Woche zu Woche wechseln.

Und ich kaufe schon seit Jahren bei Aldi & Co. ein.

Erwähnen sollte ich vielleicht auch noch, daß ich die Dienstkleidung ebenfalls selbst kaufen muss.

An der Arbeit wäre ja weiter nichts auszusetzen, wenn man zu zweit wäre oder eben am Tag arbeiten könnte. Und um das Sozialamt zu vermeiden, habe ich diesen Job angenommen.
Ich bin nicht arbeitsunwillig, ich muss einfach nur wieder am Tag arbeiten können.

Durch die Insolvenz, dauernde Stellenabsagen, Whg.-Problem bin ich einfach nervlich Ende, ich mache eine Insolvenz schließlich nicht jeden Tag.

Felsenbirne
20.10.2004, 10:41
Das ist wirklich ein sch.. Job.

Aber so lange nichts anderes da, muß man das aushalten.

Vielleicht gibt es bei den vielen Gästen ja doch jemand der einem einen besseren Job anbietet?

Versuch es doch mal!

Messgast
20.10.2004, 19:53
Versuche es doch mal als Hostess fuer Messegaeste,da verdienst Du ganz gut dabei.